So richten Sie den druckbaren Bereich in Google Sheets ein (mit Tipps) • BUOM

16. September 2021

Viele Menschen verwenden Google Sheets, um Informationen zu verfolgen und Diagramme und Grafiken zu erstellen. Sie können eine Tabelle oder einen Teil einer Tabelle ausdrucken, um sie in einen Bericht, einen Flyer oder ein Nachschlagewerk aufzunehmen. Wenn Sie Google Sheets verwenden, um Tabellenkalkulationen für Berichte und andere Ressourcen zu erstellen, kann es hilfreich sein zu erfahren, wie Sie das Erscheinungsbild Ihrer Informationen anpassen, wenn sie auf Papier oder im PDF-Format gedruckt werden. In diesem Artikel stellen wir zwei Methoden zum Festlegen des Druckbereichs in Google Sheets und Tipps zum Drucken von Informationen aus einer Tabelle vor.

Was ist der Druckbereich von Google Sheets?

In Google Sheets entspricht der Druckbereich der Größe der Tabelle, die Sie auf ein oder mehrere Blätter Papier oder PDF-Seiten drucken. Der Standarddruckbereich einer Tabellenkalkulation ist normalerweise das aktuell in Ihrem Browser geöffnete Arbeitsblatt, einschließlich aller Zellen mit Informationen darin. Sie können den Druckbereich in Google Sheets anpassen, sodass Sie die wichtigsten Informationen für Berichte oder Handouts ausdrucken können. Um den aktuellen Druckbereich Ihrer Tabelle anzuzeigen, öffnen Sie den Vorschaubildschirm, indem Sie auf „Datei“ und dann auf „Drucken“ klicken oder Strg+P drücken.

So passen Sie den druckbaren Bereich in Google Sheets mithilfe des Layouts an

Wenn Ihre Tabelle mehrere Blätter enthält, können Sie diese einzeln drucken oder den druckbaren Bereich mithilfe der Drucklayoutoptionen von Google Sheet so erweitern, dass er in die gesamte Tabelle passt. Möglicherweise möchten Sie mehrere Tabellenkalkulationen drucken, wenn Sie einen Bericht erstellen, der Daten über einen längeren Zeitraum verfolgt oder eine Vielzahl unterschiedlicher Datensätze umfasst. So richten Sie Ihr Drucklayout ein:

  1. Klicken Sie in einer beliebigen Tabellenkalkulation auf Datei und dann auf Drucken oder öffnen Sie das Druckmenü, indem Sie Strg+P drücken.

  2. Klicken Sie auf den kleinen Abwärtspfeil neben „Drucken“ auf der rechten Seite des Dokuments.

  3. Wählen Sie „Arbeitsmappe“, um jedes Blatt in der Tabellenkalkulationsdatei auf einer eigenen Seite im Druckmenü zu platzieren.

  4. Klicken Sie oben rechts auf die blaue Schaltfläche „Weiter“.

  5. Wählen Sie unter Ziel die Option Druckerinformationen oder Als PDF drucken aus, um eine PDF-Datei zu erstellen.

  6. Klicken Sie auf Drucken.

So passen Sie den druckbaren Bereich in Google Sheets mithilfe von Zellhervorhebungen an

Sie können einen bestimmten Bereich einer Tabelle drucken, indem Sie eine ausgewählte Zelle drucken. Mit dieser Methode können Sie eine einzelne Spalte oder Zeile aus einer Tabelle drucken oder einen Datenblock zur Verwendung in einem Handzettel oder Bericht hervorheben. So wählen Sie Zellen für einen benutzerdefinierten Druckbereich aus:

  1. Wählen Sie die Zellen aus, die Sie drucken möchten, indem Sie die Maustaste gedrückt halten und den Cursor ziehen oder die Strg-Taste gedrückt halten und auf mehrere Zellen klicken.

  2. Klicken Sie auf „Datei“ und „Drucken“ oder drücken Sie Strg+P, um das Druckmenü zu öffnen.

  3. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil neben „Drucken“ auf der rechten Seite des Blattes.

  4. Wählen Sie „Ausgewählte Zellen“, um Zellen in der Mitte der Seite zu isolieren.

  5. Weiter klicken”.

  6. Wählen Sie im Druckermenü Ihren Drucker oder „Als PDF drucken“ aus.

  7. Klicken Sie auf Drucken.

Tipps zum Drucken von Tabellendaten

Hier sind einige Tipps, die Sie befolgen können, um effektiv aus Google Sheets zu drucken:

Zellränder festlegen

Sie können die Farbe und Stärke der Ränder zwischen Zellen, Zeilen und Spalten ändern, um bestimmte Datenelemente hervorzuheben, das Gesamterscheinungsbild des druckbaren Bereichs zu ändern oder die Lesbarkeit von Informationen zu verbessern. Um die Ränder Ihrer Zellen anzupassen, markieren Sie die Zellen, die Sie anpassen möchten, mit dem Cursor. Klicken Sie dann in der Symbolleiste auf die Schaltfläche „Rahmen“, die wie ein Quadrat aussieht, das in vier kleinere Quadrate unterteilt ist. Im Menü „Ränder“ können Sie den Linientyp, die Breite und die Farbe auswählen und festlegen, welche Linien im hervorgehobenen Bereich einen Rand haben.

Berücksichtigen Sie die Seitenausrichtung

Google Forms verwendet im Druckmenü möglicherweise standardmäßig das Seitenformat Quer- oder Hochformat, Sie können das Format jedoch an Ihre Bedürfnisse anpassen. Häufig profitieren Datensätze mit mehr Spalten als Zeilen vom Querformat, während Datensätze mit mehr Zeilen von der Hochformatausrichtung profitieren. Durch die Auswahl einer effektiven Seitenausrichtung können Sie häufig die Schriftart vergrößern und gleichzeitig auf derselben Seite bleiben, was Ihrem Publikum das Lesen der Informationen erleichtern kann. Sie können das Format im Menü „Drucken“ unter „Seitenausrichtung“ ändern.

Einfügen benutzerdefinierter Seitenumbrüche

Benutzerdefinierte Seitenumbrüche unterteilen Ihre Informationen in verschiedene gedruckte Seiten. So können Sie bestimmte Teile Ihrer Daten hervorheben oder sicherstellen, dass sich auf jeder gedruckten Seite die gleiche Menge an Informationen befindet. Um einen benutzerdefinierten Seitenumbruch zu erstellen, gehen Sie zum Druckmenü, indem Sie auf „Datei“ und dann auf „Drucken“ klicken oder indem Sie Strg+P drücken. Klicken Sie dann in der Mitte des Druckmenüs auf „Benutzerdefinierten Seitenumbruch erstellen“ und verwenden Sie den Cursor zum Festlegen Klicken Sie im Druckbereich für jede Seite auf „Umbrüche bestätigen“, wenn Sie fertig sind.

Passen Sie die Papierränder an

Durch die Reduzierung der Papierränder können Sie mehr Daten auf jedes Blatt Papier bringen, was nützlich sein kann, wenn Sie einen kurzen Bericht oder ein einseitiges Dokument erstellen. Wählen Sie im Druckmenü „Ränder“ und dann eine Option aus. Sie können zulassen, dass Google Sheets schmale oder breite Ränder anwendet, oder eigene erstellen. Um Felder zu erstellen, wählen Sie „Benutzerdefinierte Zahlen“ und passen Sie die Felder an, indem Sie einen Wert eingeben oder den Cursor zum Anpassen der Feldlinien verwenden.

Betrachten Sie ein rotierendes Farbthema

Durch die Verwendung unterschiedlicher Schattierungen in abwechselnden Zeilen können Ihre Leser Ihre Informationen leichter erkennen. Wählen Sie zunächst mit dem Cursor die Zellen aus, die Sie einfärben möchten. Klicken Sie dann auf „Format und Farbwechsel“, um ein Menü zu öffnen, in dem Sie ein Farbschema für Ihre Zellen auswählen oder benutzerdefinierte Farbtöne festlegen können. Um sicherzustellen, dass Ihre Informationen sichtbar sind, wählen Sie Farbtöne, die einen Kontrast zur Farbe des Textes bilden. Wenn Sie beispielsweise in Farbe drucken, können Sie neben schwarzem Text auch Rosa oder Gelb wählen. Wenn Sie in Schwarzweiß oder Graustufen drucken, können Sie ein abwechselndes Grau-Thema wählen.

Bitte beachten Sie, dass keines der in diesem Artikel genannten Unternehmen mit Indeed verbunden ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert