Definition und Beispiel • BUOM

Anastasia Hinojosa

30. September 2021

Anastasia Hinojosa ist eine erfahrene Finanzbuchhalterin mit Abschlüssen von der Texas A&M-Corpus Christi University und der Columbia University. Sie ist seit über zehn Jahren im Gesundheitswesen tätig.

Um sich auf eine Geschäftskarriere vorzubereiten, müssen Sie die Grundprinzipien und Praktiken der Buchhaltung kennen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich mit Buchhaltungsterminologien wie „Abgrenzungsposten“ vertraut zu machen, können Sie sich besser auf den Erfolg in Vorstellungsgesprächen und am Arbeitsplatz vorbereiten. In diesem Artikel definieren wir abgegrenzte Erträge, besprechen, wie und wann diese zu erfassen sind, und betrachten eine Beispielsituation.

Was ist ein Rechnungsabgrenzungsposten?

Der abgegrenzte Umsatz, auch unverdienter Umsatz oder unverdienter Umsatz genannt, ist eine Zahlung eines Kunden für eine Dienstleistung oder ein Produkt, die noch nicht bereitgestellt wurde. Rechnungsabgrenzungsposten sind eine Verbindlichkeit in der Bilanz eines Unternehmens, weil das Unternehmen jemandem dieses Produkt oder diese Dienstleistung schuldet. Einige Unternehmen verlassen sich auf eine Vorauszahlung, um die Erstellung des Produkts abzuschließen, bevor es an den Kunden geliefert wird.

So berechnen Sie den Rechnungsabgrenzungsposten

Sie erfassen den Rechnungsabgrenzungsposten, indem Sie ermitteln, wie viel von der Zahlung auf erbrachte Leistungen entfällt und wie viel auf noch nicht erbrachte Leistungen entfällt.

Beispiel

Das Garden Magazine erhält von einem Kunden 300 US-Dollar für ein Jahresabonnement. Zu diesem Zeitpunkt wird der Buchhalter einen Anstieg der Barmittel und einen Anstieg des zukünftigen Einkommens verzeichnen:

Lastschrift: 300 $
Aufgeschobenes Darlehenseinkommen: 300 $

Im darauffolgenden Monat wird dem Kunden eine Zeitschrift im Wert von 25 US-Dollar zugestellt. Der Buchhalter erkennt eine Verringerung des Rechnungsabgrenzungspostens und eine Erhöhung des Einkommens:

Aufgeschobene Debiteinnahmen: 25 $.
Krediteinkommen: 25 $

Jeden Monat gibt der Buchhalter denselben Eintrag ein, da jede Zeitschrift für 25 US-Dollar geliefert wird. Am Ende des Jahres werden die 300 $ vollständig als Einkommen erfasst.

So spiegeln Sie abgegrenzte Einnahmen wider

Sie können abgegrenzte Erträge in den Bilanzen Ihres Unternehmens korrekt ausweisen, indem Sie Schritt-für-Schritt-Aufzeichnungspraktiken befolgen.

  1. Bestimmen Sie den Zeitrahmen, innerhalb dessen das Produkt geliefert wird.

  2. Notieren Sie den für das Produkt bezahlten Betrag.

  3. Erfassen Sie den Umsatz, sobald die Dienstleistung oder das Produkt bereitgestellt wird.

In der folgenden Liste werden die oben genannten Schritte ausführlicher erläutert und Beispiele aufgeführt.

1. Bestimmen Sie den Zeitrahmen, innerhalb dessen das Produkt geliefert wird

Der erste Schritt bei der Bilanzierung abgegrenzter Umsätze besteht darin, zu bestimmen, wann das Produkt, für das der Kunde bereits Geld bezahlt hat, beim Kunden eintrifft. Wenn das vom Kunden im Voraus bezahlte Produkt innerhalb der nächsten 12 Monate auf den Kunden übertragen wird, sollten die abgegrenzten Einnahmen als kurzfristige Verbindlichkeit in der Bilanz des Unternehmens ausgewiesen werden.

Beispiel

Debit-Bargeld, aufgeschobene Krediteinnahmen

Wenn ein Kunde jedoch für ein Produkt bezahlt hat, das der Kunde jedoch erst nach mehr als 12 Monaten nach dem Kauf erhält, muss das Unternehmen den abgegrenzten Umsatz als langfristige Verbindlichkeit in der Bilanz ausweisen.

Beispiel

Debit-Bargeld, aufgeschobene Krediteinnahmen – langfristig

2. Notieren Sie den für das Produkt bezahlten Betrag

Nachdem Sie festgestellt haben, ob es sich bei den Rechnungsabgrenzungsposten um eine kurzfristige oder eine langfristige Verbindlichkeit handelt, können Sie nun die Höhe der Rechnungsabgrenzungsposten in den richtigen Bereichen der Bilanz Ihres Unternehmens erfassen.

Beispiel

Der Kunde leistet eine Vorauszahlung für ein zweijähriges Abonnement der Zeitschrift. Kostet 300 $ pro Jahr.

Lastschrift: 600 $
Aufgeschobenes Darlehenseinkommen: 300 $
Abgegrenztes Einkommen – langfristig: 300 $

3. Erfassen Sie den Umsatz, sobald die Dienstleistung oder das Produkt bereitgestellt wird.

Wenn das Produkt oder die Dienstleistung geliefert wird, erfassen Sie die Höhe der erhaltenen Einnahmen. Für einige Unternehmen ist dies anhand bestimmter Preise leicht nachzuvollziehen. Bei den abgegrenzten Einnahmen kann es sich jedoch um eine Anzahlung handeln. In diesem Fall muss das Geld möglicherweise zurückgegeben oder zusätzliches Geld gezahlt werden.

Beispiel

Für den oben aufgeführten Zeitschriftenabonnementkunden würden Sie den Umsatz jedes Mal erfassen, wenn die Zeitschrift an den Kunden geliefert wird. Sie machen den folgenden Journaleintrag:

Aufgeschobene Debiteinnahmen: 25 $.
Krediteinkommen: 25 $

Beispiel

Im Falle einer Anzahlung wird die Zahlung zunächst als abgegrenzter Umsatz gezählt und die endgültigen Kosten des Produkts oder der Dienstleistung bestimmen, ob der Kunde das Geld zurückzahlen muss oder mehr Geld schuldet. Beispielsweise zahlt ein Kunde eine Anzahlung von 700 $ für eine zahnärztliche Behandlung. Dies wird wie folgt geschrieben:

Lastschrift: 700 $
Aufgeschobenes Darlehenseinkommen: 700 $

Während des Eingriffs stellt der Zahnarzt jedoch fest, dass der Klient nicht so viel Arbeit erfordert wie erwartet. Der zahnärztliche Eingriff kostet nur 500 $. Dies kann wie folgt geschrieben werden:

Aufgeschobene Einnahmen per Lastschrift: 700 $.
Einnahmen aus dem Darlehen: 500 $
Barguthaben: 200 $

Wenn der Zahnarzt jedoch feststellt, dass ein invasiverer Eingriff erforderlich ist, können sich zusätzliche Kosten in der Debitorenbuchhaltung niederschlagen. Wenn das Verfahren tatsächlich 2.000 US-Dollar kostet, könnte es wie folgt geschrieben werden:

Aufgeschobene Einnahmen per Lastschrift: 700 $.
Debitorenbuchhaltung: 1.300 $.
Darlehenseinnahmen: 2.000 $.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert