Definition, Vorteile und Tipps • BUOM

8. April 2022

Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist eine Schlüsselkomponente für das Wachstum und den Erfolg eines Unternehmens. Wenn ein Mitarbeiter ein gutes Verhältnis zu seinem Vorgesetzten und anderen Unternehmensleitern hat, arbeitet er oft effizienter und leistet qualitativ hochwertigere Arbeit. Wenn Sie in der Personalabteilung arbeiten oder eine Führungsposition innehaben, können Sie Taktiken des Mitarbeiterbeziehungsmanagements nutzen, um gesunde Beziehungen am Arbeitsplatz zu fördern und bessere Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Führungskräften aufzubauen. In diesem Artikel definieren wir Mitarbeiterbeziehungsmanagement, erklären, warum das Konzept wichtig ist, und geben Tipps für den Aufbau starker Beziehungen am Arbeitsplatz.

Was ist Mitarbeiterbeziehungsmanagement?

Employee Relationship Management (ERM) ist ein Element des Personalmanagements, das sich auf den Aufbau starker, positiver Beziehungen zwischen Mitarbeitern und ihren Vorgesetzten konzentriert. HR-Experten, Manager und Teamleiter können an ERM teilnehmen, indem sie formelle Richtlinien und Verfahren übernehmen, darunter:

  • Geplante soziale Stunden für Teammitglieder

  • Feedback- und Anerkennungssysteme für Teammitglieder

  • Programme zur beruflichen Weiterentwicklung

  • Mentoring-Programme

  • Aktivitäten zur Mitarbeiterbindung

  • Diversity-Initiativen

  • Überprüfen Sie die Zyklen

Die Bedeutung des Mitarbeiterbeziehungsmanagements

Hier sind einige Möglichkeiten, wie effektives ERM einem Team, einer Abteilung oder einem Unternehmen zugute kommen kann:

Verbessert die Arbeitsmoral der Mitarbeiter

ERM-Programme und -Richtlinien können die Einstellung der Mitarbeiter zu ihrer Arbeit verbessern und sie zum Erfolg motivieren. Eine Steigerung der Arbeitsmoral der Mitarbeiter kann Vertrauen aufbauen und die Zusammenarbeit verbessern. Beispielsweise könnte eine Vertriebsabteilung mit einer strengen Mitarbeiterbeziehungsmanagementrichtlinie einzelne Vertriebsmitarbeiter, die wöchentliche und monatliche Quoten erreichen oder überschreiten, mit einem Geschenk oder einer unternehmensweiten Benachrichtigung anerkennen. Diese Anerkennung kann dem Vertriebsteam helfen, sich geschätzt zu fühlen, seine Moral zu stärken und es zu ermutigen, neue Rekorde aufzustellen. Steigende Umsätze erhöhen den Ertrag des gesamten Unternehmens.

Verbessert die Produktivität

Ein positives Mitarbeiterbeziehungsmanagement kann ein Umfeld hoher Produktivität schaffen und Teams dazu ermutigen, in der gleichen Zeit mehr als üblich zu erreichen. Wenn Menschen das Gefühl haben, dass ihre Arbeit wichtig ist, sind sie möglicherweise motivierter, ihre Aufgaben zu erledigen. Einige ERM-Praktiken wie Mentoring-Programme und Workshops zur beruflichen Weiterentwicklung können Mitarbeitern dabei helfen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Beispielsweise kann die Verwaltungsabteilung eines Krankenhauses wöchentlich Seminare für Mitarbeiter zu verschiedenen Verwaltungsaufgaben abhalten. Das Erlernen neuer arbeitssparender Programme und Tools kann dazu beitragen, dass medizinisches Empfangspersonal und Verwaltungspersonal mehr erreichen.

Fördert die Entwicklung von Führungskräften

ERM-Programme können das Selbstvertrauen der Mitarbeiter stärken und sie motivieren, Führungsaufgaben zu übernehmen. Beispielsweise können Workshops zur beruflichen Weiterentwicklung den Mitarbeitern dabei helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern und neue Fähigkeiten wie Projektmanagement und Konfliktlösung zu erlernen. Sie können diese neuen Fähigkeiten nutzen, um Teamleiter zu werden oder sich ehrenamtlich für die Leitung von Ausschüssen zu engagieren. Andere Formen des ERM, wie zum Beispiel Mentoring-Programme, können den Mitarbeitern Vorbilder bieten und sie dazu inspirieren, mehr Verantwortung im Arbeitsalltag zu übernehmen.

Verbessert die Kommunikation

Wenn Mitarbeiter gute berufliche Beziehungen zu ihren Teamkollegen und Vorgesetzten haben, fühlen sie sich möglicherweise wohler, wenn sie mit ihnen über ihre Bedürfnisse und Arbeitspräferenzen sprechen. Durch eine verstärkte Kommunikation können Mitarbeiter wertvolle Ressourcen und Tools für ihre Arbeit kennenlernen. Es kann auch Vorfälle am Arbeitsplatz und Kundenprobleme verhindern, indem potenzielle Probleme frühzeitig erkannt werden. Beispielsweise kann ein Manager, der ERM erfolgreich praktiziert, eine Ressource für Teammitglieder sein, die sie um Rat zum Umgang mit potenziell schwierigen Kundensituationen bitten können.

Reduziert den Umsatz

Positive Beziehungen zu Kollegen und Managern können dazu beitragen, dass sich ein Mitarbeiter am Arbeitsplatz wertgeschätzt fühlt und ihn motivieren, eine starke Karriere innerhalb des Unternehmens aufzubauen. Viele der gemeinsamen Elemente von ERM-Programmen, wie z. B. Workshops zur beruflichen Weiterentwicklung und Diversity-Initiativen, können Mitarbeitern dabei helfen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und neue zu erlernen. Darüber hinaus können Unternehmen mit strengen ERM-Richtlinien von innen heraus fördern und ihren Mitarbeitern so die Möglichkeit geben, ihre Karriere voranzutreiben und gleichzeitig im selben Unternehmen zu bleiben.

Tipps zum Verwalten von Mitarbeiterbeziehungen

Hier sind einige Strategien, mit denen Sie positive Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Managern stärken können:

Setzen Sie Ziele und stärken Sie Werte

Eine Möglichkeit, positive Beziehungen am Arbeitsplatz zu fördern, besteht darin, die Mission und Werte des Unternehmens regelmäßig zu kommunizieren. Wenn jeder in einem Team oder einer Abteilung den Zweck und die Wachstumsvision des Unternehmens versteht, kann er erkennen, wie seine Bemühungen zu einem größeren Ziel beitragen und die Arbeitszufriedenheit steigern. Beispielsweise kann ein Unternehmen, das Lehrbücher und Software für den Bildungsbereich erstellt, Innovation als Schlüsselkomponente seiner Mission einbeziehen. Ein Vertriebsleiter eines Unternehmens kann sein Team daran erinnern, dass Teamarbeit innovatives Denken und Lernen unterstützt.

Nutzen Sie Apps zur Kommunikation

Häufige Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil des Mitarbeiterbeziehungsmanagements, da sie es den Mitarbeitern ermöglicht, eine Beziehung untereinander und mit ihren Vorgesetzten aufzubauen. Arbeitsbereiche in einem Büro oder Lagerhaus können das Führen von Gesprächen erleichtern, da sich alle im selben Raum befinden. Andere Unternehmen verfügen möglicherweise über eine Hybrid- oder Remote-Arbeitsumgebung oder sind an mehreren Standorten tätig. Für diese Unternehmen können digitale Kommunikationsplattformen Mitarbeiter und Führungskräfte verbinden. Manager können dedizierte Kanäle oder Kommunikationsgruppen für ihre Teams erstellen und so persönlichere Beziehungen aufbauen.

Feiern Sie Erfolge

Sie können die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter steigern, indem Sie sie öffentlich würdigen, wenn sie ein Ziel übertreffen oder ein erfolgreiches Projekt abschließen. Das Feiern der Leistungen eines Mitarbeiters zeigt den Mitarbeitern, dass die Unternehmensleiter ihre Beiträge wertschätzen und weiterhin in ihre Entwicklung investieren. Die Personalabteilung könnte einen wöchentlichen Newsletter versenden, in dem sie Inhalte von Teamleitern veröffentlicht, die einen Mitarbeiter für seine Leistung in dieser Woche anerkennen möchten. Einige Unternehmen nutzen auf ihren Online-Kommunikationsplattformen auch spezielle Hashtags oder Kanäle, um die Erfolge der Mitarbeiter hervorzuheben.

Treffen Sie sich regelmäßig mit einzelnen Teammitgliedern

Manager können positive Beziehungen zu ihren Teammitgliedern aufbauen, indem sie regelmäßige Treffen mit jedem von ihnen vereinbaren. In Einzelgesprächen haben Mitarbeiter die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Feedback zu ihren Projekten zu geben. Sie geben dem Manager auch Zeit, Ressourcen bereitzustellen oder neue Fähigkeiten zu vermitteln. Auch wenn der Mitarbeiter derzeit keine Hilfe bei der Erledigung seiner Aufgaben benötigt, können diese Treffen der Führungskraft und dem Mitarbeiter die Möglichkeit geben, sich besser kennenzulernen. Wenn Sie ein Manager sind, sollten Sie darüber nachdenken, eine Liste mit Themen zu erstellen, die Sie in Einzelgesprächen besprechen möchten, z. B. Karriereziele, Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten.

Bieten Sie verschiedene Programme an

Jeder Mitarbeiter ist einzigartig, daher können für Teammitglieder verschiedene Arten von Aktivitäten hilfreich sein. Eine Vielzahl von Programmen kann die Mitarbeiterzufriedenheit innerhalb eines Unternehmens steigern. In einem Remote-Unternehmen könnte das HR-Team beispielsweise wöchentliche Online-Meetings, eine Reihe von Workshops zu Diversität und Inklusion sowie informelle Mittagessen für Mitarbeiter mit unterschiedlichen Interessen veranstalten. Mitarbeiter haben die Möglichkeit, an einigen oder allen dieser optionalen Veranstaltungen teilzunehmen. Sie können auch obligatorische und optionale Aktivitäten kombinieren, sodass Mitarbeiter wichtige Programme nutzen und gleichzeitig eine gewisse Flexibilität bei der Planung von Arbeitssitzungen und Besprechungen bewahren können.

Sammeln Sie Feedback

Eine effektive Möglichkeit, ERM-Programme zu entwickeln, besteht darin, Mitarbeiter um Vorschläge zu bitten. Durch die Entwicklung von Programmen auf der Grundlage der Mitarbeitereingaben kann sichergestellt werden, dass die Programme für ihre Zielgruppe relevant sind. Ein Teamleiter, Manager oder HR-Experte kann eine E-Mail mit einer angehängten Umfrage senden, in der Mitarbeiter Vorschläge für berufliche Weiterentwicklung oder Programme zur beruflichen Weiterentwicklung einreichen können. Einige Personalabteilungen versenden regelmäßig Umfragen zu bestehenden Unternehmensprogrammen und -richtlinien, um herauszufinden, wie die Mitarbeiter darüber denken. Sie können diese Informationen nutzen, um aktuelle ERM-Programme zu prüfen.

Geben Sie Empfehlungen zur Konfliktlösung

Die schnelle und effektive Lösung von Konflikten kann dazu beitragen, gesunde Beziehungen zwischen Kollegen oder zwischen Mitarbeitern und Managern aufrechtzuerhalten. Klare Konfliktlösungsrichtlinien stellen Ressourcen für beide Konfliktparteien bereit und können einen positiven Ausgang sicherstellen. Beispielsweise kann ein Unternehmen eine Richtlinie haben, die von Managern verlangt, Konflikte zwischen Mitarbeitern in ihren Teams zu lösen. Wenn ein Mitarbeiter und eine Führungskraft miteinander in Konflikt geraten, können Personaler zwischen den beiden Parteien vermitteln und versuchen, einen für beide Seiten passenden Kompromiss zu finden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert