15 zahnmedizinische Fachgebiete und wie man eines auswählt • BUOM

Sobald Sie sich entschieden haben, in der Dentalbranche zu arbeiten, müssen Sie viele Fachgebiete berücksichtigen. Der Schwerpunkt jedes Fachgebiets liegt auf dem Erwerb zusätzlicher Kenntnisse über die verschiedenen Komponenten der Zahnheilkunde und Behandlungsmöglichkeiten. Das Verständnis der verschiedenen Bereiche der Zahnheilkunde kann Ihnen dabei helfen, den für Sie am besten geeigneten auszuwählen. In diesem Artikel besprechen wir, was eine zahnmedizinische Fachrichtung ist, stellen Schritte zur Auswahl vor und listen 15 verschiedene Arten von zahnmedizinischen Fachgebieten auf, die Sie verfolgen können.

Was ist eine zahnmedizinische Fachrichtung?

Eine zahnmedizinische Fachrichtung ist ein besonderer Schwerpunkt im Bereich der Zahn- und Mundgesundheitspflege. Dies sind Disziplinen, die fortgeschrittene Kenntnisse und Fähigkeiten erfordern, um die Mundgesundheit zu erhalten und wiederherzustellen. Wer eine Karriere in diesen Bereichen anstrebt, erhält nach dem Studium der Zahnmedizin eine Zusatzausbildung. Es gibt verschiedene Bereiche der Zahnheilkunde, die sich auf bestimmte Aspekte der Mundgesundheit konzentrieren. Allgemeinzahnärzte erbringen häufig Leistungen, die in spezielle Fachgebiete fallen, beispielsweise Wurzelbehandlungen.

So wählen Sie eine zahnmedizinische Fachrichtung aus

Hier sind einige Schritte, die Sie bei der Auswahl einer zahnmedizinischen Fachrichtung unternehmen sollten:

1. Überlegen Sie, an welchen Patiententypen Sie interessiert sind

Zahnärzte arbeiten mit allen Arten von Patienten. Wenn Sie lieber mit Kindern arbeiten möchten, sollten Sie eine Spezialisierung auf Kinderzahnheilkunde in Betracht ziehen. Wer jedoch ältere Patienten liebt, sollte möglicherweise über eine geriatrische Zahnheilkunde nachdenken.

2. Entscheiden Sie, welches Gehalt Sie wünschen

Ein weiterer Gesichtspunkt bei der Wahl einer zahnmedizinischen Fachrichtung ist das gewünschte Gehalt. Wer ein höheres Einkommen anstrebt, möchte möglicherweise eine Stelle in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie anstreben, da diese Stellen in der Regel am besten bezahlt werden. Weitere hochbezahlte Positionen sind Endodontisten und Kieferorthopäden.

3. Entscheiden Sie, ob Sie Chirurg werden möchten

Während Stellen in der Chirurgie oft eine zusätzliche vier- bis sechsjährige Krankenhauserfahrung erfordern, arbeiten diese Personen an komplexen Problemen. Sie können Behandlungen durchführen, die über normale zahnärztliche Aufgaben hinausgehen, und Patienten mit schwerwiegenden Problemen wie Gaumenspalten helfen. Dies kann eine nützliche Herausforderung für Ihre täglichen Aufgaben sein.

4. Denken Sie über Ihr Gesamtziel nach

Überlegen Sie, was Sie motiviert, in der Zahnmedizin zu arbeiten. Manche Menschen interessieren sich für Philanthropie und entscheiden sich für eine Karriere im öffentlichen Gesundheitswesen, wo sie einer großen Bevölkerung helfen können. Andere lassen sich von der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Patienten inspirieren und arbeiten als Parodontologen, um Menschen dabei zu helfen, die Gesundheit ihrer Zähne und ihres Zahnfleisches zu verbessern.

15 zahnmedizinische Fachgebiete

Hier ist eine Liste verschiedener Arten von zahnmedizinischen Fachgebieten:

1. Parodontologie

Parodontologie ist eine Form der Zahnheilkunde, die sich auf das Zahnfleisch konzentriert. Diese Spezialisten sind auf die Vorbeugung und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen und Mundentzündungen spezialisiert. Zu den gängigen Behandlungen gehört die Tiefenreinigung, ein Verfahren zur Zahnsteinentfernung und Wurzelplanung, bei dem Plaqueablagerungen unter dem Zahnfleisch entfernt werden. Parodontologen entfernen auch beschädigtes Zahnfleischgewebe und restaurieren Zahnimplantate.

2. Prothetik

Prothetiker werden manchmal auch als restaurative Zahnärzte bezeichnet und stellen gebrochene oder fehlende Zähne wieder her. Dies geschieht häufig bei Kronen, Zahnersatz oder Brücken. Podologen sind auf die Behandlung von Mundkrebs, Mundtrauma, Kiefergelenkproblemen, Schnarchen oder Schlafstörungen spezialisiert. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Mundkomforts, der Funktion, der Gesundheit und des Aussehens durch Ersatzstoffe.

3. Implantologie

Bei der Implantologie handelt es sich um die Befestigung künstlicher Zähne mithilfe eines Implantats im Kieferknochen. Ein Implantat ist eine schraubenförmige Metallkomponente, die als Zahnwurzel dient. Bei diesem Eingriff handelt es sich um einen mehrstufigen Eingriff, da die Heilung des Kiefers einige Zeit in Anspruch nimmt.

4. Kosmetische Zahnheilkunde

Kosmetische Zahnheilkunde ist eine zahnärztliche Behandlung, die darauf abzielt, das Erscheinungsbild der Mundhöhle zu verbessern. Dazu gehört die Verbesserung der Position, Form, Farbe, Größe und Ausrichtung der Zähne. Zu den gängigen kosmetischen Zahnbehandlungen gehören Zahnaufhellung und zahnfarbene Füllungen.

5. Orale Mikrobiologie

Diejenigen, die orale Mikrobiologie studieren, untersuchen Hunderte verschiedener Arten oraler Bakterien und ihre Auswirkungen auf Zähne, Zahnfleisch und den gesamten Körper. Sie arbeiten daran, Lösungen wie Impfstoffe und Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheiten zu finden. Ihre Forschung könnte uns helfen, mehr über Hohlräume zu erfahren.

6. Kieferorthopädie

Kieferorthopäden korrigieren Zahn- oder Kieferfehlstellungen. Dabei werden Unterbisse, Unterbisse, Zahnlücken und andere Anomalien korrigiert, um die Funktion und Langlebigkeit der Zähne zu verbessern. Die Behandlung umfasst in der Regel Zahnspangen, Drähte, Retainer und andere Korrekturgeräte. Kieferorthopäden helfen, das Aussehen einer Person zu verbessern, indem sie Zähne begradigen und bewegen.

7. Orale und maxillofaziale Radiologie

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtsradiologie nutzt Röntgenstrahlen zur Diagnose und Behandlung von Munderkrankungen. Aufgrund ihrer fortgeschrittenen Ausbildung führen und interpretieren diese Spezialisten Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) sowie andere digitale Bilder. Dieser Bereich der Zahnheilkunde hilft dabei, Grunderkrankungen zu erkennen, die nicht auffallen.

8. Rekonstruktive Zahnheilkunde

Unter rekonstruktiver Zahnheilkunde versteht man die Wiederherstellung der Mundhöhle. Zahnärzte dieser Fachrichtung verwenden Metall oder Porzellan, um Schäden im Mund mit Komponenten wie Kronen und Zahnimplantaten zu reparieren. Diese Behandlungen tragen dazu bei, dass Ihr Mund gesund bleibt und ordnungsgemäß funktioniert.

9. Kiefer- und Gesichtschirurgie

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie umfasst die Diagnose und Durchführung chirurgischer Eingriffe bei Verletzungen, Erkrankungen und Defekten des Kiefers. Dazu gehören häufig Probleme wie Zysten, Läsionen, Tumore und Infektionen. Dazu kann auch die Korrektur von Gesichtsverletzungen wie Lippen- oder Gaumenspalten gehören.

10. Geriatrische Zahnheilkunde

Die Alterszahnheilkunde ist der Zweig der Zahnheilkunde, der sich mit älteren Patienten befasst. Bei dieser Art von Patienten ist die Mundgesundheit möglicherweise schlechter als bei jüngeren Patienten, da sich der Zahnschmelz im Laufe der Zeit abnutzt, es zu Nährstoffmangel und anderen Gesundheitsproblemen kommt. Daher erfordern sie aufgrund möglicher Arzneimittelwechselwirkungen und erhöhter Zahnempfindlichkeit häufig zusätzliche Aufmerksamkeit.

11. Kinderzahnheilkunde

Die Kinderzahnheilkunde bzw. Pädodontie befasst sich mit der zahnärztlichen Versorgung von Kindern. Sie konzentrieren sich auf die Versorgung von Patienten mit Fluoridbehandlungen und Zahnversiegelungen. Diese Art der Zahnheilkunde versucht auch, junge Patienten über die Bedeutung der Mundgesundheit aufzuklären und schlechte Gewohnheiten wie das Daumenlutschen abzulegen.

12. Endodontie

Endodontie ist das Fachgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Behandlung der Zahnwurzeln befasst. Diese Spezialisten untersuchen die Zahnpulpa, die das Zentrum des Zahns darstellt, und ihre Verbindung mit Bindegewebe und Zellen. Sie behandeln häufig Erkrankungen oder Schäden der Zahnpulpa, wie Pulpitis und Pulpasteine ​​oder freiliegende Pulpa. Manchmal umfasst dies auch eine Wurzelkanalbehandlung.

13. Zahnmedizinische Versorgung

Die öffentliche Zahngesundheit verhindert und kontrolliert Zahnerkrankungen in Gemeinden. Sie arbeiten daran, die Zahngesundheit durch Aufklärungs- und Zahnpflegeprogramme zu fördern. Diese Fachleute fördern und setzen Gesetze zur Verbesserung der Mundgesundheit durch.

14. Orale Medizin

Die Oralmedizin ist ein Fachgebiet der Zahnheilkunde, das Patienten mit komplexen medizinischen Problemen behandelt. Sie behandeln die Erkrankung oft mit Medikamenten statt mit chirurgischen Eingriffen. Ihre Patienten reagieren in der Regel nicht auf routinemäßige zahnärztliche Eingriffe und können schwere, lebensbedrohliche Krankheiten haben.

15. Orofazialer Schmerz

Spezialisten für orofaziale Schmerzen behandeln unangenehme Körperempfindungen im Mund und im Gesicht. Nach der Beurteilung der Patienten bieten sie eine personalisierte Behandlung an, beispielsweise spezifische Übungen. Sobald ein Plan erstellt wurde, arbeiten sie daran, die Beschwerden zu lindern und das zugrunde liegende Problem zu beheben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert