Definition, Ausnahmen und Beispiele • BUOM

22. Februar 2021

Wenn Sie sich für eine Stelle in Ihrem gewünschten Berufsfeld bewerben, kann Ihnen ein hochwertiger Lebenslauf dabei helfen, im Einstellungsprozess erfolgreich zu sein. Wenn Sie einen Lebenslauf in der Ich-Form verfassen, können Sie Ihre Qualitäten bei der Beschäftigung hervorheben und Ihre Professionalität unter Beweis stellen. Indem Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ihren Lebenslauf formatieren und Ihre Qualifikationen besprechen, können Sie sich Arbeitgebern als qualifizierter Kandidat präsentieren. In diesem Artikel definieren wir die Sprache der ersten Person, schauen uns an, wie Sie in einem Lebenslauf zwischen der ersten und dritten Person wählen können, erläutern Ausnahmen für die Verwendung der dritten Person in Ihrem Lebenslauf und geben ein Beispiel für einen Lebenslauf in der ersten Person.

Was ist die Sprache der ersten Person?

Die Sprache der ersten Person ist eine Sichtweise, die als „Ich“ oder „Wir“ dargestellt wird. Genauer gesagt erkennt der Sprecher sich selbst als Subjekt, anstatt das Subjekt als „Sie“ (zweite Person) oder „sie“ (dritte Person) zu bezeichnen. Beim Schreiben in verschiedenen Formaten wird die Ego-Perspektive verwendet, darunter professionelle E-Mails, kreative Geschichten, Recherchen, Blogbeiträge und sogar Lebensläufe.

Soll ich meinen Lebenslauf in der ersten oder dritten Person schreiben?

Sie können Ihren Lebenslauf in der ersten oder dritten Person schreiben, solange Sie dies konsequent tun. Die Ich-Perspektive eignet sich jedoch gut für einen Lebenslauf, da sie Ihnen dabei hilft, Ihre beruflichen Qualifikationen und zusätzliche Details zu beschreiben, um Ihre Chancen auf eine Anstellung zu verbessern. Hier sind einige Beispiele für das Verfassen eines Lebenslaufs in der ersten Person, der angedeuteten ersten Person oder der dritten Person:

Erste Person

Wenn Sie Ihren Lebenslauf in der Ich-Form verfassen, verwenden Sie zur Beschreibung Ihrer Person und Ihrer Qualifikationen das Pronomen „Ich“. Typischerweise wird in einer objektiven Aussage oder Zusammenfassung die erste Person in Kombination mit einer impliziten ersten Person verwendet. Sie können Ihre Berufserfahrung auch in der Ich-Perspektive beschreiben. Hier sind einige Beispiele:

  • „Ein engagierter IT-Experte mit über fünf Jahren Erfahrung, der seine Programmierkenntnisse in einem schnelllebigen Arbeitsumfeld anwenden möchte.“

  • „Ich habe die Warenpräsentationen neu gestaltet, um den Umsatz um 20 % zu steigern.“

  • „Ich habe eine Reihe von Kriterien festgelegt, anhand derer ich die Leistung der Mitarbeiter bewerten kann.“

  • „Ich habe über 50 private Veranstaltungen koordiniert, darunter Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.“

  • „Ich leitete Marketingbemühungen, die zu einer Umsatzsteigerung von 15 % führten.“

  • „Ich habe die Implementierung neuer HR-Verfahren überwacht, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter sicherzustellen.“

Erste Person angedeutet

Implikationen aus der ersten Person sind eine Standardmethode, die Menschen verwenden, wenn sie sich in ihren Lebensläufen beschreiben. Dabei wird das Pronomen der ersten Person „I“ entfernt und stattdessen mit einem Aktionsverb begonnen. Dies verbessert die Lesbarkeit Ihres Lebenslaufs und zeigt Arbeitgebern Ihre Professionalität. Hier sind Beispiele für die erste Person, die in einem Lebenslauf erwähnt wird:

  • „Koordinierte über 50 private Veranstaltungen, darunter Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.“

  • „Überwachte Marketingaktivitäten, die zu einer Umsatzsteigerung von 15 % führten.“

  • „Überwachte die Umsetzung neuer HR-Verfahren, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter sicherzustellen.“

Dritte Person

Die dritte Person ist eine weniger gebräuchliche Methode zur Beschreibung Ihrer Qualifikationen und Arbeitszeugnisse in Ihrem Lebenslauf, aber bei richtiger Anwendung heben Sie sich dadurch von der Masse ab. Hier sind einige Beispiele für die Verwendung einer dritten Person in einem Lebenslauf:

  • „Sie haben über 50 private Veranstaltungen veranstaltet, darunter Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen.“

  • „Sie überwachte die Marketingbemühungen, die zu einer Umsatzsteigerung von 15 % führten.“

  • „Er überwachte die Implementierung neuer HR-Verfahren, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter sicherzustellen.“

Beispiel für einen Lebenslauf aus der ersten Person

Hier ist ein Beispiel-Lebenslauf für einen Vertriebsprofi, der die erste Person verwendet und impliziert, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie Sie Ihren eigenen Lebenslauf schreiben:

Kennedy Smith

123-456-7891 | Cumberland, Maryland |(email protected)

Zusammenfassung der Ziele:

Eine aktive Vertriebsprofi mit über vier Jahren Erfahrung in Einzelhandels- und vertriebsbezogenen Positionen möchte ihre Kundendienstfähigkeiten und Produktkenntnisse in der Rolle der stellvertretenden Einkäuferin bei Evermore Style Co. einsetzen.

Fähigkeiten und Zertifikate:

  • Kundendienst

  • Organisation anzeigen

  • Preisauszeichnung

  • Zwischenmenschliche Kommunikation

  • Aufgaben delegieren

  • Aktives Zuhören

  • Verhandlung

  • Probleme lösen

  • Analytisches Denken

  • Nationale Berufszertifizierung im Vertrieb | Nationaler Einzelhandelsverband

  • Zertifizierter Wirtschaftsverhandler (CBN) | Institut für Management und Strategie

  • Einzelhandels-Merchandising-Zertifikat | Harper College

Ausbildung:

  • Associate im Einzelhandelsmanagement | Amerikanische Staatsuniversität | 2015-2017

Während meiner Zeit an der ASU hatte ich die Gelegenheit, etwas über Bestandsverwaltung, Kundenbeziehungen und -bindung, Einzelhandelsfinanzierung, Großhändlerbeziehungen und Filialmanagementtaktiken zu lernen.

Berufserfahrung:

Vertriebsmitarbeiter | Markham Wholesalers Group | 2016-heute

  • Kommunizieren Sie täglich telefonisch mit Verkäufern, um ihnen beim Kauf oder bei der Rückgabe von Artikeln zu helfen.

  • Überwachen Sie Produktbewertungen von Einzelhändlern und protokollieren Sie Bewertungen zur Verifizierung in der internen Datenbank des Unternehmens.

  • Überprüfen Sie am Ende jedes Monats die bestehenden Kundenkonten, um die Verbindlichkeiten gegenüber dem Unternehmen zu ermitteln.

  • Kontaktieren Sie Kunden, um bestehende Schulden auszugleichen und Zahlungsprobleme zu lösen

  • Arbeiten Sie eng mit dem Großhandelsmanagement zusammen, um ein tieferes Verständnis unserer Produktlinie und unserer Schlüsselkunden zu erlangen.

  • Verhandeln Sie mit treuen Kunden Zahlungsraten und Rabatte, um den Fortbestand des Geschäfts und die Rentabilität sicherzustellen

Einzelhandelsgeschäftsleiter | Rabattstile | 2014-2016

  • Jede Schicht wurde von einem Team aus zehn Verkaufsberatern geleitet.

  • Unterstützen Sie den Filialleiter bei der Befragung und Bewertung von Kandidaten

  • Überwachen Sie die Mitarbeiterschulung, um sicherzustellen, dass sich neue Mitarbeiter wohl fühlen und in ihren Rollen hervorragende Leistungen erbringen

  • Entworfene Präsentationen saisonaler Produkte in den Schaufenstern und rund um den Laden, um den Umsatz zu steigern.

  • Gemeinsam mit dem Filialleiter legen wir fest, welche Produkte wir beim Großhändler beziehen.

  • Kommt außerhalb der Ladenöffnungszeiten an, um das Entladen und Einlagern neuer Bestände im Lager zu verwalten

  • Unterstützung von Verkaufsberatern in schwierigen Situationen mit Kunden

Einzelhandelspartner | Rabattstile | 2012-2014

  • Begrüßung der Kunden und Information über Neuankömmlinge, aktuelle Ausverkäufe und bevorstehende Veranstaltungen

  • Enge Zusammenarbeit mit dem Vertriebsteam, um Kundendienstbemühungen und zusätzliche Aufgaben zu delegieren.

  • Überwachen Sie den Lagerbestand in den Regalen und entfernen Sie Waren bei Bedarf aus dem Lager.

  • Unterstützung der Kunden bei der Auswahl von Konfektionsgrößen und Bereitstellung von Maßen auf Anfrage.

  • Aufrechterhaltung von Sauberkeit und Ordnung in den Umkleideräumen, um den Kundenservice zu verbessern

  • Gemeinsam mit dem Management entwickelte sie Bekleidungsmodelle, die modernen Modetrends entsprechen.

  • Es wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt und die Daten an den Manager zur Auftragserteilung für Produkte übermittelt.

Kassierer | Kleidung und Dinge | 2010-2012

  • Kontrolle von Kundentransaktionen, Retouren und Umtausch

  • Kunden treffen und Kunden bei Bedarf unterstützen

  • Hat Kunden dabei geholfen, Bereiche des Geschäfts zu finden und triviale Fragen zum Produkt zu beantworten.

  • Durchführung von Preisprüfungen für Artikel ohne Preis über POS

  • Gezählte Schublade zu Beginn und am Ende jeder Schicht, um sicherzustellen, dass jede Kontokategorie 100,00 $ nicht übersteigt.

  • Schulen Sie neue Kassierer für die Interaktion mit Kunden und die Durchführung von Transaktionsaufgaben

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert