Alles, was Sie über die Trauerrichtlinie wissen müssen • BUOM

1. April 2021

Wenn ein Mitarbeiter einen geliebten Menschen verliert, braucht er eine Auszeit von der Arbeit. Unabhängig von seiner Position im Unternehmen benötigt ein Mitarbeiter, der um den Tod eines Familienmitglieds oder Freundes trauert, die Hilfe und Unterstützung seines Arbeitgebers. Eine Trauerurlaubsregelung kann sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer dabei unterstützen, Maßnahmen zu ergreifen, um den Druck der Arbeitspflichten nach der Trauer zu lindern und Vorkehrungen zum Gedenken an den Verstorbenen zu treffen.

In diesem Artikel erläutern wir die Merkmale einer Trauerurlaubsrichtlinie, erklären Ihnen, wie Sie eine solche für Ihr Unternehmen erstellen und stellen eine Vorlage zur Verfügung, die Sie bei der Erstellung eines Dokuments für Ihren Arbeitsplatz unterstützt.

Was ist Mutterschaftsurlaub?

Trauerurlaub ist eine Zeit der Abwesenheit vom Arbeitsplatz, die ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer gewährt, der einen geliebten Menschen verloren hat. Während sich der Trauerurlaub auf unmittelbare Familienangehörige, erweiterte Familienangehörige und enge Freunde erstrecken kann, können die individuellen Regeln hinsichtlich dessen, was nach den offiziellen Regeln einen Trauerfall darstellt, unterschiedlich sein.

Unternehmen orientieren sich bei der Höhe ihres Urlaubs traditionell an der Nähe des Angehörigen. Trauerurlaub umfasst in der Regel mehr Zeit für den Verlust eines unmittelbaren Familienangehörigen, beispielsweise eines Ehepartners, eines Kindes oder eines Elternteils. Dies kann jedoch je nach Arbeitgeber, Personalpolitik und individueller Situation des Arbeitnehmers stark variieren. Einige HR-Experten schlagen vor, Trauerzeiten für erweiterte Familienangehörige, Freunde und den Verlust eines Kindes durch eine Fehlgeburt einzubeziehen.

Trauerurlaub umfasst in der Regel bezahlten Urlaub, damit sich der Mitarbeiter die Zeit nimmt, zu trauern, sich um die Angelegenheiten des verstorbenen Angehörigen zu kümmern und an der Beerdigung teilzunehmen. Obwohl bezahlter Urlaub nicht durch Bundes- oder Landesvorschriften vorgeschrieben ist, bieten viele Unternehmen drei bis fünf Tage voll bezahlten Trauerurlaub an. Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern zudem die Möglichkeit, ihren bezahlten oder unbezahlten Urlaub auf bis zu zwei Wochen zu verlängern.

Warum ist Trauerurlaub wichtig?

Trauerurlaub ist eine wichtige Überlegung für Mitarbeiter, die aufgrund vieler Faktoren Verluste erleiden. Erstens brauchen Mitarbeiter einen Ort zum Trauern ohne die zusätzlichen Aufgaben und Fristen der Arbeitsverantwortung. Der trauernde Mitarbeiter benötigt auch Zeit, um sich um den Verstorbenen zu kümmern oder bei der Pflege zu helfen. Bei der Vorbereitung des Nachlasses ihrer Angehörigen sind sie häufig für die rechtliche Dokumentation und die Finanzunterlagen verantwortlich.

Da Mitarbeiter unterschiedlich mit Trauer umgehen, kann eine Trauerphase die nötige Zeit für die Heilung verschaffen. Flexible Trauerbewältigungsstrategien können es den Mitarbeitern auch ermöglichen, mit den verschiedenen Phasen der Trauer umzugehen, die über einen längeren Zeitraum nach einem Verlust zeitweise auftreten können. Das Family Medical Leave Act deckt auch Zeiten der Trauerbegleitung während des Trauerprozesses ab, wenn der Mitarbeiter sich Zeit nehmen muss, um sich auf seine psychische Gesundheit zu konzentrieren.

Trauerurlaub ist wichtig, weil er den Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, Folgendes zu tun:

  • Trauergefühle geistig und körperlich verarbeiten

  • Kontaktieren Sie Familie und Freunde über den Verlust eines geliebten Menschen

  • Sorgen Sie für die letzte Ruhe Ihres geliebten Menschen über ein Bestattungsunternehmen oder einen Kremationsverein.

  • Reisen Sie zu Beerdigungen oder Trauerfeiern und Empfängen/Andenken

  • Füllen Sie rechtliche und finanzielle Dokumente zum Testament Ihres geliebten Menschen aus

  • Verwalten Sie das Eigentum und andere Vermögenswerte Ihrer Liebsten

  • Kontaktieren Sie Lebensversicherer

  • Ruhen Sie sich aus und erfrischen Sie sich, nachdem Sie Probleme im Zusammenhang mit dem Verstorbenen gelöst haben

  • Verbringen Sie Zeit mit Familienmitgliedern (oder Verwandten des Verstorbenen im Falle eines engen Freundes)

So erstellen Sie eine Trauerurlaubsrichtlinie

Die Erstellung einer Urlaubsregelung für Trauerfälle ist für Unternehmen jeder Größe wichtig. Eine festgelegte Richtlinie kann dazu beitragen, den Prozess des Trauerurlaubs sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer inmitten einer schwierigen Zeit zu erleichtern. Berücksichtigen Sie die folgenden Schritte, um eine Urlaubsrichtlinie für Trauerfälle zu erstellen:

1. Legen Sie fest, wie viel Zeit und Bezahlung Sie trauernden Mitarbeitern widmen möchten.

Der erste Schritt bei der Erstellung einer Trauerurlaubsrichtlinie besteht darin, zu bestimmen, wie viel Zeit betroffene Mitarbeiter im Falle eines Verlustes verdienen und welcher Teil dieser Zeit bezahlt und welcher Teil unbezahlt bleibt. Abhängig von den Entscheidungen und Werten Ihres Unternehmens sind normalerweise drei Tage die minimale Normalzeit. bezahlter Urlaub von den meisten Arbeitgebern. Viele Unternehmen gewähren für alle anderen Verluste, einschließlich des Verlusts von Familie und Freunden, mindestens einen Tag bezahlten Urlaub.

Da sich die Unternehmenskultur ständig weiterentwickelt, entscheiden sich einige Unternehmen dafür, längere Trauerurlaube anzubieten. Die Flexibilität, aufgelaufenen bezahlten Urlaub in Kombination mit unbezahltem Urlaub zu nutzen, kann für Mitarbeiter von Vorteil sein, die langfristige Vereinbarungen treffen müssen, insbesondere im Falle eines Todesfalls, der außerhalb des Staates oder im Ausland eintritt. Eine Trauerfallrichtlinie sollte diese Möglichkeiten über die üblichen bezahlten Urlaubstage hinaus berücksichtigen.

2. Bieten Sie Unterstützung an

Es ist wichtig, den Mitarbeitern, die den Verlust eines geliebten Menschen erleiden, Empathie und Verständnis entgegenzubringen. Die erste Aussage in einer Trauerurlaubsrichtlinie kann dazu beitragen, Unterstützung und Vertrauen aufzubauen, indem Sie Ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck bringen, was Mitarbeiter während der Trauer durchmachen.

3. Machen Sie die Richtlinie klar

Die Trauerfallrichtlinie sollte klar darlegen, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit Urlaub umgehen. Beschreiben Sie die Schritte, die der Mitarbeiter im Schadensfall unternehmen sollte, einschließlich der Kontaktpersonen, der Vorkehrungen zur Arbeitsvermeidung und der Frage, ob der Mitarbeiter Unterlagen zum Verstorbenen vorlegen muss. Einige Unternehmen verzichten auf die Verpflichtung zur Vorlage einer Sterbeurkunde, eines Nachrufs oder einer Benachrichtigung des Bestattungsunternehmens. Sie können auch definieren, wer in die Begriffe „unmittelbares Familienmitglied“ und „erweiterte Familie oder Freund“ einbezogen wird.

4. Erstellen Sie ein Whitepaper

Sobald Sie einen Trauerplan haben, halten Sie ihn schriftlich fest. Erstellen Sie ein digitales Dokument, das sowohl in gedruckter als auch in Online-Version in Unternehmenshandbücher aufgenommen wird. Nehmen Sie die Richtlinie in Ihre Onboarding-Materialien auf und stellen Sie sicher, dass alle HR-Mitarbeiter die Standards und Prozesse verstehen, die bei der Beantragung von Trauerurlaub für einen Mitarbeiter erforderlich sind. Stellen Sie sicher, dass die Richtlinie allen Mitarbeitern zugänglich ist. Sie können eine vorgefertigte Vorlage verwenden oder Ihre eigene Vorlage erstellen, indem Sie alle oben aufgeführten erforderlichen Informationen angeben.

Beispiel einer Trauerurlaubsregelung

Hier ist ein Beispiel für ein Trauerurlaubsdokument:

Richtlinie zum Trauerurlaub des Unternehmens

Wir wissen, dass es schwierig ist, jemanden zu verlieren, der einem am Herzen liegt. Während Sie trauern, hoffen wir, Sie in dieser Zeit der Trauer unterstützen zu können. Dieses Dokument beschreibt die Richtlinien und Verfahren des Unternehmens in Bezug auf Trauerurlaub.

Trauerurlaub

Wir verstehen, dass Sie aus folgenden Gründen eine Auszeit von der Arbeit benötigen:

  • Persönliche Trauer und Besinnung

  • Versorgung des Verstorbenen

  • Gedenk- und Trauerfeiern sowie Empfänge

  • Rechtliche und finanzielle Dokumentation

  • Andere Handlungen im Zusammenhang mit dem Tod eines geliebten Menschen

Unser Unternehmen bietet fünf Tage bezahlten Urlaub von allen Arbeitspflichten nach dem Tod eines nahen Familienangehörigen und zwei Tage bezahlten Urlaub für andere Angehörige.

Urlaub wegen Verlust naher Angehöriger

Unser Unternehmen bietet sowohl Vollzeit- als auch Teilzeitbeschäftigten fünf Tage bezahlten Trauerurlaub nach dem Tod eines nahen Familienangehörigen an. Wenn Sie über fünf Tage hinaus zusätzliche Zeit benötigen, können Sie bei Ihrem Vorgesetzten bis zu zwei Wochen zusätzliche Zeit beantragen, indem Sie die angesammelte bezahlte Freizeit nutzen oder unbezahlte Freizeit in Anspruch nehmen.

Unmittelbare Familienangehörige werden wie folgt definiert:

  • Ehepartner oder Lebenspartner

  • Elternteil

  • Kind (geboren, Pflegekind, Adoptivkind, Stiefvater)

  • Bruder oder Schwester

  • Ur- oder Urgroßvater

  • Schwiegermutter (Mutter, Vater, Sohn, Tochter)

  • Stiefvater

  • Tante oder Onkel

  • Nichte oder Neffe

  • Cousine

Trauerurlaub

Bei Verlust von Verwandten oder engen Freunden sind wir uns der Notwendigkeit der Trauer bewusst und gewähren anderen geliebten Menschen zwei Tage bezahlten Trauerurlaub. Hierzu zählen sowohl Vollzeit- als auch Teilzeitbeschäftigte. Jede Person, die nicht als unmittelbares Familienmitglied aufgeführt ist, gilt als „nahe Person“.

Wenn Sie über zwei Tage hinaus zusätzliche Zeit benötigen, können Sie bei Ihrem Vorgesetzten zusätzliche Freistellung beantragen, indem Sie die aufgelaufene bezahlte Freizeit oder bis zu zwei zusätzliche Wochen unbezahlter Freizeit nutzen.

Trauerurlaubsverfahren im Unternehmen

Wenn Sie einen geliebten Menschen verlieren, wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich nach dem Verlust an Ihren Vorgesetzten, um einen Trauerurlaub zu beantragen. Ihr Vorgesetzter oder Personalvertreter wird Ihren Urlaubsantrag und andere erforderliche Details bestätigen.

Wenn Sie Ihren Urlaub verlängern müssen, wenden Sie sich bitte erneut an Ihren Vorgesetzten, um eine Verlängerung Ihres Trauerurlaubs zu beantragen. Bitte beachten Sie, dass diese Verlängerung möglicherweise unbezahlt bleibt, wenn Sie keinen qualifizierten bezahlten Urlaub haben, der zur Verlängerung Ihres Urlaubs genutzt werden kann.

Wir benötigen keinen Nachweis über den Tod, um einen Trauerfall zu belegen. Bitte befolgen Sie diese Schritte, um Ihren Trauerurlaub zu beginnen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert