6 offene Stellen für einen Rechtsberater ohne juristische Ausbildung (zzgl. Gehalt) • BUOM

Nicht alle juristischen Positionen erfordern einen Abschluss in Rechtswissenschaften. Das breite Spektrum der Rechtsberatung ermöglicht den Zugang zu Abschlüssen in anderen Disziplinen. Wenn Sie sich für eine Karriere in der Rechtsberatung ohne Jurastudium interessieren, ist es wichtig zu wissen, wie breit das Fachgebiet ist und welche Berufe in diese Kategorie fallen. In diesem Artikel definieren wir die Rolle eines Rechtsberaters, erklären, ob und wie Sie ein Rechtsberater ohne Jurastudium sein können, schauen uns an, welche Arten von Rechtsberatung Sie ohne Jurastudium ausüben können und gehen auf einige der Fähigkeiten ein für solche Positionen erforderlich.

Was ist ein Rechtsberater?

Im Allgemeinen ist ein Rechtsberater jeder Fachmann, der Informationen oder Ratschläge zu oder im Zusammenhang mit Rechtsangelegenheiten bereitstellt. Rechtsberatung ist ein weites Feld, das auch Anwälte einschließt, für die Arbeit in diesem Bereich ist jedoch nicht immer ein Abschluss in Rechtswissenschaften erforderlich. Qualifizierten Beratern gemeinsam ist die umfassende Kenntnis des Rechts, sei es allgemein oder in einem Spezialgebiet. Sie können ihrem Kunden oder Arbeitgeber die Gesetze erklären und nützliche Informationen für die Entscheidungsfindung bereitstellen. Ohne juristischen Hintergrund kann es Einschränkungen hinsichtlich der Art der Beratung geben, die ein Berater geben kann.

Kann man ohne Jurastudium Rechtsberater werden?

Obwohl für viele Beratungspositionen ein JD erforderlich ist, stehen einige Positionen auch Personen ohne Jurastudium offen. In solchen Positionen gehören häufig auch Kenntnisse des Rechts zu den weiteren für die Stelle erforderlichen Kompetenzen. Zu den gängigen alternativen Berufsbezeichnungen für Beratungs- oder beratungsnahe Positionen ohne Jurastudium gehören:

  • Berater

  • Ein Anwalt

  • Wirtschaftsprüfer

  • Wirtschaftsprüfer

  • Offizier

  • Spezialist

  • Berater

6 Arten von Rechtsberatern ohne juristische Ausbildung

Wenn Sie ohne Jurastudium in die Rechtsberatung einsteigen möchten, ziehen Sie einen der folgenden Berufe in Betracht:

1. Gerichtsberater

Prozessberater, auch Geschworenenberater genannt, sind Experten für menschliches Verhalten, die von Anwälten bei der Auswahl von Geschworenen für Gerichtsverfahren eingesetzt werden. Unter anderem sind sie:

  • Führen Sie Recherchen zu einzelnen Geschworenen durch, um deren Geschichten zu verstehen.

  • Analysieren Sie die gesammelten Informationen, um ein Profil jedes Jurykandidaten zu erstellen.

  • Beraten Sie Anwälte darüber, welche Fragen sie den Geschworenen bei der Auswahl der Geschworenen stellen sollten und welche Geschworenen für ihren Fall möglicherweise positiv sind

Prozessberater leisten auch während Gerichtsverfahren wertvolle Dienste. Sie beobachten die Reaktionen oder das Verhalten der Geschworenen, um festzustellen, wie sie bestimmte Daten oder Einstellungen wahrnehmen oder darauf reagieren. Eine solche Analyse ist nützlich für die Schulung von Zeugen, die Entwicklung von Prozessstrategien und die Erstellung visueller Hilfsmittel zur Informationsvermittlung.

Forensische Berater verfügen oft über mindestens einen Bachelor-Abschluss in einem Bereich wie Verhaltenswissenschaften, Kriminologie oder Psychologie. Ein weiterführendes Studium in einem dieser oder verwandten Bereichen ist ebenfalls üblich. Im Durchschnitt verdienen sie 56.806 $ pro Jahr.

2. Compliance-Beauftragter

Ein Compliance-Beauftragter, auch Compliance-Beauftragter oder Compliance-Beauftragter genannt, arbeitet für Organisationen, um sicherzustellen, dass sie alle geltenden Regeln und Gesetze einhalten. Die Rolle eines Compliance-Beauftragten ist eine weit gefasste Kategorie, die verschiedene Berufsspezialisierungen umfasst, darunter:

  • Unternehmensethik

  • Umfeld

  • Finanzen

  • Lebensmittelsicherheit

  • Betrug

  • Regierungsethik

  • Gesundheitspflege

  • Personalwesen

  • Informationstechnologie und Cybersicherheit

  • Gemeinnützige Programme und Zuschüsse

Der Erfolg als Compliance-Experte hängt von Ihrem Wissen über die für Ihre Branche geltenden Gesetze und Vorschriften ab. Compliance-Beauftragte verfügen in der Regel über mindestens einen Bachelor-Abschluss in einem mit ihrem Fachgebiet verwandten Bereich und mehrjährige Erfahrung in einer verwandten Funktion. Im Durchschnitt verdienen sie 62.997 $ pro Jahr.

3. Umweltberater

Ein Umweltberater arbeitet mit Unternehmen zusammen, um sie bei Entscheidungen über Aktivitäten zu unterstützen, die sich auf die Umwelt auswirken können. Zu ihren Aufgaben gehört es, bei der Entwicklung von Umweltrichtlinien mitzuhelfen, die Einhaltung staatlicher und bundesstaatlicher Umweltvorschriften sicherzustellen und Empfehlungen für die Entwicklung einer umweltfreundlicheren Organisation abzugeben. Der Job erfordert fundierte Kenntnisse der Umweltpolitik und -gesetze sowie die Fähigkeit, den Stakeholdern komplexe Umweltinformationen zu vermitteln.

Umweltberater verfügen in der Regel über mindestens einen Bachelor-Abschluss in einem relevanten Bereich, beispielsweise Umweltwissenschaften, Umweltschutz oder Ökologie. Zertifizierungen sind verfügbar und können Ihre Erfolgschancen verbessern, sie sind jedoch nicht erforderlich. Das durchschnittliche Gehalt für diesen Beruf beträgt 63.624 $ pro Jahr.

4. Unternehmensberater

Ein Unternehmensberater arbeitet mit dem Geschäftsinhaber zusammen, um Bedürfnisse zu ermitteln und Verbesserungsstrategien zu entwickeln. Dabei spielt die Rechtsberatung eine Rolle, da es wichtig ist, dass das Unternehmen innerhalb der durch Gesetze und Vorschriften festgelegten Grenzen agiert. Die Mindestvoraussetzung für die Zulassung ist ein Bachelor-Abschluss, vorzugsweise in Betriebswirtschaft oder einer verwandten Disziplin wie Wirtschaftswissenschaften oder Finanzen. Um sicherzustellen, dass Sie in rechtlichen Angelegenheiten kompetent sind, ist es wichtig, über neue Vorschriften in den Branchen, in denen Sie tätig sind, auf dem Laufenden zu bleiben. Was das Einkommen betrifft, so beträgt das durchschnittliche Gehalt in der Branche 73.271 $ pro Jahr.

5. Spezialist für Arbeitsbeziehungen

Ein Spezialist für Arbeitsbeziehungen ist eine Art Mediator, der mit Gewerkschaften und Unternehmen zusammenarbeitet, um Tarifverhandlungen zu erleichtern. Zu ihren vielfältigen Aufgaben gehören:

  • Durchführung von Treffen zwischen Gewerkschaftsvertretern und dem Management

  • Entwerfen und entwickeln Sie Tarifverhandlungsregeln

  • Empfang und Berücksichtigung von Mitarbeiterbeschwerden

  • Beratung zu Themen wie Arbeitsverträgen und Arbeitnehmerbeschwerden

  • Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter die Gewerkschaftsvereinbarungen und Arbeitsgesetze einhalten

  • Beraten und schulen Sie Manager zu Best Practices in Arbeitsbeziehungen

Fachleute auf diesem Gebiet profitieren von einem umfassenden Verständnis der Gesetze und Vorschriften rund um Beschäftigung, Verträge und Gewerkschaften. Als Mediatoren stellen sie sicher, dass alle Parteien diese Gesetze einhalten, um eine für beide Seiten vorteilhafte Einigung zu erzielen.

Spezialisten für Arbeitsbeziehungen verfügen in der Regel über mindestens einen Bachelor-Abschluss. Einige Universitäten bieten spezielle Arbeitsbeziehungsprogramme an, die Themen wie Vertrags- und Arbeitsrecht abdecken können. Weitere relevante Studienfächer sind Personalwesen und Wirtschaft. Um in diesem Bereich Fuß zu fassen, ist häufig Erfahrung in einem verwandten Bereich erforderlich, und viele Fachkräfte für Arbeitsbeziehungen beginnen ihre Karriere im Personalwesen. Das durchschnittliche Gehalt für diesen Beruf beträgt 84.782 $ pro Jahr.

6. Rechtsberater für Krankenpfleger

Ein Legal Nurse Consultant ist eine Krankenschwester, die Beratungsleistungen in Fällen mit medizinischen Fragen erbringt. Sie arbeiten gerichtlich und außergerichtlich mit Rechtsanwälten, Medizinern und Versicherungsagenturen zusammen. Sie können Expertenmeinungen zu Themen im Zusammenhang mit der Patientenversorgung, den Ergebnissen der Gesundheitsversorgung und der Krankheitsätiologie abgeben. Diese Spezialisten beraten typischerweise in folgenden Fällen:

  • Bürgerrechte und Diskriminierung am Arbeitsplatz

  • Älteres Gesetz

  • Gesundheitsvorschriften

  • Verletzungen

  • Langzeitpflege

  • Medizinischer Fehler

  • Haftung des Herstellers

  • Arbeiter Entschädigung

Die Mindestvoraussetzung für die Ausbildung zum juristischen Krankenpflegeberater ist ein Associate- oder Bachelor-Abschluss in Krankenpflege. Zertifikate sind verfügbar, für die Einreise jedoch nicht erforderlich. Das durchschnittliche Gehalt für diesen Beruf in den Vereinigten Staaten beträgt 88.852 $ pro Jahr.

Kompetenzen für Rechtsberater ohne juristische Ausbildung

Die für eine Rechtsberaterrolle erforderlichen Fähigkeiten variieren wahrscheinlich je nach Branche und Arbeitgeber, bestimmte Kompetenzen können jedoch in jeder Beraterrolle nützlich sein:

Juristische Kenntnisse

Für die Beratung zu diesen Themen sind Kenntnisse der Richtlinien, Vorschriften und Gesetze der Branche erforderlich. Branchenkenntnisse gelten auch für die Rechtsterminologie und ein umfassendes Verständnis dafür, wie das Recht auf Ihr Fachgebiet anwendbar ist. Beispielsweise sollte der Rechtsbeistand einer Krankenschwester in der Lage sein, festzustellen, ob ein Gesundheitsdienstleister alle erforderlichen Verfahren befolgt hat, um sich gegen eine Klage wegen Kunstfehlers zu verteidigen.

Kommunikation

Unter Kommunikation versteht man die Fähigkeit, anderen Informationen so zu übermitteln, dass sie sie verstehen können. Kommunikation spielt in der Beratung eine wichtige Rolle, da es darum geht, komplexe Rechtsfragen denjenigen zu erklären, die mit der Terminologie oder den Konzepten möglicherweise nicht vertraut sind. Starke Kommunikationsfähigkeiten können anderen auch helfen zu verstehen, wie sich das Gesetz auf sie auswirkt und was sie tun können, um sich daran zu halten.

Zwischenmenschliche Fähigkeiten

Zwischenmenschliche Fähigkeiten sind Eigenschaften, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Interaktionen mit anderen Menschen zu optimieren. Rechtsberater arbeiten oft eng mit Mitgliedern aus anderen Bereichen und Organisationen zusammen, daher ist es wichtig, gute Arbeitsbeziehungen mit ihnen aufzubauen. Ein Spezialist für Arbeitsbeziehungen arbeitet beispielsweise sowohl im Auftrag der Gewerkschaft als auch des Managements. Starke zwischenmenschliche Fähigkeiten können auf beiden Seiten Vertrauen aufbauen und so die Verhandlungen mit einem Berater erleichtern.

Probleme lösen

Problemlösung ist die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Wege zu ihrer Lösung zu finden. Organisationen engagieren häufig Berater, um bestehende Probleme zu lösen. Mit effektiven Fähigkeiten zur Problemlösung kann ein Berater ein Problem bis zu seiner Ursache zurückverfolgen, seinen Umfang analysieren und Maßnahmen zur Abschwächung oder Beseitigung des Problems ermitteln. Ein Umweltberater kann beispielsweise verschiedene Verbesserungsbereiche in einem Produktionsunternehmen identifizieren, beispielsweise woher es seine Materialien bezieht. Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Möglichkeiten des Unternehmens kann der Berater dann Schritte empfehlen, die dem Unternehmen dabei helfen können, umweltfreundlichere Materialien zu finden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert