Was macht ein Mechatroniker? • BUOM

22. April 2021

Die im Laufe der Jahre erfolgten Entwicklungen in den Bereichen Elektronik, Computer und Robotik haben die Funktionsweise moderner Maschinen verändert. Heutzutage sind nur noch wenige Autos nicht mehr rein mechanisch, elektronisch oder elektrisch. Mechatronik ist ein interdisziplinäres Fachgebiet, das den Maschinenbau mit einer Reihe anderer Disziplinen wie Informatik und Telekommunikation verbindet. In diesem Artikel besprechen wir, was ein Mechatroniker macht, wo er arbeitet und welche Fähigkeiten Ihnen helfen, wenn Sie in diesem Bereich arbeiten möchten.

Was ist ein Mechatroniker?

Ein Mechatroniker entwirft und wartet Maschinen und automatisierte Systeme, die aus mehreren Teilen bestehen: Mechanik, Sensoren und Aktoren, Steuerungssystemen und intelligenter Software. Das bedeutet, dass sie fundierte Kenntnisse in Informatik, Robotik und technischen Grundlagen benötigen. Sie wenden diese Grundprinzipien auf den Entwurf und die Entwicklung automatisierter Systeme an, um einfachere und zuverlässigere Arbeitsweisen zu ermöglichen. Beispiele für Objekte oder Maschinen mit mechatronischen Systemen:

  • Industrieroboter

  • Mikrowelle

  • Smartphone

  • Flugzeug

Was macht ein Mechatroniker?

Der Arbeitsalltag eines Mechatronikers kann je nach beruflichem Werdegang und Branche unterschiedlich sein. Zu den üblichen Alltagsaktivitäten, für die sie möglicherweise verantwortlich sind, gehören:

  • Verbesserung bestehender Prozesse in einer Fabrikproduktionslinie durch Automatisierung

  • Automatisierung industrieller Aufgaben durch Entwurf und Entwicklung alternativer Systeme

  • Feststellung der Machbarkeit neuer mechatronischer Lösungen

  • Entwicklung und Anwendung von Steuerungssystemen zur Verbesserung der Produktivität

  • Verbesserung bzw. Sicherstellung des Material- oder Gütertransfers durch den Einsatz mechatronischer Lösungen

  • Steigerung der Effizienz und Sicherheit potenziell gefährlicher Aufgaben wie Bergbau oder Unterwassererkundung durch Implementierung mechatronischer Lösungen

  • Entwerfen und unterstützen Sie bei der Entwicklung von Verbraucherprodukten wie Mikrowellenherden.

  • Wartung und Fehlerbehebung bestehender mechatronischer Systeme.

  • Bestimmung und Auswahl geeigneter Materialien für mechatronische Strukturen.

  • Erstellen Sie technische Zeichnungen, die Produktdetails beschreiben, und erstellen Sie Prototypen dieser Produkte.

Wie viel verdienen Mechatroniker?

Entsprechend US-Büro für Arbeitsstatistik, beträgt das durchschnittliche Gehalt für Elektromechanik- und Mechatronik-Technologen und -Techniker in den Vereinigten Staaten 58.350 US-Dollar pro Jahr, obwohl sich diese Zahl ändern kann. Allerdings variieren die Gehälter je nach Faktoren wie Branche, Erfahrungsniveau, Arbeitgeber und Standort.

Wo arbeiten Mechatroniker?

Mechatroniker arbeiten in den unterschiedlichsten Umgebungen. Während diese Arbeitsumgebungen je nach Branche unterschiedlich sein können, verbringen Mechatroniker oft Zeit in einem Labor oder einer Testanlage, wo sie Prototypen entwerfen und testen. Sie können auch während der Produktionsphasen neuer Maschinen und Systeme Zeit in einer Produktionsanlage verbringen.

Darüber hinaus verbringen Mechatroniker möglicherweise einige Zeit im Büro, wenn sie an Simulationen arbeiten oder Computersimulationen durchführen. Sie können auch Produktionsstätten und andere Arten von Arbeitsplätzen besuchen, um Wartungsarbeiten durchzuführen und den Mitarbeitern den Umgang mit neuen Geräten zu zeigen. Berufe in der Mechatronik umfassen:

  • Automobil-Ingenieur

  • Steuerungssystemingenieur

  • Datenprotokollierungsingenieur

  • Projektingenieur

  • Programmierer

  • Systemingenieur

  • Servicetechniker

Fähigkeiten für Mechatroniker

Neben fundierten Kenntnissen über die technischen Aspekte des Berufs, wie Datenmodellierung, Systemdesign und Informatik, benötigen Mechatroniker auch ein breites Spektrum an zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Das beinhaltet:

  • Kreatives Denken: Mechatroniker nutzen ihre Kreativität, um neue intelligente Maschinen und High-Tech-Techniksysteme zu entwickeln, die neue Funktionen und verbesserte Vorgehensweisen bieten.

  • Kommunikationsfähigkeiten: Mechatroniker entwerfen häufig Systeme für Kunden. Gute Kommunikations- und Zuhörfähigkeiten sind der Schlüssel zum Hören und Verstehen der Kundenanforderungen und zum Teilen ihrer Visionen und Ideen.

  • Budgetierung: Mechatroniker müssen nicht nur Systeme entwerfen, die eine verbesserte Funktionalität bieten, sondern auch abschätzen, wie viel die Herstellung der von ihnen entworfenen Systeme und Maschinen kosten wird. Wenn sie damit rechnen, dass das Budget überschritten wird, müssen Mechatroniker die Kosten senken und innerhalb des Budgets arbeiten.

  • Entscheidungsfindung: Ein Mechatroniker muss mehrere Dinge berücksichtigen, um ein Projekt voranzutreiben, einschließlich der relativen Kosten und Vorteile eines potenziellen Produkts oder Systems.

  • Zusammenarbeit: Das Entwerfen und Produzieren eines neuen Systems oder Produkts erfordert die Zusammenarbeit mit vielen anderen Experten und Spezialisten sowie die Annahme von Beiträgen von ihnen, beispielsweise Projektmanagern, technischen Spezialisten und Verwaltungsmitarbeitern.

  • Problemlösung: Ein Mechatroniker muss analytisch denken und benötigt ausgeprägte Fähigkeiten zur Problemlösung, die während der Entwurfs- und Testphase oder während der Produktion einer Maschine auftreten können.

Welche Ausbildung braucht ein Mechatroniker?

Um Mechatroniker zu werden, müssen Sie eine Ausbildung und Prüfung absolvieren. So werden Sie Mechatroniker:

  1. Erwerben Sie einen High-School-Abschluss oder einen gleichwertigen Abschluss. Der erste Schritt auf dem Weg zum Mechatronik-Ingenieur besteht darin, einen High-School-Abschluss zu erwerben und Physik-, Chemie- und Mathematikkurse der 12. Klasse zu belegen, um sich für ein Ingenieurstudium an einer Hochschule oder Universität einzuschreiben.

  2. Nehmen Sie an der Aufnahmeprüfung für Ingenieurwissenschaften teil und bestehen Sie sie. Nachdem Sie Ihr Abitur abgeschlossen haben, müssen Sie den Haupttest der JEE Joint Entrance Examination bestehen, um zum Studiengang Mechatronik-Ingenieurwesen zugelassen zu werden.

  3. Holen Sie sich Ihren Bachelor-Abschluss. Um in den Bereich Mechatronik einzusteigen, müssen Sie zunächst einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau oder Mechatronik erwerben. Wenn Sie sich jedoch, wenn möglich, für einen mechatronikspezifischen Studiengang einschreiben, können Sie sich mit mehreren Ingenieurdisziplinen vertraut machen. Diese Programme bieten typischerweise Kurse wie digitales Design, SPS-Programmierung und -Architektur, Elektronik im Automobildesign, Physik, Chemie, technisches Schreiben, Robotik, Netzwerke und Computersysteme an.

  4. Einen Masterabschluss bekommen. Der Erwerb eines Aufbaustudiums kann Ihre Karriere in der Mechatronik voranbringen. Je nachdem, auf welchen Bereich Sie sich spezialisieren möchten, können Sie Programme wie einen Master-Abschluss in Robotik, Maschinenbau oder Luft- und Raumfahrttechnik wählen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert