Wie lange dauert es, Apotheker zu werden? • BUOM

22. Februar 2021

Wenn Sie gerne mit Menschen arbeiten und anderen helfen möchten, sich besser zu fühlen, dann könnte eine Karriere als Apotheker das Richtige für Sie sein. Apotheker sind Fachkräfte im Gesundheitswesen, die für alle Aspekte der Arzneimittelabgabe an Patienten verantwortlich sind. Sie verfügen in der Regel über fortgeschrittene Qualifikationen im Studium von Medikamenten, ihrer Anwendung, möglichen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie in der Überwachung ihrer Anwendung, Wirkung und Fortschritte. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, was ein Apotheker macht und wie lange es dauert, einer zu werden. Außerdem erfahren wir, welche Ausbildung für diese Karriere erforderlich ist und stellen uns häufig gestellte Fragen.

Was ist ein Apotheker?

Apotheker versorgen Patienten sowohl mit verschreibungspflichtigen als auch mit rezeptfreien Medikamenten, für die kein Rezept erforderlich ist. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten holt der Apotheker das Rezept vom Arzt ein, bereitet dann die entsprechenden Medikamente vor und verpackt sie. Sie geben den Patienten diese Medikamente mit einer Erläuterung ihres Zwecks, Informationen zur Dosierung und Ratschlägen für deren sichere und wirksame Anwendung.

Bei rezeptfreien Medikamenten ist der Apotheker mitunter der erste Ansprechpartner des Patienten. Apotheker können Patienten bei kleineren Beschwerden beraten und geeignete Medikamente zum Kauf vorschlagen oder sie an einen Arzt überweisen, wenn die Erkrankung ärztlichen Rat erfordert.

Die Rolle des Apothekers kann auch Folgendes umfassen:

  • Zubereitung und Abgabe von Medikamenten nach ärztlicher Verordnung

  • Beratung von Patienten im Umgang mit verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten

  • Ausfüllen von Versicherungsformularen und Informationsdokumenten

  • Impfungen

  • Durchführung von Untersuchungen auf Erkrankungen wie Diabetes, Asthma oder Bluthochdruck.

  • Informieren Sie Kunden über Produkte, die sie möglicherweise benötigen, einschließlich medizinischer Geräte oder Haushaltspflegeartikeln wie Blutdruckmessgeräten.

  • Beratung von Patienten zu allgemeinen Gesundheitsthemen, einschließlich Ernährung, Bewegung, Raucherentwöhnung oder Stressbewältigung.

  • Führen Sie Verwaltungsaufgaben aus, z. B. das Aktualisieren von Datensätzen und Datenbanken, das Speichern von Dokumenten oder das Auffüllen von Regalen

Apotheker können sich auch auf Bereiche der Arzneimitteltherapie spezialisieren, beispielsweise auf Krebs, intravenöse Ernährungsunterstützung oder Psychopharmaka zur Behandlung psychischer Störungen.

Wie lange dauert es, Apotheker zu werden?

Die Zeit, die Sie benötigen, um Apotheker zu werden, kann vom Bildungsniveau abhängen, das Sie erhalten. Nach einer sechsjährigen postsekundären Ausbildung ist es möglich, sich als Berufseinsteiger in der Apotheke zu qualifizieren. Dazu gehört ein mindestens zweijähriges Grundstudium, gefolgt von einem vierjährigen Pharmaziestudium.

Ausbildungsvoraussetzungen für Apotheker

Apotheker sind Fachkräfte im Gesundheitswesen, die eine spezielle Ausbildung und Zulassung benötigen. Hier sind die Ausbildungsvoraussetzungen und Schritte, um Apotheker zu werden:

1. Erwerben Sie einen Abschluss in einem relevanten Fach

Es gibt keinen spezifischen Abschluss für Apotheker. Studierende müssen über einen mindestens zweijährigen Abschluss verfügen, um sich an einer Pharmazieschule einzuschreiben, können jedoch von einem Bachelor-Abschluss profitieren, der sich auf relevante Studienleistungen konzentriert. Die Studierenden müssen einen Bachelor-Abschluss mit Schwerpunkt in Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Anatomie wählen. Für Studierende, die sich für diesen Beruf interessieren, ist auch ein Vorstudium der Medizin eine gute Option.

2. Beenden Sie die Pharmazieschule

Nach Erhalt ihres Bachelor-Abschlusses müssen die Studierenden ein vierjähriges Pharmazieschulprogramm absolvieren, das vom Accreditation Council for Pharmacy Education (ACPE) akkreditiert ist. Nach erfolgreichem Abschluss des Programms erhalten die Studierenden den Grad eines Doktors der Pharmazie (Pharm. D.).

Dieser Aufbaustudiengang konzentriert sich auf die grundlegenden Arzneimittel- und Arzneimittelwissenschaften und behandelt Themen wie Arzneimittelabsorptionsraten, medizinische Chemie, Toxikologie, Arzneimittelwirkung im Körper, Biopharmazeutika, Konzepte der öffentlichen Gesundheit, Ethik und Gesetze sowie Aspekte des Verschreibungsmanagements. Darüber hinaus können die Studierenden eine praktische Schulung durch zugelassene Apotheker in verschiedenen Apotheken erhalten.

3. Absolvieren Sie einen Aufenthalt oder ein Praktikum

Nach dem Abschluss der Pharmazieschule entscheiden sich viele Studenten für eine zusätzliche Ausbildung im Rahmen eines Assistenz- oder Praktikumsprogramms. Apotheker, die in einem klinischen Umfeld arbeiten möchten, müssen möglicherweise eine Facharztausbildung absolvieren. Die American Society of Health-System Pharmacists ist die Akkreditierungsstelle für Facharztpraktika. Studierende, die an einem Residency-Programm interessiert sind, müssen sich über den zentralisierten Online-Residency-Bewerbungsservice von Pharmacy bewerben, der ihnen eine geeignete Stelle vermitteln kann.

4. Holen Sie sich eine staatliche Lizenz

Zusätzlich zu den oben genannten Bildungsvoraussetzungen müssen Apotheker eine staatliche Approbation erwerben, bevor sie ihre Tätigkeit als Apotheker aufnehmen können. Dazu müssen Sie die North American Pharmacist Licensure Examination (NAPLEX) bestehen, die von der National Association of Boards of Pharmacy (NABP) durchgeführt wird. Einige Staaten verlangen außerdem die Multistate Pharmacy Law Examination (MPJE), die die Kenntnisse der Apotheker über Apothekengesetze prüft. Alle Staaten verlangen eine bestimmte Anzahl praktischer Stunden, bevor Apotheker eine Zulassung beantragen können, und einige verlangen möglicherweise auch eine kriminalpolizeiliche Überprüfung.

In Verbindung gebracht: So geben Sie im Lebenslauf die Ausbildung an

Häufig gestellte Fragen zum Beruf des Apothekers

Hier sind einige häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Apothekerberuf:

1. Sind Apotheker gefragt?

Entsprechend US-Büro für ArbeitsstatistikDie Beschäftigungsaussichten für Apotheker werden im Großen und Ganzen stabil bleiben und zwischen 2018 und 2028 kein Wachstum verzeichnen.

In Krankenhäusern und Kliniken dürfte die Beschäftigungsquote der Apotheker steigen, da die Zahl der Medikamente, die der alternden Bevölkerung verschrieben und verteilt werden, zunimmt. Die Häufigkeit chronischer Krankheiten wie Arthritis und Diabetes nimmt in der Allgemeinbevölkerung zu, was auch eine erhöhte Nachfrage nach verschreibungspflichtigen Medikamenten und damit auch nach Apothekern mit sich bringt.

Diesem Anstieg der Nachfrage steht ein Rückgang der Zahl der verfügbaren Stellen für Apotheker in Einzelhandelsapotheken und Apotheken gegenüber, da die Zahl der Online-Apotheken, die ihre Medikamente verschicken, zunimmt.

2. Wie hoch ist das erwartete Gehalt für einen Apotheker?

Das Gehalt eines Apothekers kann von vielen Faktoren abhängen, darunter Ausbildung und Qualifikation, jahrelange Erfahrung sowie die Größe und der Standort des Arbeitgebers.

  • Übliches Gehalt in den USA: 52,09 $ pro Stunde

  • Einige Gehälter liegen zwischen 20,30 und 98,20 US-Dollar pro Stunde.

3. Welche Fähigkeiten benötige ich, um Apotheker zu werden?

Um in dieser Rolle erfolgreich zu sein, benötigen Apotheker bestimmte Fähigkeiten. Zu diesen Fähigkeiten gehören:

Genauigkeit

Ärzte und Patienten verlassen sich bei der Medikamentengabe auf Ihre Genauigkeit. Es ist wichtig, dass Patienten Medikamente wie verordnet erhalten und dass die Medikamente in der richtigen Dosierung abgegeben werden.

Ehrlichkeit

Sogar Ärzte können Fehler machen, und Apotheker sollten in der Lage sein, zu hinterfragen, ob die Menge der verschriebenen Medikamente falsch erscheint oder ob es mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt, die der Arzt möglicherweise übersehen hat. Apotheker müssen gewissenhaft auf Patientenwünsche eingehen und sicherstellen, dass die Bedürfnisse der Patienten erfüllt werden.

Zwischenmenschliche Fähigkeiten

Apotheker arbeiten häufig mit mehreren Ärzten, anderen Gesundheitsdienstleistern und Patienten zusammen, um sicherzustellen, dass Patienten die Medikamente erhalten, die sie benötigen. Wenn der Apotheker dem verschreibenden Arzt eine Frage stellen muss, muss er diplomatisch und effektiv sein und das Problem kommunizieren. Außerdem müssen Apotheker mit einer Vielzahl von Patienten arbeiten und einfühlsam und verständnisvoll sein.

Multitasking fähig

Neben der genauen Dosierung von Medikamenten müssen Apotheker auch Telefonanrufe entgegennehmen, Informationen in computergestützte Datenbanken eingeben, Medikamente mit Patienten besprechen, Protokolle und behördliche Anforderungen einhalten und möglicherweise sogar zusätzliche Patientendienstleistungen wie die Überprüfung des Blutdrucks oder des Blutzuckerspiegels erbringen. Apotheker müssen in der Lage sein, mehrere Aufgaben zu erledigen und bei allen ausgeübten Aufgaben hervorragende Qualitätsstandards einzuhalten.

4. Wie ist das Arbeitsumfeld für einen Apotheker?

Apotheker arbeiten in Apotheken in Krankenhäusern, Kliniken, Lebensmittelgeschäften und Apotheken. Auch die Regierung und das Militär beschäftigen Apotheker in verschiedenen Bereichen.

Ein Apotheker verbringt möglicherweise den größten Teil seines Arbeitstages damit, in der Apotheke zu stehen und zu gehen. Beim Bewegen und Auffüllen von Regalen mit Medikamenten und Vorräten kann Heben und Tragen erforderlich sein. Der Apotheker muss beim Umgang mit sterilen oder gefährlichen Arzneimitteln Handschuhe und Masken tragen.

Je nach Arbeitgeber kann ein Apotheker nach einem Standard-Vollzeitplan oder einem Schichtplan mit 24 Stunden und Wochenenden arbeiten, insbesondere wenn er in einem Krankenhaus oder einer Gemeinschaftsapotheke arbeitet, die über längere Zeiträume geöffnet ist. Reisen zu anderen Gesundheitseinrichtungen können erforderlich sein, wenn der Apotheker als Berater fungiert und die Arzneimitteltherapie für Patienten überwacht, für die spezielle Behandlungsprotokolle gelten.

Einige Apotheker arbeiten in Spezialgebieten und übernehmen Aufgaben wie die Durchführung von Forschungsarbeiten für Pharmahersteller, sind im Marketing tätig oder unterrichten als Hochschulprofessoren studentische Apotheker.

5. Welche Berufsverbände gibt es für Apotheker?

Es gibt mehrere Berufsverbände, denen Apotheker beitreten können, darunter die folgenden:

Akademie für verwaltete Pharmazie (AMCP)

Die Mitglieder dieser Organisation setzen sich dafür ein, Patienten die bestmögliche pharmazeutische Versorgung zu bieten. AMCP unterstützt seine Mitglieder, indem es ihnen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und zur Erweiterung des Wissens über die Pharmaindustrie bietet.

American College of Clinical Pharmacy (ACCP)

ACCP hilft Apothekern, ihre Praxis zu erweitern, indem es Führungs-, Interessenvertretungs- und Bildungsprogramme bereitstellt.

Amerikanische Apothekervereinigung (APhA)

APhA war die erste nationale Berufsorganisation für Apotheker und ist derzeit die größte. Ziel ist es, denjenigen, die im pharmazeutischen Bereich tätig sind, dabei zu helfen, in ihrem Beruf voranzukommen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert