Definitionen, Typen und Beispiele • BUOM

29. April 2021

In der Wirtschaft sind Güter Gegenstände, die dem Leben der Menschen, die sie konsumieren, einen gewissen Nutzen bringen. Die meisten Unternehmen produzieren und verkaufen Waren, seien es physische Produkte oder Dienstleistungen, die Verbraucher regelmäßig nutzen können. Durch die Untersuchung verschiedener Arten von Produkten können Sie feststellen, wie diese sich auf die Wirtschaft und Ihr eigenes Leben auswirken. In diesem Artikel lernen wir, was Produkte sind und definieren ihre Typen anhand von Beispielen.

Was sind Waren?

Güter sind Produkte und Ressourcen, die die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen befriedigen. Ein Produkt kann ein physischer Gegenstand, eine erbrachte Dienstleistung oder eine Kombination aus beidem sein. Fast alles ist gut, wenn es den Verbrauchern einen Nutzen bietet. Da Produkte vielfältig sind, werden sie in verschiedene Gruppen mit einzigartigen Merkmalen eingeteilt, die ihren Wert bestimmen.

Die meisten Produkte fallen in eine oder mehrere dieser sieben Klassifizierungen:

Ausgeschlossene Produkte

Eine ausgeschlossene Ware ist eine Ware oder Dienstleistung, die nicht öffentlich verfügbar ist. Für diese Art von Artikeln gelten Einschränkungen hinsichtlich der Personen, die davon profitieren können, z. B. Artikel, die nur zahlenden Kunden zur Verfügung stehen. Unabhängig davon, ob die Transaktion einen Zahlungsplan oder einen einmaligen Kauf erfordert, macht ein Barpreis etwas automatisch zu einem ausschließbaren Gut, da der Verbraucher bezahlen muss, bevor er es nutzen kann. Ausgeschlossene Artikel sind nicht endgültig, das heißt, ihre Klassifizierung kann sich je nach Exklusivität ändern. Einige Beispiele für ausgeschlossene Artikel sind:

  • Ins Kino gehen: Nur Verbraucher, die Eintrittskarten bezahlen, können Filme im Kino sehen.

  • Restaurantessen: Nur Verbraucher, die das Essen bezahlen können, dürfen es essen.

  • Nutzung eines Musik-Streaming-Dienstes. Die Dienste können nur von Verbrauchern genutzt werden, die ein Abonnement bezahlen.

Nicht ausschließbare Waren

Ein nicht ausschließbares Gut ist ein Gut, das jeder konsumieren kann, ohne direkt dafür zu bezahlen. Beispiele beinhalten:

  • Öffentliche Infrastruktur wie Straßen, Brücken, Stromnetze und Abwassersysteme.

  • Verkehrsschilder

  • Öffentliche Parks

  • Regierungsdienstleistungen wie Bildung und Sicherheit

  • Kunstausstellungen wie Wandgemälde an Gebäuden

Viele nicht ausschließbare Güter werden mit staatlichen Mitteln hergestellt und gefördert.

Teilweise ausgeschlossene Artikel

Halbausschließbare Waren sind technisch ausgeschlossene Waren, zu denen viele Verbraucher Zugang haben, ohne dafür zu bezahlen. Beispielsweise kann jemand das Streaming-TV-Abonnement seines Freundes nutzen, ohne dafür zu bezahlen. Waren wie Musik, Filme, Bücher und Zeitschriften können als halbausschließbare Waren eingestuft werden, wenn Menschen sie kostenlos erhalten können. Viele Wirtschaftsexperten nennen dies „Trittbrettfahren“.

Konkurrierende Produkte

Ein Konkurrenzgut ist ein Gut, von dem der Verbraucher nicht profitieren kann, weil gerade jemand anderes davon profitiert. Einige Beispiele für Konkurrenzprodukte sind:

  • Ein Auto kaufen: Sobald jemand ein Auto kauft, kann es niemand anderes gleichzeitig besitzen.

  • Ein Sandwich essen: Sobald jemand ein Sandwich isst, kann es kein anderer mehr essen.

  • Ein Buch lesen: Wenn jemand ein Buch liest, kann es kein anderer gleichzeitig lesen.

Nicht wettbewerbsfähige Waren

Ein nicht-rivalisierendes Gut ist ein Gut, von dem mehrere Verbraucher gleichzeitig profitieren können, ohne dass es negative Eigenschaften aufweist. Nicht wettbewerbsfähige Waren können ausschließbar oder nicht ausschließbar sein. Verbraucher sehen sich beispielsweise möglicherweise eine Fernsehsendung über Kabel an, was ein ausschließbares Gut ist, unabhängig davon, wie viele Personen sie zuvor konsumiert haben oder gleichzeitig konsumieren. Ein nicht rivalisierendes und nicht ausschließbares Beispiel ist das gleichzeitige Fahren mehrerer Personen auf derselben Straße.

Materielle Güter

Materielle Güter sind Dinge, die greifbar sind, das heißt, man kann sie im physischen Raum berühren, halten und sehen. Verbraucher können diese Waren von einem Ort zum anderen bewegen und übertragen. Die meisten Güter sind greifbar. Grundlegende Beispiele für materielle Güter sind Gegenstände wie:

  • Autos

  • Essen

  • Zu Hause

  • Möbel

  • Tuch

  • Technik

Immaterielle Güter

Immaterielle Güter sind immateriell, das heißt, Sie können sie im physischen Raum nicht berühren, bewegen oder sehen. Dienstleistungen von Lehrern, Ärzten und Schauspielern sind die häufigste Art immaterieller Vorteile. Mehrere Faktoren bestimmen, wie sehr Menschen immaterielle Güter schätzen, beispielsweise die Qualität und Pünktlichkeit der Dienstleistung. Die meisten nicht konkurrierenden Güter gelten auch als immaterielle Güter.

Arten von Gütern in der Wirtschaft

Es gibt vier Hauptarten von Waren:

Private Güter

Ein privates Gut ist etwas, das dem Verbraucher einen positiven Wert und Nutzen bietet. Auch diese Gegenstände unterliegen dem Ausschlussrecht, d. h. der Verbraucher kann verhindern, dass andere Schuldner diese Gegenstände in Anspruch nehmen. Beispiele für Privatgüter sind:

  • Essen

  • Tuch

  • Parkplätze

  • Sitzplätze im Flugzeug

Öffentliche Güter

Öffentliche Güter, auch soziale oder kollektive Güter genannt, sind nicht rivalisierend und nicht ausschließbar. Jeder kann von diesem Gut profitieren, ohne seinen Wert zu mindern oder andere daran zu hindern, davon zu profitieren. Auch wenn Sie für ein öffentliches Gut nicht bezahlt haben, können Sie dennoch darauf zugreifen. Zu den öffentlichen Gütern gehören Dinge wie:

  • Öffentliche Wanderwege

  • Luft

  • Landesverteidigung des Landes

  • Straßenlichter

Vereinsware

Clubgüter, manchmal auch als künstlich knappe Güter bezeichnet, sind häufig ausschließbare und nicht konkurrierende öffentliche Güter. Das bedeutet, dass der Artikel der Allgemeinheit zugänglich ist und seinen Wert behalten kann, egal wie viele Menschen ihn konsumieren. Das Produkt ist jedoch ausschließbar, da es Verbrauchern ermöglicht, anderen die Vorteile des Produkts vorzuenthalten, wenn sie nicht dafür bezahlen. Diese Artikel sind künstlich knapp, weil ihre Exklusivität eher einen finanziellen Vorteil mit sich bringt als die Wahrscheinlichkeit, dass sie zur Neige gehen. Beispiele für Clubartikel sind Artikel wie:

  • Gebührenpflichtige Straßen

  • Private Parks

  • Kinos

Gemeinsame Pool-Ressourcengüter

Eine Common-Pool-Ressource ist ein Element, das als Teil eines Ressourcensystems erstellt wurde. Dieser Artikel kann natürlich oder künstlich sein. Bei diesen Gütern handelt es sich in der Regel um öffentliche Güter, sie können jedoch zu privaten oder ausschließbaren Gütern werden. Diese Güter unterscheiden sich von öffentlichen Gütern dadurch, dass sie einen hohen Verbrauch aufweisen, der sich auf ihren Wert auswirken kann. Einige Beispiele für gemeinsame Ressourcengüter sind:

  • Fischgründe

  • Bewässerungssysteme

  • Kohleminen

  • Waldfelder

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert