Welchen Abschluss braucht ein Tierarzt? (mit Gehaltsangaben) • BUOM

9. Dezember 2021

Die Ausbildung zum Veterinärtechniker ermöglicht es Fachleuten, mit Tieren zu arbeiten und gleichzeitig technische Fähigkeiten zu entwickeln. Potenzielle Veterinärtechniker erwerben oft einen höheren Abschluss und sammeln Erfahrung, bevor sie einen Vollzeitjob bekommen. Wenn Sie mehr über den Abschluss erfahren, den ein Veterinärtechniker benötigt, können Sie den effektivsten Weg zur Erlangung Ihrer gewünschten Stelle finden. In diesem Artikel beschreiben wir die Art des Abschlusses, den ein Veterinärtechniker braucht, was diese Fachkräfte machen, welche Fähigkeiten sie häufig einsetzen, ihre Arbeitsbedingungen und das durchschnittliche Gehalt.

Welchen Abschluss braucht ein Tierarzt?

Arbeitgeber verlangen von Bewerbern für Veterinärtechniker häufig eine zweijährige Ausbildung in einem relevanten Bereich, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Ein Associate Degree reicht oft aus, um die Anforderungen eines zukünftigen Veterinärtechnikers zu erfüllen, da der Abschluss den Studierenden die Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt, die für die Besetzung dieser Rollen erforderlich sind. Während Studierende auch einen Bachelor- oder sogar einen Master-Abschluss in Veterinärwissenschaften erwerben können, ist die Mindestvoraussetzung für einen Veterinärtechniker in der Regel ein zweijähriger Abschluss in Veterinärtechnologie oder einem verwandten Bereich. Weitere Bereiche, die Veterinärmediziner in Betracht ziehen könnten, sind mechanische Technologie, Tierwissenschaften, allgemeine Naturwissenschaften, Medizin, Krankenpflege oder Verwaltung.

Studierende, die einen Abschluss in Veterinärtechnik anstreben, lernen häufig etwas über Tierkrankheiten, Pharmakologie, allgemeine klinische Praxis, Tierverhalten und die Verwaltung von Tierkliniken. Wer in diesem Bereich einen Associate-Abschluss erwerben möchte, kann durch Praktika, Schlussarbeiten und Fallstudien auch den Umgang mit der Arbeitswelt erlernen. Während sie diese Abschlüsse erwerben, können Studierende häufig an Lizenzprogrammen teilnehmen, bei denen sie eine Lizenzprüfung ablegen, die ihnen bei Bestehen die Ausübung ihres Berufs in ihrem Bundesstaat ermöglicht.

Was macht ein Veterinärtechniker?

Ein Veterinärtechniker hilft in der Regel Tierärzten bei der Behandlung, Pflege und Diagnose von Krankheiten. Zu den weiteren Aufgaben, die Tierärzte häufig am Arbeitsplatz wahrnehmen, gehören:

Tierstudie

Veterinärtechniker unterstützen Assistenten und Tierärzte bei der Untersuchung von Tieren bei der Ankunft in ihrer Klinik. Dies kann eine Erstuntersuchung des Tieres beim ersten Besuch in der Klinik oder in Notfallsituationen sein. Bei den Untersuchungen wird häufig nach Krankheitssymptomen, Verletzungen oder anderen äußeren Faktoren gesucht, die sich auf die Gesundheit des Haustiers auswirken können. Zu den Antworten können Vorschläge für Medikamente, Vorbereitungen für eine Operation oder Treffen mit Besitzern über den Zustand ihres Haustiers gehören.

Organisation medizinischer Profile

Jedes Haustier, mit Ausnahme derjenigen, die die Klinik zum ersten Mal besuchen, verfügt über ein medizinisches Profil, das häufig von tierärztlichem Personal überwacht wird. Eine der Aufgaben eines Veterinärtechnikers besteht darin, Aufzeichnungen über diese Profile zu führen und sie bei Bedarf zu aktualisieren. Es erfordert Organisation, Liebe zum Detail und allgemeine Buchhaltungsfähigkeiten. Die Krankengeschichte kann aktuelle und zukünftige Diagnosen beeinflussen, sodass die Verwaltung medizinischer Profile eine wichtige Aufgabe für Veterinärtechniker darstellt.

Bereitstellung von Erster Hilfe im Notfall

Obwohl Tierärzte keine chirurgischen Eingriffe durchführen, können sie den Tierarzt bei einigen Eingriffen, einschließlich der Ersten Hilfe, unterstützen. Sie können beispielsweise bei der Behandlung von Verbrennungen, Schnittwunden und Knochenbrüchen bei den meisten Haustieren helfen, die in die Klinik kommen. Bei der Notfallversorgung sind häufig schnelle Maßnahmen und Entscheidungsfindungen erforderlich. Daher verstehen erfahrene Tierärzte in der Regel, wie sie unter Stress Entscheidungen treffen und Verletzungen schnell beurteilen können.

Datensammlung

Bei Tierbesuchen können Röntgenaufnahmen, Blutuntersuchungen oder andere Datenverteilungsverfahren erforderlich sein, um eine Diagnose zu stellen oder einen Krankheitstest durchzuführen. Das Sammeln medizinischer Informationen über ein Haustier ist eine Aufgabe, die Tierärzte oft einzeln und ohne direkte tierärztliche Aufsicht übernehmen. Veterinärtechniker verstehen den Umgang mit Geräten zur Datenerfassung, wie z. B. Röntgengeräten, Spritzen und medizinischen Inzisionsinstrumenten. Obwohl sie ohne tierärztliche Aufsicht keine Medikamente verabreichen können, verfügen Veterinärtechniker in der Regel über Erfahrung in der Ausführung damit verbundener Aufgaben.

Forschungsunterstützung

Veterinärtechniker tragen dazu bei, dass die Klinik, in der sie arbeiten, sowohl mit als auch ohne Haustiere ordnungsgemäß funktioniert. Dies kann zwar die Behandlung von Tieren, einschließlich Verfahren wie Impfungen oder Operationen, umfassen, kann aber auch die Unterstützung von Tierärzten bei der Datenerfassung und Analyse der Ergebnisse umfassen. Die Analyse der Daten aus dem Bericht eines Haustiers kann dem Personal helfen, Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Haustiers zu ziehen und eine genaue und schnelle Diagnose zu stellen.

Vorbereitung der Tiere auf Eingriffe

Obwohl ein Tierarzt keine Operation durchführen kann, kann er dabei helfen, Tiere auf Eingriffe vorzubereiten. Sie helfen oft beim Aufbau der Ausrüstung für Operationen wie Röntgenaufnahmen und Bluttransfusionen. Die Vorbereitung kann die Verabreichung einer Anästhesie sowie die Beruhigung und Fixierung des Tieres in Geschirren umfassen, die es vor Selbstverletzung oder unbeabsichtigter Bewegung während der Eingriffe schützen sollen.

Verabreichung von Medikamenten

Der Tierarzt kann keine Medikamente selbst verabreichen. Sie können diese Aufgabe jedoch unter Aufsicht eines professionellen Tierarztes durchführen. Wenn ein Tierarzt bei einem Tierarzt anwesend ist, darf jeder Fachmann Medikamente verabreichen.

Verarbeitung von Besprechungsdaten

Ein weiteres wichtiges Element der Haustieradoption, mit dem sich Tierärzte befassen, ist die Verarbeitung der Aufnahmedaten. Ähnlich wie bei der Verwaltung des klinischen Profils eines Haustiers helfen Tierärzte bei der Verwaltung der während eines Besuchs gesammelten Daten. Wenn der Termin eine allgemeine Untersuchung, Diagnose oder andere Aufgaben umfasst, die ein Veterinärtechniker individuell durchführen kann, kann der Veterinärtechniker alle Termine ohne die Unterstützung oder Aufsicht eines Tierarztes durchführen. Die Verarbeitung von Begegnungsdaten erfordert nicht nur ein technisches Verständnis der Verfahren, sondern auch medizinisches Wissen und ein betriebliches Verständnis der richtigen Ausrüstung.

Inhaberschulung

Veterinärtechniker können viele Arten von Terminen selbst erledigen und auch Tierhalter über ihre Haustiere aufklären. Dies gilt häufig für mehrere Tierarten, darunter Reptilien und Vögel. Dies erfordert Kenntnisse über den optimalen Gehegeraum, die Beleuchtungsanforderungen, den Futterbedarf, den Bewegungsbedarf, die Abfallbewirtschaftungstaktiken und darüber, wie oft das Tier soziale Aktivität oder Stimulation benötigt.

Welche Fähigkeiten braucht ein Tierarzt?

Viele Fähigkeiten können einem Veterinärtechniker dabei helfen, seine Aufgaben optimal zu erfüllen, darunter:

Aufmerksamkeit fürs Detail

Der Tierarzt nimmt häufig Daten auf, zeichnet sie auf, analysiert und speichert sie, sodass die Liebe zum Detail sicherstellen kann, dass diese Aufgaben effizient erledigt werden. Detaillierte und genaue Daten können zu kritischen Diagnosen oder erfolgreichen Operationen führen. Die Liebe zum Detail in dieser Rolle kann dabei helfen, Krankheiten vorzubeugen und Haustiere richtig zu diagnostizieren.

Kommunikation

Kommunikation ist eine wichtige Fähigkeit für Veterinärtechniker, da sie manchmal als Vermittler zwischen dem Tierarzt und dem Tierhalter fungieren. Veterinärmediziner verfügen oft über Kenntnisse über viele mögliche Tierkrankheiten und sind daher möglicherweise auch dafür verantwortlich, den Besitzern die Verfahren zu erklären, während der Tierarzt das Haustier behandelt oder stabilisiert. Veterinärtechniker können auch Preise, Verfahren, Konsequenzen, mögliche Ergebnisse der Verfahren und Schritte erläutern, die die Klinik und der Eigentümer nach Abschluss des Verfahrens unternehmen müssen.

Geduld

Veterinärtechniker arbeiten mit einer Vielzahl von Tieren, Menschen und Computersystemen und machen ihre Geduld zu einem wertvollen Vorteil bei ihrer Arbeit. Veterinärtechniker arbeiten möglicherweise mit Tieren, die nicht an eine tierärztliche Behandlung gewöhnt sind, mit schwierigen Tieren oder mit Besitzern, die Angst vor Verfahrensabläufen haben. Geduld im Umgang mit Besitzern und Haustieren kann jedoch dazu beitragen, ein ruhiges und positives Umfeld zu schaffen.

Organisation

Veterinärtechniker dokumentieren Besprechungen, recherchieren Ergebnisse und sammeln Daten, weshalb Organisationsfähigkeiten wichtig sind. Die Datenorganisation kann diesen Fachleuten dabei helfen, sicherzustellen, dass Datenprofile korrekt und für Mitarbeiter und Tierhalter zugänglich sind. Eine Klinik mit Fachkräften mit ausgeprägten organisatorischen Fähigkeiten bietet oft die beste Pflege für Haustiere.

Sympathie

Der Umgang mit den Haustieren der Kunden erfordert oft Mitgefühl, da diese Tiere für den Besitzer oft wichtig sind. Wenn Sie Neuigkeiten über die Ergebnisse eines Eingriffs oder die notwendige Behandlung eines Haustiers kommunizieren, kann es hilfreich sein, zu verstehen, welche Auswirkungen medizinische Nachrichten auf eine Person haben können. Empathie kann auch bei der Behandlung eines Haustiers hilfreich sein, denn wenn ein Veterinärtechniker während eines stressigen Ereignisses für das Tier, wie einer Injektion oder während der Fellpflege, beruhigende Töne anwendet, kann dies das Tier beruhigen und zu einem effektiveren Verfahren führen.

Körperliche Stärke

Veterinärtechniker arbeiten mit allen Arten von Haustieren, daher kann die ordnungsgemäße Behandlung großer Tiere körperliche Kraft erfordern. In Spezialkliniken können Tierärzte auch exotischere Tiere oder übergewichtige Haustiere behandeln. Das Heben, Halten und Behandeln dieser Tiere kann körperliche Kraft erfordern, um die Tiere in der Klinik zu manövrieren und zu pflegen. Darüber hinaus erfordert der Transport von Vorräten wie Futter, Medikamenten und Wasser möglicherweise körperliche Kraft vom LKW zum Lagerbereich, was je nach Arbeitsumfeld des Tierarztes eine tägliche oder wöchentliche Aufgabe sein kann.

Kenntnisse über Beschränkungen

Diese Fachkräfte helfen Tierärzten auch dabei, Tiere auf die Behandlung vorzubereiten, sodass sie in der Regel wissen, wie man Fesseln zum Schutz des Tieres einsetzt. Für diese Rollen ist es wichtig zu wissen, wie man mit ängstlichen Tieren umgeht, Bisse vermeidet und wann man bei Tieren Leinen, Maulkörbe, spezielle Halsbänder oder Bänder verwendet. Diese Werkzeuge tragen dazu bei, Verletzungen vorzubeugen und die Sicherheit zu gewährleisten.

Technisches Wissen

Technische Kenntnisse über Tierrassen, Arzneimittelnebenwirkungen, Computersysteme und Kliniktechnik sind für die Erfüllung der täglichen Aufgaben eines Tierarztes unerlässlich. Mit diesem Wissen können Tierärzte feststellen, welche Symptome, Krankheiten oder Zustände bei einer bestimmten Tierart mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit auftreten. Auch das Verständnis der wahrscheinlichen Nebenwirkungen bestimmter Medikamente kann sich positiv auf Ihr Behandlungsergebnis auswirken.

Wo arbeiten Tierärzte normalerweise?

Veterinärtechniker arbeiten typischerweise in Kliniken, die normalerweise über geschlossene Räume verfügen. Wenn sie nicht gerade in der Klinik stehen oder sich bewegen, um ein Haustier zu behandeln, zu fixieren oder zu behandeln, interagieren sie möglicherweise mit Kunden oder sitzen in Büros, um Daten zu dokumentieren, Haustierprofile zu aktualisieren und Termine zu vereinbaren. Mit einer Kombination aus Sitzen und Stehen sowie schwerem Heben und Schreibtischarbeit kann die Ausbildung zum Tierarzt einen gesunden Lebensstil für Berufstätige fördern.

Wie sind das Gehalt und die Berufsaussichten für einen Veterinärtechniker?

Das durchschnittliche Jahresgehalt für Veterinärtechniker beträgt 30.675 $ pro Jahr. Die Gehälter variieren oft in Abhängigkeit von mehreren Faktoren, einschließlich Standort, Erfahrung, Ausbildung und der Art der Klinik, in der diese Fachkräfte arbeiten. Darüber hinaus könnten sich die Berufsaussichten für Veterinärtechniker nach Angaben des U.S. Bureau of Labor Statistics möglicherweise verbessern Steigerung um 15 % im nächsten Jahrzehnt, was schneller ist als die Rate für alle Berufe.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert