Was ist ein Empfehlungsschreiben für Absolventen? • BUOM

3. Januar 2022

Bei der Vorbereitung auf ein Graduiertenstudium sammeln Kandidaten häufig verschiedene Bewerbungsunterlagen. Einer der wichtigsten Teile einer Bewerbung für eine Graduiertenschule ist das akademische Empfehlungsschreiben. Wenn Sie sich auf eine Bewerbung an einer Graduiertenschule vorbereiten, kann es hilfreich sein, mehr über Empfehlungsschreiben und deren Inhalt zu erfahren. In diesem Artikel beantworten wir einige häufig gestellte Fragen zu Empfehlungsschreiben für Graduiertenschulen, um Ihnen bei der besseren Vorbereitung Ihrer Bewerbung zu helfen.

Was ist ein Empfehlungsschreiben für die Graduiertenausbildung?

Ein Empfehlungsschreiben für Doktoranden oder ein Empfehlungsschreiben für Doktoranden ist ein Dokument, mit dem Studierende ihre akademische Eignung für ein Masterstudium nachweisen. Oft werden darin die Leistungen des Studenten aufgeführt, sein Charakter beschrieben und Gründe genannt, warum Abteilungsleiter ihn zu einem Graduiertenprogramm zulassen sollten. Studierende sehen ihre Empfehlungsschreiben selten und bitten häufig Professoren oder Studienberater, Briefe zu schreiben und diese an die Schulleitung zu übermitteln.

Was ist der Unterschied zwischen einem Empfehlungsschreiben und einem Empfehlungsschreiben?

Hier sind einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Empfehlungsschreiben und Empfehlungsschreiben:

  • Besonderheiten: Empfehlungsschreiben sind in der Regel spezifisch für eine bestimmte Zeit und Gelegenheit, während Empfehlungsschreiben allgemeine Merkmale sind, die Menschen speichern und für mehrere Bewerbungen verwenden können.

  • Bewerbungen: Empfehlungsschreiben sind im akademischen Bereich häufiger anzutreffen, während Empfehlungsschreiben sowohl im akademischen Bereich als auch in Bewerbungen üblich sind.

  • Geltungsbereich: Empfehlungsschreiben bieten eine ausführliche Beurteilung der Leistungen einer Person in einem bestimmten Bereich. Empfehlungsschreiben weisen häufig auf die guten Eigenschaften eines Kandidaten im weiteren Sinne hin.

  • Autoren: Autoren von Empfehlungsschreiben erfordern fundierte Kenntnisse über die Arbeit des Kandidaten in einem bestimmten beruflichen oder akademischen Bereich. Wer Empfehlungsschreiben schreibt, benötigt möglicherweise weniger detaillierte Informationen zu einem bestimmten Thema, was möglicherweise auf den guten Charakter des Kandidaten hinweist.

  • Zustellung: Bewerber sehen ihre Empfehlungsschreiben selten und Autoren senden sie normalerweise direkt an Arbeitgeber oder akademische Administratoren. Im Vergleich dazu erhalten Kandidaten Empfehlungsschreiben in der Regel direkt vom Verfasser, um sich zukünftige Chancen zu sichern.

Wen können Sie bitten, Ihnen ein Empfehlungsschreiben zu schreiben?

Sie können verschiedene Personen, die Sie kennen, bitten, Ihnen ein Empfehlungsschreiben zu schreiben. Im akademischen Umfeld kann es hilfreich sein, einen Professor zu kontaktieren, obwohl einige Masterstudiengänge möglicherweise ein Empfehlungsschreiben eines Arbeitgebers bevorzugen. Wenn Sie jemanden suchen, der ein Empfehlungsschreiben verfasst, stellen Sie sicher, dass er die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Sie verfügen über genaue Kenntnisse über Ihre akademischen und beruflichen Erfolge und können diese nutzen, um sich für Sie einzusetzen.

  • Sie verstehen das akademische Programm, für das Sie sich bewerben, und dessen Anforderungen.

  • Sie kennen Sie schon seit geraumer Zeit und können Ihre guten Qualitäten mit Nachdruck bestätigen.

  • Sie verfügen über Autorität in dem Bereich, auf den Sie sich spezialisieren möchten.

  • Sie haben eine positive Beziehung zu Ihnen und haben eine hohe Meinung von Ihrer Arbeit.

Was sollte ein akademisches Empfehlungsschreiben beinhalten?

Hier sind einige Elemente, die ein Empfehlungsschreiben enthalten sollte:

  • Einleitung: Empfehlungsschreiben beginnen oft mit einer Einleitung, die den Namen und die Berufsbezeichnung des Autors enthält. In der Einleitung wird in der Regel auch die Beziehung des Autors zum Kandidaten erläutert und beschrieben, wie lange man sich schon kennt.

  • Ihre akademischen Leistungen. Der Hauptteil eines Empfehlungsschreibens enthält häufig eine detaillierte Beschreibung der akademischen Qualifikationen und Leistungen des Kandidaten. Dazu können Ihre Forschungsprojekte, Noten, Auszeichnungen und Abschlüsse gehören.

  • Ihre Berufserfahrung: Bei manchen Studiengängen müssen Bewerber Angaben zu ihrer bisherigen Berufserfahrung machen. In diesen Fällen kann der Empfehlungsgeber Ihnen die von Ihnen absolvierten Praktika oder Positionen sowie Ihre Arbeit beschreiben.

  • Ihre Charaktereigenschaften: Empfehlungen verwenden normalerweise ihre Buchstaben, um die positiven Charaktereigenschaften und Einstellungen des Kandidaten zu beschreiben. Sie können Ihre Arbeitsmoral, Ihre Leidenschaft für ein bestimmtes Fach, Ihre Lerngewohnheiten oder Ihre Fähigkeit zur effektiven Zusammenarbeit und Kommunikation beschreiben.

  • Empfehlung: Viele Autoren nutzen das Ende des Briefes, um für die Zulassung ihres Kandidaten zu argumentieren. Sie können die guten Qualitäten des Kandidaten bekräftigen und hervorheben, warum er ihrer Meinung nach eine positive Ergänzung des Graduiertenprogramms darstellt.

  • Kontaktinformationen. In manchen Fällen möchte ein Lehrer oder Administrator möglicherweise mehr über einen Kandidaten oder Empfehlungsgeber erfahren. Um dies zu vereinfachen, können Empfehlungsgeber in ihrem Brief eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben.

Welchen Ton hat ein akademisches Empfehlungsschreiben?

Empfehlungsschreiben haben oft einen anderen Ton als wissenschaftliche Texte oder informelle Kommunikation. Gutachter sind bestrebt, einen professionellen Ton zu verwenden, der akademische Leistungen zum Ausdruck bringt und gleichzeitig eine persönliche Verbindung zum Kandidaten zeigt. Im Gegensatz zu einigen formellen Briefen können Empfehlungsschreiben Anekdoten enthalten und Begeisterung zum Ausdruck bringen. Empfehlungsgeber versuchen auch, Klischees oder Slang zu vermeiden, die sie in der alltäglichen Kommunikation verwenden könnten. Auch Empfehlungsschreiben profitieren von einer sorgfältigen Bearbeitung und professionellen Formatierung.

Welche Informationen benötigt der Empfehler?

Beim Verfassen eines Empfehlungsschreibens benötigen Autoren umfassende Kenntnisse über Sie und Ihre Arbeit. Es kann auch hilfreich sein, ihnen zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen, die ihnen beim Verfassen eines überzeugenden Briefes helfen. Hier sind einige Dinge, die Sie jemandem mitteilen können, den Sie kennen und der Ihnen ein Empfehlungsschreiben schreibt:

  • Hochschulzeugnisse. Es ist hilfreich, den Empfehlungsgebern Hochschulzeugnisse zur Verfügung zu stellen, damit diese Ihre akademischen Leistungen genau beschreiben können.

  • Lebenslauf: Bei Programmen, die Berufserfahrung erfordern, sollten Sie darüber nachdenken, dem Empfehlungsgeber eine Kopie Ihres Lebenslaufs zur Verfügung zu stellen, damit dieser Ihre Arbeit und Praktika detailliert beschreiben kann.

  • Zulassungsplan: Durch die Bereitstellung eines Terminplans für Ihren Empfehlungsgeber können Sie sicherstellen, dass er sein Empfehlungsschreiben vor wichtigen Fristen einreicht.

  • Liste der Erfolge und Ereignisse. Wenn Sie möchten, dass die Zulassungsbeauftragten über besondere Leistungen oder außerschulische Aktivitäten informiert werden, sollten Sie diese auflisten und die Liste an Ihren Empfehlungsgeber weitergeben.

Wie und wann sollte ich ein Empfehlungsschreiben anfordern?

Wenn Sie ein Empfehlungsschreiben benötigen, kann es hilfreich sein, zunächst eine Liste mit Professoren, Betreuern oder Kollegen zu erstellen, die Sie und Ihre Arbeit gut kennen. Sie können diese Personen dann persönlich oder per E-Mail kontaktieren, um sie über Ihre Pläne zu informieren und ein Empfehlungsschreiben anzufordern. Sobald einer Ihrer Kontakte bereit ist, Ihnen zu helfen, danken Sie ihm unbedingt und senden Sie ihm eine Liste mit Fristen und zusätzlichen Materialien, die ihm helfen könnten.

Bevor Sie ein Empfehlungsschreiben anfordern, kann es hilfreich sein, den Bewerbungsplan sorgfältig durchzulesen und die Einreichungsfristen zu beachten. Sobald Sie Ihre Fristen kennen, stellen Sie sicher, dass Sie frühzeitig ein Empfehlungsschreiben anfordern, damit Empfehlungsgeber mit vollen Terminkalendern Zeit haben, zu antworten, das Schreiben zu verfassen und zuzustellen. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, sollten Sie erwägen, einen Dankesbrief oder eine E-Mail an Ihre Empfehlungsgeber zu senden, um Ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert