Wie lange dauert es, Optiker zu werden und weitere häufig gestellte Fragen zur Optometrie

Die Optometrie ist ein wichtiger Bereich, der Patienten dabei hilft, Sehprobleme zu lösen und die richtigen Korrekturlinsen auszuwählen, um ihr Sehvermögen zu verbessern. Optiker verfügen über fortgeschrittene Abschlüsse, die es ihnen ermöglichen, Patienten auf vielfältige Weise zu behandeln. Wenn Sie daran interessiert sind, Optiker zu werden, kann es hilfreich sein, die Zeit, die Sie für die Ausbildung zum Optiker benötigen, im Voraus zu planen und alle Einzelheiten über die Tätigkeit eines Optikers zu kennen.

In diesem Artikel beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Beruf eines Optikers, einschließlich des Unterschieds zwischen Optikern und Augenärzten, was ein Optiker macht, wie lange es dauert, Optiker zu werden und wie viel ein Optiker verdient.

Was ist ein Optiker?

Ein Optiker ist ein Arzt, der sich auf die Augenpflege von Patienten spezialisiert hat. Um als Optiker gelten zu können, müssen Sie über einen Abschluss als Doktor der Optometrie verfügen, der Sie in der Behandlung einer Vielzahl von Sehproblemen ausbildet. Ein Optiker untersucht die Augen des Patienten und kann bei Bedarf eine Diagnose stellen oder Korrekturlinsen verschreiben. Es gibt andere Kategorien von Fachkräften in der Augenheilkunde, darunter Optiker und Augenärzte, die jeweils ein etwas anderes Bildungsniveau und einen anderen Tätigkeitsbereich haben als ein Optiker.

Was macht ein Optiker?

Ein Optiker hat viele Aufgaben im Zusammenhang mit der Augengesundheit. Zu diesen Verantwortlichkeiten können gehören:

  • Beurteilung des Sehvermögens eines Patienten mithilfe von Tests

  • Diagnose von Erkrankungen wie Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit und Astigmatismus

  • Verschreibung von Korrekturlinsen wie Brillen und Kontaktlinsen

  • Erkennung von Augenverletzungen oder anderen behandlungsbedürftigen Augenfehlern, einschließlich Glaukom

  • Verschreibung von Augenmedikamenten

  • Bereitstellung einer Augentherapie bei Bedarf für Patienten zur Wiederherstellung ihres Sehvermögens

  • Untersuchen Sie den Patienten auf andere Gesundheitsprobleme, einschließlich Diabetes oder Bluthochdruck.

  • Durchführung kleinerer Augenoperationen

Wie lange dauert es, Optiker zu werden?

Nach dem Abitur dauert es in der Regel acht bis neun Jahre, bis man Optiker wird. Dazu gehören vier Jahre bis zum Abschluss eines Bachelor-Studiums, vier Jahre Optometrieschule und eine optionale klinische Facharztausbildung. Wenn Sie planen, Optiker zu werden, möchten Sie wahrscheinlich einen Bachelor-Abschluss in einem verwandten Bereich erwerben, z. B. Vormedizin, Biologie, einem anderen gesundheitsbezogenen Hauptfach oder, falls verfügbar, einen Spezialabschluss in Voroptometrie. Um sich an einer Schule für Optometrie anzumelden, müssen die Schüler den Optometry Admission Test (OAT) bestehen.

Der Abschluss der Optometrieschule führt zum Abschluss als Doktor der Optometrie und umfasst eine Fortbildung in Biologie, Optometrie und Augenpathologie. Die Schule für Optometrie bietet den Schülern häufig auch die Möglichkeit, an klinischen Rotationen teilzunehmen, um ein besseres Verständnis für die Praxis zu erlangen. Wenn Sie sich auf Bereiche wie Kinderoptometrie, Augenkrankheiten oder Sehbehandlung und -rehabilitation spezialisieren möchten, können Sie nach der Optometrieschule eine Facharztausbildung absolvieren, um die erforderlichen Fähigkeiten zu erwerben.

Was sind die Voraussetzungen, um Optiker zu werden?

Um Optiker zu werden, müssen Sie zunächst einen Bachelor-Abschluss in einem relevanten Bereich erwerben, den OAT bestehen, eine Optometrie-Schule absolvieren und anschließend eine Facharztausbildung absolvieren, wenn Sie sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren möchten. Sobald Ihre Ausbildung abgeschlossen ist, müssen Sie eine Lizenzprüfung ablegen, die vom National Board of Examiners of Optometry durchgeführt wird. Ihr Wohnsitzstaat erfordert möglicherweise auch zusätzliche Prüfungen, um eine Lizenz zu erhalten. Sobald alle Ihre Anforderungen erfüllt sind, können Sie eine Lizenz beantragen und mit dem Praktizieren beginnen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Optiker und einem Optiker?

Der Unterschied zwischen einem Optiker und einem Optiker besteht darin, dass ein Optiker über eine fortgeschrittenere Ausbildung verfügt und medizinische Versorgung anbieten kann, die ein Optiker nicht leisten kann. Ein Optiker erwirbt in der Regel einen zweijährigen Associate-Abschluss, bevor er eine zwei- bis dreijährige Ausbildung abschließt. Ein Optiker muss wie ein Optiker über eine Approbation verfügen. Zu den Dienstleistungen, die ein Optiker ausführen kann, gehören die Überprüfung von Brillenglasrezepten, die Bestellung von Brillen oder Kontaktlinsen für Patienten, das Anpassen und Reparieren von Brillen sowie das Vermessen von Gesichtern.

Ein Optiker kann in einem Optikergeschäft arbeiten, das Brillen und Kontaktlinsen verkauft, oder er kann in der Praxis eines Optikers oder Augenarztes als Hilfspersonal arbeiten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Optiker und einem Augenarzt?

Ein Augenarzt unterscheidet sich von einem Optometristen dadurch, dass ein Augenarzt über einen Doktortitel und eine zusätzliche Ausbildung verfügt und möglicherweise zusätzliche Dienstleistungen für Patienten erbringt. Die Ausbildung zum Augenarzt ähnelt der Ausbildung für jeden anderen Arzt: Sie erwerben einen Bachelor-Abschluss, besuchen die medizinische Fakultät und absolvieren anschließend ein drei- bis achtjähriges Praktikum und eine Assistenzzeit in einem Krankenhaus oder einer anderen medizinischen Einrichtung. Sowohl ein Optiker als auch ein Augenarzt müssen über eine Approbation verfügen.

Sobald Sie als Augenarzt praktizieren, übernehmen Sie möglicherweise die gleichen Aufgaben wie ein Optometrist: Sie beurteilen außerdem, ob ein Patient operiert werden muss, beraten Patienten zu chirurgischen Eingriffen und führen Operationen durch. Diese Operationen können eine Biopsie oder eine Kataraktentfernung umfassen.

Verwandt: TUnterschied zwischen OD und MD: Optiker vs. Augenärzte

Wie viel verdient ein Optiker?

Laut Indeed Salaries beträgt das landesweite Durchschnittsgehalt für einen Optiker 254.905 $ pro Jahr. Die Gehälter eines Optikers variieren je nach Erfahrung, Standort und davon, ob Sie für ein großes Unternehmen arbeiten oder eine Privatpraxis haben. Einige Optiker verdienen mehr als 700.000 US-Dollar pro Jahr. Das Vergütungspaket eines Optikers umfasst häufig auch eine Krankenversicherung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Sehkraftversicherung, ein 401(k)-Match und einen Ladenrabatt.

Welche weiteren offenen Stellen gibt es in Optikerpraxen?

Einige andere Positionen, die in der Optik tätig sind, einschließlich als Hilfspersonal für einen Optiker oder Augenarzt, umfassen:

  • Optik

  • Spezialist für Optometrie

  • Optischer Assistent

  • Rezeptionist

  • Assistent des Augenarztes

  • Optometrischer Assistent

  • Büroleiter

  • Augenarzt

Bei einigen dieser Positionen handelt es sich um Fachkräfte im Gesundheitswesen, beispielsweise um einen Optiker, für die eigene Ausbildungs- und Zulassungsanforderungen gelten. Bei anderen handelt es sich um Hilfskräfte, die möglicherweise nicht über eine spezielle Ausbildung verfügen, beispielsweise Sekretärinnen und Büroleiter. Eine Augenarztpraxis beschäftigt möglicherweise mehrere Fachkräfte, um ihren Patienten mit unterschiedlichen Bedürfnissen zu helfen.

Wo arbeiten Optiker?

Optiker können in einer Vielzahl von Gesundheitseinrichtungen arbeiten, darunter Krankenhäuser, Kliniken, Optikerketten und Privatpraxen. Möglicherweise finden Sie auch eine Anstellung als Optiker in der Regierung, im öffentlichen Gesundheitswesen oder als Universitätsforscher. Abhängig von der Art der Umgebung, in der der Optiker arbeitet, müssen Sie möglicherweise abends oder am Wochenende arbeiten, um den Terminkalendern Ihrer Patienten gerecht zu werden.

Welche Fähigkeiten braucht ein Optiker?

Wie viele andere Fachkräfte im Gesundheitswesen erfordert ein Optiker eine Vielzahl von Fähigkeiten, von medizinischen Kenntnissen bis hin zu Fähigkeiten in der Patientenversorgung. Soft Skills können für einen Optiker oft genauso wichtig sein wie die tägliche Betreuung von Patienten. Zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Optikers gehören:

  • Organisationstalent

  • Kenntnisse der neuesten optometrischen Technologien.

  • Kenntnisse über Augenprobleme, einschließlich Krankheiten und Verletzungen

  • Aufmerksamkeit fürs Detail

  • Bewusstsein für Fortschritte in der Forschung und medizinischen Entdeckungen

  • Fähigkeit, effektiv mit Patienten und Kollegen zu kommunizieren

  • Zeitorganisationsfähigkeiten

  • Vision-Versicherung verstehen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert