Definition und Tipps zur Verwaltung • BUOM

17. August 2021

Ein Finanzportfolio ist eine Gruppe von Investitionen, die auf Ihren finanziellen Vermögenswerten basiert. Portfolioarbeit kann eine großartige Karriereoption für jeden sein, der sich für Finanzen und Wirtschaft interessiert. Das mit dem Investieren verbundene Risiko kann das Portfoliomanagement zum Vergnügen machen, unabhängig davon, ob es sich um die Portfolios von Anlegern oder um Ihr eigenes Wirtschaftsvermögen handelt.

In diesem Artikel besprechen wir, was Finanzportfolios sind und was sie enthalten, Tipps für die Verwaltung dieser Finanzanlagen und Karrieremöglichkeiten für Personen, die sich für die Arbeit mit Portfolios interessieren.

Was ist ein Finanzportfolio?

Ein Finanzportfolio ist eine Sammlung finanzieller Vermögenswerte, die einem einzelnen Anleger oder Unternehmen gehören. Ein Portfolio kann man sich als einen Kuchen vorstellen, der aus verschiedenen Teilen unterschiedlicher Größe besteht, die unterschiedliche Arten und Anlageklassen repräsentieren. Die Slices arbeiten zusammen, um die finanziellen Ziele des Anlegers zu erreichen.

Anleger können ihre Portfolios selbst verwalten oder sie Finanzprofis anvertrauen. Abhängig von ihren Anlagezielen können Anleger über ein oder mehrere Portfolios mit unterschiedlichen Zielen verfügen.

Portfolios können diskretionär sein, was bedeutet, dass Anleger alle finanziellen Entscheidungen einer externen Partei anvertrauen. Diskretionäre Portfolios sind für Anleger attraktiv, denen häufig das Wissen oder die Zeit fehlen, ihre Portfolios effektiv zu verwalten.

Portfolios können auch nicht diskretionär sein, was bedeutet, dass Anleger und Finanzexperten ihre Entscheidungen gemeinsam treffen. Nicht-diskretionäre Portfolios sind eine großartige Option für Anleger, die mehr Kontrolle über ihre finanzielle Zukunft wünschen und Zeit haben, sich dem Portfoliomanagement zu widmen.

Was ist in einem Finanzportfolio enthalten?

Das Portfolio kann eine Reihe handelbarer und nicht handelbarer Vermögenswerte umfassen. Anleger wählen ihr Vermögen auf der Grundlage ihrer Interessen, Kenntnisse, Risikotoleranz und Anlageziele, einschließlich des beabsichtigten Anlagezeitraums, aus. Gehandelte Vermögenswerte gelten als das Rückgrat jedes Portfolios, da es sich um liquide Vermögenswerte handelt.

Zu den Handelsaktiva, die typischerweise in einem Portfolio vertreten sind, gehören:

  • Aktien: Wertpapiere, die das Eigentum an einem Prozentsatz eines Unternehmens darstellen und somit einen Prozentsatz des Gewinns erhalten.

  • Anleihen: Darlehen, die den Anlegern über den Anlagezeitraum einen festen Zinssatz zahlen.

  • Rohstoffe: Investitionen in Rohstoffe wie Öl oder Gold.

  • Währung und Währungsäquivalente: Liquide Mittel, einschließlich inländischer und ausländischer Währungen, Schatzwechsel, Commercial Paper und andere Gegenstände, die leicht in Bargeld umgewandelt werden können.

  • Investmentfonds, börsengehandelte Fonds und geschlossene Fonds: Professionell verwaltete Anlagefonds mit einer Vielzahl von Anlageoptionen, typischerweise einschließlich Anleihen, Aktien und anderen Wertpapieren.

Zu den nicht handelbaren Vermögenswerten, die Sie in einem Portfolio erwarten können, gehören:

  • Immobilien: Grundstücke oder Gebäude, die an Mieter vermietet werden können, bevor sie mit Gewinn verkauft werden.

  • Kunstwerke: Gemälde, Skulpturen und andere künstlerische Werke, die der Wertschätzung dienen

  • Andere private Investitionen: Alle Kapitalanlagen, deren Wert voraussichtlich steigen wird, wie zum Beispiel Autos oder Antiquitäten.

Tipps zum Finanzportfolio

Finanzportfolios bergen ein gewisses Risiko, daher ist es wichtig, bewährte Strategien zu nutzen, um Ihre Anlageziele zu erreichen. Beachten Sie bei der Arbeit mit Ihrem Portfolio die folgenden Tipps:

Berücksichtigen Sie Ihre Risikotoleranz

Die Arbeit mit Finanzportfolios birgt immer potenzielle Risiken, aber die Berücksichtigung der Risikotoleranz Ihrer Anleger kann Ihnen dabei helfen, die besten Ergebnisse zu erzielen. Im Allgemeinen können Investitionen mit dem größten Risiko die größte Rendite bringen.

Ein gutes Portfolio für einen konservativen Anleger könnte Large-Cap-Aktien, Investment-Grade-Anleihen und breit angelegte Indexfonds umfassen. Ein Anleger, der bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen, verfügt möglicherweise über ein Portfolio aus Small-Cap-Wachstumsaktien und internationalen Anlagen.

Bestimmen Sie den geeigneten Zeitraum

Einige Investitionen werden schneller fällig als andere. Daher sollten Anleger, die mit Finanzportfolios arbeiten, immer den Zeitrahmen berücksichtigen, innerhalb dessen ihre Anleger die Amortisation ihrer Investitionen erwarten.

Beispiel: Ein Anleger, der sich in 30 Jahren aus dem Berufsleben zurückziehen möchte, hat drei Jahrzehnte Zeit, um aktiv in sein Portfolio zu investieren, bevor er eine Auszahlung erwartet, die es ihm ermöglicht, im Ruhestand seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Ein Anleger möchte möglicherweise mit einem risikoreicheren Portfolio beginnen, um Vermögen aufzubauen, damit er genügend Zeit hat, die in einem volatilen Markt entstandenen Verluste auszugleichen, und dann näher an seinem Ruhestandsdatum konservativere Anlageentscheidungen treffen, um die Portfoliomittel zu schonen.

Beziehen Sie eine Vielzahl von Vermögenswerten ein

Auch wenn Sie oder Ihre Anleger bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen, kann die Einbeziehung verschiedener Vermögenswerte zur Stärkung Ihres Portfolios beitragen. Stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen ein Abschwung auf dem Immobilienmarkt auf ein Anlageportfolio hätte, das ausschließlich aus Immobilien besteht. Beispielsweise kann die Absicherung Ihrer Immobilieninvestitionen durch Aktien und Investmentfonds dazu beitragen, die Auswirkungen etwaiger wirtschaftlicher Abschwünge zu verringern. Versuchen Sie außerdem, in jeder Anlagekategorie Ihres Portfolios Diversität zu berücksichtigen, indem Sie beispielsweise eine Reihe von Aktien kaufen, anstatt nur in Pharmamarken zu investieren.

Lernen Sie Ihre Investitionen kennen

Wenn Sie die Vermögenswerte in Ihrem Portfolio kennen, können Sie die besten Anlageentscheidungen treffen. Wenn Sie beispielsweise gut über die Unternehmen informiert sind, deren Aktien Sie gekauft haben, können Sie deren Wertänderungen vorhersehen. Sie wissen beispielsweise, wann ein neuer Geschäftsführer das Unternehmen übernimmt und wann neue Produkte auf den Markt kommen. Dieses Wissen kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie Ihre Anteile behalten oder verkaufen, je nachdem, welche Auswirkungen die Änderungen Ihrer Meinung nach haben werden auf ihre Kosten. .

Karrieremöglichkeiten für Menschen, die sich für Finanzportfolios interessieren

Wenn Sie sich für die Arbeit mit Portfolios interessieren, stehen Ihnen in der Finanzbranche mehrere Karrieremöglichkeiten zur Verfügung. Ihre Leidenschaft für die Verwaltung von Finanzportfolios können Sie in einer der folgenden Rollen einsetzen:

1. Persönlicher Investor

Nationales Durchschnittsgehalt: variiert je nach Investition

Wesentliche Verantwortlichkeiten: Einige Personen, die sich für Finanzportfolios interessieren, beschließen, ihre Aufmerksamkeit auf ihre eigenen Anlageaussichten zu richten. Privatanleger arbeiten auf Teilzeit- oder Vollzeitbasis daran, den Wert ihrer Portfolios zu steigern. Privatanleger können alleine oder mit Finanzexperten zusammenarbeiten, um ihr Vermögen zu vermehren.

2. Investmentbanker

Durchschnittsgehalt im Land: 70.388 $ pro Jahr

Hauptaufgaben: Investmentbanker recherchieren und empfehlen Wertpapiere, um den Wert des Finanzportfolios ihrer Kunden zu steigern. Investmentbanker arbeiten in der Regel eher mit Unternehmens- und Regierungsinvestoren als mit Privatpersonen. Zu ihren Aufgaben gehört die Strukturierung von Verkäufen, Akquisitionen und Fusionen für Kunden.

3. Investmentanalyst

Durchschnittsgehalt im Land: 75.887 $ pro Jahr

Hauptaufgaben: Investmentanalysten spielen die gleiche Rolle wie Investmentbanker: Sie recherchieren und empfehlen Wertpapiere, um Kunden dabei zu helfen, den Wert ihrer Finanzportfolios zu steigern. Allerdings arbeiten Investmentanalysten in der Regel eher mit einzelnen Anlegern als mit Institutionen zusammen. Sie arbeiten typischerweise für Maklerfirmen, Investmentfonds und Anlageberatungsfirmen.

4. Portfoliomanager

Durchschnittsgehalt im Land: 85.681 $ pro Jahr

Hauptaufgaben: Ein Portfoliomanager verwaltet die Finanzportfolios von Kunden oder Arbeitgebern, um ihnen bei der Erzielung ihrer Anlageergebnisse zu helfen. Sie verbringen Zeit damit, die Finanzmärkte zu studieren, arbeiten unter anderem mit Buy-Side-Händlern zusammen und beraten sich mit Investmentanalysten, um die besten Anlageentscheidungen zu treffen.

Darüber hinaus kommunizieren sie regelmäßig mit ihrem Arbeitgeber und ihren Kunden, um ihre gewählten Anlagestrategien zu besprechen. Portfoliomanager arbeiten für eine Reihe von Finanzunternehmen, darunter Investmentbanken und Investmentfonds.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert