So nutzen Sie nonverbale Kommunikation in einem Interview • BUOM

Vorstellungsgespräche sind ein wichtiger und oft notwendiger Teil des Jobsuchprozesses. Zusätzlich zu Ihren Erfahrungen und Fähigkeiten möchten Interviewer und Personalvermittler sehen, ob Ihr Temperament und Ihre Persönlichkeit zur Unternehmenskultur passen. Sie bewerten, wie Sie sich präsentieren, insbesondere Ihre Körpersprache und den Grad Ihres Engagements. In diesem Artikel besprechen wir, was nonverbale Kommunikation ist, welche Arten nonverbaler Kommunikation es gibt und wie man nonverbale Kommunikation in einem Interview nutzt.

Was ist nonverbale Kommunikation?

Unter nonverbaler Kommunikation versteht man die Art und Weise, wie man ohne Worte mit anderen kommuniziert. Dazu gehören Ihre körperlichen Gesten und Ihre Körperhaltung, Gesichtsausdrücke und andere nonverbale Signale, die anderen Menschen Botschaften übermitteln. Normalerweise sind Sie sich Ihrer nonverbalen Kommunikation nicht bewusst, da es sich oft um Gewohnheiten und unbewusste Handlungen handelt. Ihre nonverbale Kommunikation kann Ihre verbale Kommunikation entweder verstärken oder ihr widersprechen.

Welche Formen der nonverbalen Kommunikation gibt es?

Hier sind die Arten der nonverbalen Kommunikation:

  • Gesichtsausdruck. Zu den Gesichtsausdrücken zählen Augenbewegungen, hochgezogene oder gerunzelte Augenbrauen und Mundbewegungen. Der Vorteil, Gesichtsausdrücke zum Ausdruck Ihrer Gefühle zu verwenden, besteht darin, dass viele Kulturen Gesichtsausdrücke auf die gleiche Weise verstehen.

  • Körperbewegungen und Körperhaltung. Ihre Körperbewegung bezieht sich darauf, wie Sie Ihren Körper positionieren und bewegen, wenn Sie gehen, sitzen, stehen und Ihren Kopf positionieren. Diese Bewegungen können Interesse, Langeweile, Müdigkeit und Selbstvertrauen vermitteln.

  • Gesten. Gesten sind Bewegungen der Arme und Hände, die oft verwendet werden, um das Gesagte zu verstärken oder zu betonen. Zu den Gesten können Winken, Zeigen, Klatschen und das Heben der Hand gehören.

  • Augenkontakt: Augenkontakt bedeutet, anderen Menschen in die Augen zu schauen, wenn Sie sprechen oder wenn sie sprechen. Je nach Art der Situation kann Augenkontakt Interesse, Engagement, Wut oder Anziehung ausdrücken.

  • Berührung: Berührung kann verschiedene Gefühle wie Freundlichkeit, Empathie und Zuneigung vermitteln. Zur Berührung gehören Umarmen, Händchenhalten, Reiben des Rückens und Küssen auf die Wange.

  • Raum: Zu viel oder zu wenig Abstand zwischen Ihnen und anderen Menschen kann je nach Bedingungen zu unterschiedlichen Botschaften führen. Wenn man sich beispielsweise von jemandem fernhält, kann dies auf Angst hindeuten, während zu nahe bleiben auf Dominanz hindeuten kann.

  • Stimme: Ihre Stimme bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie sprechen, also auf die Lautstärke, das Tempo, den Ton und die Betonung, die Sie verwenden. Ihre Stimme kann Aufregung, Wut, Sarkasmus oder Selbstvertrauen ausdrücken.

Wie man nonverbale Kommunikation in einem Vorstellungsgespräch nutzt

Wenn Sie in einem Vorstellungsgespräch sind, ist es wichtig zu erkennen und zu überwachen, welche Botschaften Sie durch Körpersprache und andere Formen der nonverbalen Kommunikation senden. Die Art und Weise, wie Sie handeln, sollte mit dem übereinstimmen, was Sie sagen.

Mit den folgenden Schritten können Sie Ihre nonverbale Kommunikation in einem Vorstellungsgespräch verwalten:

1. Üben Sie die nonverbale Kommunikation

Erwägen Sie vor Ihrem Vorstellungsgespräch ein Übungsgespräch in einem Karrierezentrum oder mit einem Freund oder Familienmitglied. Bitten Sie sie, Ihre Körpersprache und andere nonverbale Kommunikation zu bewerten, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Nachrichten senden und nicht ablenken.

2. Kleiden Sie sich professionell

Ihr Aussehen ist das Erste, was Interviewern an Ihnen auffällt. Professionelle Kleidung und ein ordentliches, sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild können Selbstvertrauen, Engagement für die Position und Fähigkeiten unter Beweis stellen. Um den besten Eindruck zu hinterlassen, befolgen Sie diese Tipps:

  • Kleiden Sie sich besser als die Position, auf die Sie sich bewerben.

  • Tragen Sie saubere, schlichte und gut sitzende Kleidung.

  • Beschränken Sie Zubehör auf ein Minimum.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Schuhe sauber und frei von Kratzern sind.

  • Ziehen Sie je nach Umgebung in Betracht, Tätowierungen oder Körperschmuck abzudecken.

3. Nehmen Sie eine gute Körperhaltung ein

Stehen Sie aufrecht, halten Sie den Kopf hoch und die Schultern zurück, um eine optimale Haltung zu erreichen. Es kann Selbstvertrauen und Kompetenz vermitteln.

4. Nehmen Sie nur das Nötigste mit

Wenn Sie zu Ihrem Vorstellungsgespräch anreisen, nehmen Sie nur das mit, was Sie brauchen. Sie möchten ordentlich, vorbereitet und organisiert aussehen. Erwägen Sie Folgendes mitzubringen:

  • Portfolio oder Ordner mit Kopien Ihres Anschreibens, Lebenslaufs und Ihrer Referenzen

  • Autoschlüssel

  • Notizblock und Stift

  • Weitere Fragen, die Ihr Interviewer oder Personalvermittler stellt

Vermeiden Sie es, die folgenden Dinge zu Ihrem Vorstellungsgespräch mitzubringen:

  • Kaugummi

  • Süßigkeiten

  • Zigaretten

  • Pfefferminzbonbons

  • Essen oder Trinken

5. Halten Sie Ihr Mobiltelefon fern

Während Sie auf den Interviewer warten, überprüfen Sie Ihre Notizen und Fragen zum Unternehmen. Wenn Sie mit einer Rezeptionistin oder einem Assistenten zusammen sind, seien Sie höflich und freundlich und beantworten Sie alle direkten Fragen. Vermeiden Sie es, Ihr Mobiltelefon zu benutzen, da dies auf Desinteresse oder Ablenkung hinweisen könnte.

6. Interesse bekunden

Nutzen Sie nonverbale Kommunikation, um Interesse an dem zu zeigen, was Ihr Interviewer und andere Redner sagen. Erwägen Sie die folgenden Möglichkeiten, Ihr Interesse und Ihre Teilnahme zu zeigen:

  • Nehmen Sie Blickkontakt mit dem Interviewer auf.

  • Machen Sie Ihre Gesichtszüge weicher und öffnen Sie Ihren Kiefer, um Ihre Zugänglichkeit zu erhöhen.

  • Nicken Sie sanft, um zu bestätigen, was der Sprecher sagt.

  • Lächle, wenn es angebracht ist.

  • Heben Sie Ihre Augenbrauen und neigen Sie Ihren Kopf, wenn etwas Ihre Aufmerksamkeit erregt.

  • Lehnen Sie sich auf Ihrem Stuhl nach vorne.

7. Seien Sie vorsichtig mit Gesten

Gesten können in verschiedenen Regionen oder Kulturen unterschiedliche Bedeutungen haben. Vermeiden Sie fragwürdige Gesten und wählen Sie weniger dramatische Bewegungen. Erwägen Sie, Ihre Finger zu verschränken oder Ihre Hände im Schoß zu lassen, um sie zu beschäftigen.

8. Folgen Sie dem Beispiel Ihres Gesprächspartners

Befolgen Sie die Anweisungen des Interviewers bezüglich Körperkontakt. Häufige Beispiele für Berührungen in Vorstellungsgesprächen sind ein Händedruck und ein Schulterklopfen. Ihr Händedruck sollte fest, kräftig und kurz sein. Vermeiden Sie weiteren Kontakt während des Vorstellungsgesprächs.

9. Bewältigen Sie nervöses Verhalten

In Stresssituationen wie Vorstellungsgesprächen kann sich Nervosität in Ihrer Körpersprache zeigen. Bewältigen Sie Ihre Nerven, indem Sie tief durchatmen, vor Ihrer Ankunft ein beruhigendes oder stärkendes Mantra wiederholen und Achtsamkeit üben.

10. Machen Sie sich Notizen

Machen Sie sich während des Interviews Notizen, wenn Sie die Informationen später noch einmal überprüfen möchten. Dadurch zeigen Sie dem Interviewer, dass Sie es mit dem Vorstellungsgespräch ernst meinen. Notizen zu machen kann auch Ihre Nervosität und Ihre zitternden Hände verbergen.

11. Schließen Sie mit einer positiven Note ab

Wenn das Interview beendet ist, lächeln Sie, schütteln Sie dem Interviewer die Hand und danken Sie dem Interviewer und dem Administrator für ihre Zeit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert