Was ist ein digitaler Marketing-Trichter? (Und wie man einen erstellt) • BUOM

8. April 2022

Als Vermarkter können Sie verschiedene Arten von Marketingstrategien nutzen, um den Umsatz und den Ruf der Marke bei Verbrauchern zu steigern. Eine Art Marketingstrategie, die für Sie möglicherweise effektiv ist, ist der digitale Marketing-Trichter, den Profis häufig nutzen, um Website-Besucher in treue Kunden umzuwandeln. Wenn Sie verstehen, wie Sie diese Strategie in Ihren Marketingplan integrieren können, können Sie Ihren Umsatz und Ihre Kundenzahl steigern. In diesem Artikel besprechen wir, was ein digitaler Marketing-Trichter ist, einschließlich der Gründe, warum er wichtig ist, wie er funktioniert, einige Schritte, mit denen Sie Ihren eigenen erstellen können, und Inhalte, die Sie damit verwenden können.

Was ist ein digitaler Marketing-Trichter?

Ein digitaler Marketing-Trichter ist eine Marketingstrategie, die dazu dient, den Online-Verkehr der Verbraucher zu steigern, Verbraucher zum Kauf zu ermutigen und diese Kundenbeziehungen aufrechtzuerhalten, um Markentreue zu gewinnen. Wenn Sie diese Strategie als Teil des Marketingplans eines Unternehmens verwenden, kann sie Ihnen dabei helfen, einen effizienteren Verkaufsprozess zu schaffen und mehr Online-Verkehr zu erzielen. Hier sind drei Komponenten zum Erstellen eines effektiven Trichters:

  • Grundlage: Die Grundlage des Trichters ist das Verständnis des Marketingteams über die Zielgruppe oder potenzielle Käufer. Dazu kann es gehören, die potenziellen Probleme des Publikums zu untersuchen und Möglichkeiten zu entwickeln, diese mit Produkten oder Dienstleistungen zu lösen, die es möglicherweise kauft.

  • Gateway: Das Gateway umfasst die Traffic-Quellen zu Ihrer Website. Einige Gateways können E-Mail-Marketing, Social-Media-Inhalte und bezahlte Werbung umfassen.

  • Verkaufstrichter: Der Verkehr, der die Gateways passiert, bewegt sich dann durch den Verkaufstrichter. Ein Verkaufstrichter kann darin bestehen, die Aufmerksamkeit des Benutzers zu fesseln, zu zeigen, dass Ihre Marke eine bessere Wahl gegenüber Ihren Mitbewerbern ist, und den Benutzer in einen Lead, also einen potenziellen Käufer, umzuwandeln.

Warum ist es wichtig?

Diese Art von Marketingstrategie ist wichtig, da sie dazu beiträgt, Ihren Verkaufstrichter aufrechtzuerhalten und Online-Verkehr in zahlende Verbraucher umzuwandeln. Unter einem Verkaufstrichter versteht man die Art und Weise, wie ein Verbraucher die Hauptphasen eines Kaufs durchläuft, bevor er eine Transaktion abschließt. Zu den wichtigsten Phasen, die ein Verbraucher durchläuft, um einen Kauf zu tätigen, gehören:

  1. Problemanerkennung: Hierbei erkennt ein Verbraucher, dass er ein Problem hat und möchte eine Lösung finden, um die Situation zu verbessern.

  2. Informationsrecherche: Der Verbraucher kann die Möglichkeiten recherchieren, die der Markt zur Lösung seines Problems bietet.

  3. Entscheidungsbewertung: In dieser Phase kann der Verbraucher die Vor- und Nachteile ähnlicher Produkte verschiedener Marken bewerten, um die beste Wahl für sich zu finden.

  4. Kauf abschließen: Nach der Bewertung seiner Auswahl kann der Verbraucher das gewünschte Produkt auswählen und die Transaktion abschließen.

  5. Bewertung nach dem Kauf: Sobald der Verbraucher sein Produkt erhalten und verwendet hat, kann er feststellen, ob er einen positiven Kauf getätigt hat. Dazu kann gehören, ob sie das Produkt in Zukunft erneut kaufen werden.

Möglicherweise ist diese Strategie für Ihr Unternehmen nützlich, da sie Ihnen dabei hilft, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen. Wenn Sie ein tiefes Verständnis für Ihr Publikum haben, kann es Ihnen helfen, Ihre gesamte Markenbotschaft zu entwickeln und Inhalte zu erstellen, die bei den Verbrauchern Anklang finden. Diese Strategie kann Ihnen auch dabei helfen, Ihren Return on Investment (ROI) zu steigern, denn mit zunehmendem Traffic steigt wahrscheinlich auch Ihr Einkommen.

Der ROI gibt an, wie viel Ihrer Investition Ihrer Meinung nach in Form von Einnahmen an das Unternehmen zurückfließt. Mithilfe eines Funnels können Sie beispielsweise in bezahlte Werbung investieren und wenn Ihr Einkommen durch Werbung steigt, sehen Sie den ROI.

Wie funktioniert ein digitaler Marketing-Funnel?

Wenn Sie Ihren digitalen Marketing-Trichter planen, kann dieser nach dem AIDAA-Modell aus fünf Schritten bestehen. So können Sie mithilfe der AIDAA-Formel sicherstellen, dass Ihr Marketingplan effektiv funktioniert:

  • Bekanntheitsphase: Sobald Sie die Struktur und den Inhalt Ihres Trichters geplant haben, können Sie damit beginnen, über Medien wie soziale Medien und E-Mail-Marketing Traffic von Ihrer Zielgruppe zu generieren. Es handelt sich um die erste Stufe des Trichters, da es als erstes Konzept dient, dem Verbraucher während des Verkaufsprozesses begegnen.

  • Interessenphase: In dieser Phase interessiert sich der Verbraucher für Ihre Marke und interagiert eher mit ihr in sozialen Medien oder klickt auf Ihre Anzeigen. Der durch diesen Schritt generierte Traffic startet den Verkaufstrichter.

  • Stadium des Verlangens. Die Wunschphase befindet sich in der Mitte des Trichters, wenn Verbraucher mehr über die Marke und deren Angebote erfahren. In dieser Phase vergleichen Verbraucher zunächst ähnliche Produkte verschiedener Marken, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden.

  • Aktionsphase: Nachdem der Verbraucher seine Wahl überlegt hat, beginnt er in dieser Phase, Maßnahmen zu ergreifen. Zu den Aktionen des Verbrauchers kann das Tätigen eines Kaufs oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars mit seinen Daten gehören.

  • Advocacy-Phase. Die Advocacy-Phase ist wichtig, weil sie einer Marke hilft, eine Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen, die ihnen helfen kann, Stammkunden zu werden, und sie dazu ermutigen kann, neue Verbraucher zu gewinnen. Sie können Beziehungen zu Kunden aufbauen, indem Sie auf deren Feedback hören, Ihr Marketing bewusst gestalten und ihnen Informationen über neue Produkte oder Dienstleistungen anbieten.

Welche Schritte müssen Sie unternehmen, um einen digitalen Marketing-Trichter zu erstellen?

Hier sind ein paar Schritte, die Sie befolgen können, um Ihren eigenen digitalen Marketing-Trichter zu erstellen:

1. Markenbekanntheit schaffen

Der erste Schritt beim Aufbau eines Trichters besteht darin, die Markenbekanntheit aufzubauen. Dabei handelt es sich um den oberen Teil des Trichters, da dieser am breitesten ist, da Sie so die größtmögliche Menge an Traffic auf Ihre Website bringen möchten. Markenbekanntheit gibt an, wie vertraut Verbraucher mit einem Unternehmen sind und wie wahrscheinlich es ist, dass sie an die Marke denken, wenn sie nach einem Produkt zur Lösung ihrer Probleme suchen.

An dieser Stelle können Sie zunächst versuchen, ein breiteres Publikum zu erreichen und Ihre Zielgruppe im Laufe der Schritte einzugrenzen. Hier sind einige Fragen, die Sie sich bei der Planung von Inhalten zur Steigerung der Markenbekanntheit stellen können:

  • Was ist ein häufiges Problem bei Ihrer Zielgruppe?

  • Wie können Sie zur Lösung von Verbraucherproblemen beitragen?

  • Wie können Sie Verbraucherprobleme besser lösen als Ihre Konkurrenten?

  • Welche sozialen Netzwerke besucht Ihre Zielgruppe am häufigsten?

  • Gibt es eine wirkungsvolle Sprache und einen wirkungsvollen Ton, den Sie in Ihren Inhalten verwenden können, um bei den Verbrauchern Anklang zu finden?

  • Welche Art von Inhalten ist für Ihr Publikum attraktiver?

2. Halten Sie das Interesse Ihrer Interessenten aufrecht

Sobald Sie die Markenbekanntheit aufgebaut und Inhalte erstellt haben, um Benutzer anzulocken, ist es wichtig, ihr Interesse aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zweck können Sie mitteilen, wie Sie bei der Lösung der Probleme potenzieller Interessenten helfen oder ihnen helfen können, ihre Ziele zu erreichen. Sobald Sie herausgefunden haben, mit welchen Problemen Verbraucher konfrontiert sind, können Sie dies zu Ihrem Vorteil nutzen. Sie erklären den Verbrauchern, was Sie für sie tun können und wie die Marke es besser für sie tun kann als ihre Konkurrenten.

3. Erstellen Sie Inhalte, um mit Ihren Mitbewerbern zu konkurrieren

Während der Verbraucher den Verkaufsprozess verfolgt, ist es wahrscheinlich, dass er Ihr Produkt mit den Alternativen Ihrer Mitbewerber vergleicht. Sie können Inhalte und andere Marketingmaterialien erstellen, um den Verbrauchern mitzuteilen, warum sie sich für Ihre Marke gegenüber der Konkurrenz entscheiden sollten. Dies können Sie erreichen, indem Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) effektiv teilen. Ein USP ist das, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung besser als Ihre Mitbewerber macht. Sie können auch kommunizieren, wie Sie sich von anderen Marken unterscheiden, indem Sie Statistiken verwenden, die zeigen, wie viel erfolgreicher Sie als andere sind, oder indem Sie positive Bewertungen Ihrer früheren Kunden teilen.

4. Konvertieren Sie Leads

Social-Media-Inhalte helfen dabei, Leads zu generieren, aber die Erstellung von Inhalten auf der Website einer Marke ist der Schlüssel zur Konvertierung von Leads. Unter Lead-Konvertierung versteht man den Prozess, den ein Verbraucher durchläuft, wenn er sich eine Marke anschaut und dann mit der Marke handelt, etwa ein Produkt kauft oder sich für einen Newsletter anmeldet. Dazu können Sie Ihre Landingpage oder Kontaktformulare optimieren. Sie können auch Verkaufsbriefe erstellen, die Sie an Verbraucher senden, um sie vom Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung zu überzeugen.

Je nachdem, ob ein Benutzer die Produkte einer Marke für wertvoll hält, kann er motiviert sein, einen Kauf zu tätigen. Daher ist es wichtig, eine Sprache zu verwenden, die seine Wünsche und Anliegen anspricht.

5. Stärken Sie Ihre Kundenbeziehungen

Es ist wichtig, die Beziehungen zu den Kunden auch nach dem Kauf weiter zu stärken, da dies die Bindung an die Marke erhöhen und neue Kunden gewinnen kann. Dazu können Sie den Verbraucher um eine Bewertung des gekauften Produkts bitten. Eine weitere Möglichkeit, Ihre Beziehung zu Ihren Verbrauchern zu stärken, besteht darin, ihnen ohne zusätzliche Kosten wertvolle Informationen zu senden, die für sie nützlich sind, und Sie können sie bitten, eine Produktbewertung auf Ihrer Website zu hinterlassen.

Wenn eine Marke ihre Kunden mit ihren Geschäftsabläufen, Produkten und Dienstleistungen zufriedenstellt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Verbraucher die Marke erneut nutzen und sie möglicherweise ihren Freunden und ihrer Familie weiterempfehlen. Darüber hinaus können Sie Ihrer Website eine Ressource oder Hilfeseite hinzufügen. Auf diesen Seiten können Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen geben oder wichtige Informationen hinzufügen, die Benutzer schnell überprüfen können. Ein effektives Kundenservice-Team ist auch für die Aufrechterhaltung positiver Beziehungen zu Ihren Kunden von Vorteil, da diese sich von der Marke wertgeschätzt fühlen können.

6. Erhöhen Sie die Kundenbindung

Die Kundenbindung sollte dazu beitragen, dass Ihre Kunden mit den Produkten, Dienstleistungen und Abläufen Ihrer Marke zufrieden bleiben. Wenn Sie die Kundenbindung erhöhen, kann dies dazu beitragen, den Markengewinn und das Vertrauen Ihrer Verbraucher zu steigern. Es kann Kunden auch dazu ermutigen, Markenfürsprecher zu werden, was bedeutet, dass sie neue Kunden für die Marke gewinnen können, weil sie mit ihren Dienstleistungen zufrieden sind. Dies können Sie beispielsweise erreichen, indem Sie Ihren Kunden ein Upgrade auf ihr Abonnement zu einem günstigeren Preis anbieten oder die Kosten für das Abonnement senken.

Ihr Ziel als Vermarkter ist es, Ihren Kunden zu helfen, auch in den kommenden Jahren an Ihre Marke zu binden. Dieser Schritt unterscheidet sich von der Stärkung Ihrer Kundenbeziehungen, da Sie darauf abzielen, sie zufrieden zu stellen, anstatt zu versuchen, sie zu überwachen.

Welche Arten von Inhalten können Sie verwenden?

Hier sind einige verschiedene Arten von Inhalten, die Sie mit dieser Marketingstrategie verwenden können:

  • Beiträge in sozialen Netzwerken

  • Videomarketing

  • Podcasts oder Webinare

  • Werbe-Newsletter

  • Pay-per-Click-Werbung

  • Gezielte Werbung

  • Blogeinträge

  • PR-Kampagnen (PR).

  • Netzwerkveranstaltungen

  • Werbebriefe

  • Features in Branchenpublikationen

  • Kontaktformulare

  • Herunterladbare Produkt- oder Servicehandbücher

  • Service-Updates

  • Produkt-Tutorials

  • E-Mail-Newsletter

  • Kundenbefragungen

  • Kundensupport-Center

  • Gutscheine oder Verkäufe

  • Weiterverkauf von Waren oder Dienstleistungen

  • Ruft zur Anmeldung auf

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert