100 medizinische Begriffe, die Sie kennen müssen • BUOM

Jeder Beruf hat seine eigenen Abkürzungen, Begriffe und sein eigenes Fachvokabular, auch der medizinische Beruf. Jeder, der im medizinischen Bereich anfängt, möchte sich vielleicht mit der grundlegenden medizinischen Terminologie vertraut machen. Auch wenn Sie kein Interesse an einer medizinischen Laufbahn haben, können diese Begriffe bei Gesprächen mit Gesundheitsdienstleistern und Versicherungsanbietern hilfreich sein. In diesem Artikel schauen wir uns an, warum es wichtig ist, die medizinische Terminologie zu kennen und kategorisieren über 100 der nützlichsten medizinischen Begriffe.

Warum ist es wichtig, die medizinische Terminologie zu kennen?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum es für Sie wichtig sein kann, die medizinische Terminologie zu kennen. Einige davon sind:

Arbeiten oder sich für eine Stelle im medizinischen Bereich bewerben

Möglicherweise sind Sie kein praktizierender Arzt oder Krankenpfleger, sondern arbeiten oder suchen Arbeit in einem medizinischen Umfeld, vielleicht in der Technologieabteilung eines Krankenhauses, als Klinikassistent oder als medizinischer Transkriptionist. Die Kenntnis der medizinischen Terminologie kann hilfreich sein, wenn Sie mit dem medizinischen Personal in Ihrer Umgebung kommunizieren oder Aspekte der Patientenversorgung verstehen, die für Ihren Job relevant sind.

Studium eines ärztlichen Zertifikats oder Abschlusses

Möglicherweise planen Sie, Zertifizierungsprüfungen abzulegen, um Ihre Karriere voranzutreiben, oder Schulungen für den Einstieg in den Arztberuf zu absolvieren. Wenn ja, müssen Sie höchstwahrscheinlich medizinische Terminologie lernen, um erfolgreich zu sein.

Verstehen Sie Ihre gesundheitlichen Vorteile

Wenn Ihr Arbeitsplatz Gesundheitsleistungen anbietet, können Sie möglicherweise eine Dokumentation dieser Leistungen erhalten, in der die verschiedenen Gesundheitsleistungen und -bedingungen aufgeführt sind, die von Ihrem Gesundheitsdienstleister abgedeckt werden. Die Kenntnis der medizinischen Terminologie kann hilfreich sein, wenn Sie die Dokumentation lesen und mit Ihrem Arzt kommunizieren.

Liste grundlegender medizinischer Fachbegriffe

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit über 100 grundlegenden medizinischen Begriffen, gruppiert nach Kategorien, damit Sie den gesuchten Begriff leichter finden können:

Abkürzungen und Akronyme

Diese Liste enthält einige gebräuchliche medizinische Abkürzungen und Abkürzungen:

  • AC: Ante cibum oder „vor den Mahlzeiten“, was angibt, wann der Patient Medikamente einnehmen sollte.

  • ADR: Unerwünschte Arzneimittelwirkung

  • ALOC: Akuter Bewusstseinsverlust

  • BMI: Body-Mass-Index, eine Messung des Körperfetts basierend auf Größe und Gewicht.

  • BP: Blutdruck, ein Maß für den Druck, der durch den Blutfluss auf die Wände der Blutgefäße ausgeübt wird. Diese Messung wird durch zwei Zahlen ausgedrückt: systolisch oder der höchste Druck und diastolisch oder der niedrigste Druck.

  • CHF: Herzinsuffizienz

  • DNR: Nicht wiederbeleben, was darauf hinweist, dass der Patient keine Herz-Lungen-Wiederbelebung oder andere lebensrettende Maßnahmen durchführen möchte.

  • EKG oder EKG: Elektrokardiogramm, ein Gerät, das Herzschläge aufzeichnet

  • EMS: Medizinischer Notfalldienst

  • Wirkung: Bruch

  • Herzfrequenz: Herzfrequenz, die Anzahl der Herzschläge einer Person, normalerweise gemessen pro Minute.

  • LFT: Leberfunktionstest

  • MRT: Magnetresonanztomographie, diagnostische Bildgebung, die Magnetismus und Radiowellen nutzt, um Bilder innerer Organe zu erstellen.

  • PT: Physiotherapie

  • Rx: Rezept

  • Harnwegsinfektion: Harnwegsinfektion

Krankheiten und Zustände

Hier sind einige gebräuchliche Begriffe für Krankheiten und Beschwerden:

  • Akut: Beschreibt einen Zustand, der oft schwerwiegend ist, aber schnell beginnt und endet.

  • Angina pectoris: Zeitweise auftretende Brustschmerzen, die normalerweise durch eine unzureichende Durchblutung des Herzens verursacht werden.

  • Gutartig: Bezieht sich auf einen Tumor, der weder krebsartig noch bösartig ist.

  • Chronisch: beschreibt einen Zustand, der anhaltend oder wiederkehrend ist.

  • Ödem: Schwellung aufgrund von Flüssigkeitsansammlung oder -ansammlung.

  • Embolie: Ein Gerinnsel, das durch Blut, Fett, Luft oder andere Arten von Flüssigkeiten, Gasen oder Fremdkörpern verursacht wird.

  • Bruch: ein gebrochener oder gebrochener Knochen

  • Hypertonie: Ungewöhnlich hoher Blutdruck

  • Hypotonie: ungewöhnlich niedriger Blutdruck

  • Intravenös: Verabreichung von Medikamenten oder Flüssigkeiten über eine Vene.

  • Läsion: Schädigung oder Veränderung des Gewebes, beispielsweise ein Schnitt, eine Wunde oder ein Geschwür.

  • Bösartig: Bezieht sich auf das Vorhandensein von Krebszellen in einem Tumor oder Neoplasma.

  • Myokardinfarkt: Auch Herzinfarkt genannt, bei dem dem Herzen aufgrund verstopfter Arterien Blut entzogen wird.

  • Remission: Beschreibt eine Krankheit, die sich nicht verschlimmert

  • Sepsis: ein Ungleichgewicht in der Reaktion des Körpers auf eine Infektion, das körpereigene Gewebe und Organe schädigt.

  • Thrombose: Ein Blutgerinnsel, das sich in einem Blutgefäß bildet und den Blutfluss einschränkt.

Medizinischer Slang

Dies ist eine Liste einiger informeller Begriffe, die häufig von medizinischem Fachpersonal verwendet werden:

  • Vorhofflimmern: Vorhofflimmern, ein unregelmäßiger und schneller Herzschlag.

  • Beutel: Unterstützt den Patienten beim Atmen mithilfe eines an der Gesichtsmaske befestigten Kompressionsbeutels.

  • Kaiserschnitt: Ein Kaiserschnitt, bei dem das Kind durch einen Schnitt im Bauch und in der Gebärmutter zur Welt kommt.

  • Detox: Entgiftung, die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, wie zum Beispiel Drogen oder Alkohol.

  • Prüfung: Prüfung

  • Foley: Ein Katheter, der in die Blase eingeführt wird, um den Urinfluss zu erleichtern.

  • GSA: Schusswunde

  • Labore: Laborarbeiten oder Tests

  • MVA: Autounfall

  • Nitro: Nitroglycerin

  • Zeichen O: Der Patient ist bewusstlos und hat den Mund geöffnet.

  • Überdosis: Überdosis

  • Szenario: Rezept

  • Status: Sofort

  • Fadenförmig: klein und schwach, insbesondere im Verhältnis zum menschlichen Puls.

  • Toxikologisches Screening: Ein Bluttest zur Bestimmung der Art und Menge der Medikamente im Körper.

Präfixe und Suffixe

Sie können oft erkennen, was ein medizinischer Begriff bedeutet, wenn Sie einige grundlegende Präfixe und Suffixe verstehen, wie zum Beispiel:

  • A- oder an-: abwesend oder fehlend

  • Ab-: Weg von

  • -Algie: weist auf Schmerzen oder einen schmerzhaften Zustand hin

  • Cardio: Bezieht sich auf das Herz

  • Ecto- oder Exo-: draußen

  • -Ektomie: chirurgische Entfernung

  • Hyper-: darüber hinaus, darüber hinaus oder im Übermaß

  • -itis: Entzündung

  • -mortem: Bezogen auf den Tod

  • -Kunststoff: Reparatur durch Operation

  • Nachher: ​​nach oder nach

  • -Rhea: Ausfluss oder Fluss

  • -Somnie: Bezieht sich auf den Schlaf

  • Trans: quer oder quer

  • -trophisch: im Zusammenhang mit der Ernährung

  • Vas(o)-: bezieht sich auf ein Gefäß

Verfahren und Tests

Hier sind einige gängige medizinische Verfahren und Tests:

  • Appendektomie: chirurgischer Eingriff zur Entfernung des Blinddarms

  • Biopsie: Entnahme einer kleinen Gewebeprobe zur Untersuchung

  • Blutkultur: Ein Test zum Nachweis des Vorhandenseins von Pilzen oder Bakterien im Blut, die auf eine Infektion hinweisen können.

  • Blutausstrich: Entnahme einer Blutprobe mit einem Wattestäbchen.

  • Koronararterien-Bypass-Operation: chirurgische Transplantation eines gesunden Blutgefäßes in das Herz, um ein krankes Gefäß zu umgehen oder zu ersetzen.

  • Dialyse: Ein Blutfilterprozess, der normalerweise infolge eines Nierenversagens durchgeführt wird.

  • Fusion: Verbindung benachbarter Knochen oder Wirbel zur Erhöhung der Stabilität.

  • Glukosetest: Ein Test zur Bestimmung der Menge einer bestimmten Zuckerart im Blut.

  • Hysterektomie: Chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Gebärmutter

  • Intubation: Das medizinische Einführen eines Schlauchs in den Körper, beispielsweise in den Rachen, um das Atmen zu erleichtern.

  • Bleitest: Ein Test zur Bestimmung der Bleimenge im Blutkreislauf.

  • Lumbalpunktion oder Lumbalpunktion: Entnahme von Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit aus der Lendengegend des Rückens mittels einer Hohlnadel.

  • Mastektomie: Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung eines Teils oder der gesamten Brust.

  • Screening auf okkultes Blut: Mit einer chemisch behandelten Karte oder einem chemisch behandelten Pad wird überprüft, ob in einer Stuhlprobe Blut verborgen ist.

  • Ultraschall: Durch hochfrequente Schallwellen erzeugte Bildgebung, die normalerweise zur Betrachtung innerer Organe verwendet wird.

  • Röntgen: Verwendet hochenergetische elektromagnetische Strahlung, um Bilder von inneren Knochen und Organen zu erstellen.

Stamm-Wörter

Viele medizinische Begriffe stammen aus griechischen oder lateinischen Wurzelwörtern. Wenn Sie einige davon kennen, können Sie die Bedeutung des Begriffs besser bestimmen:

  • Aqua: bezieht sich auf Wasser

  • Asphyxie: Erstickung oder Bewusstlosigkeit aufgrund von Sauerstoffmangel.

  • Karzin(o)-: Mit Krebs verbunden oder Krebs verursachend

  • Cyto-: bezieht sich auf eine Zelle oder Zellen

  • Derma-: Was tun mit der Haut?

  • Ziffer: entweder Finger oder Zehe

  • Encephal(o)-: Was tun mit dem Gehirn?

  • Gastr(o)-: Bezieht sich auf den Magen

  • Lact-: bezieht sich auf Milch

  • Männer: Monatlich oder monatlich

  • Nephr(o)-: bezieht sich auf die Nieren

  • Onc(o)-: Bezieht sich auf Tumore oder Wucherungen, die häufig mit Krebs einhergehen.

  • Ov-: bezieht sich auf Eier

  • Pulmon(o)-: Was tun mit der Lunge?

  • Stasis: Verlangsamt oder stoppt den Flüssigkeitsfluss, beispielsweise Blut.

  • Viskosität oder Viskosität: Klebrig oder dick, dick

Werkzeuge und Ausrüstung

Hier sind einige gängige medizinische Instrumente, Geräte und Verbrauchsmaterialien:

  • Blutlanzette: Eine Klinge oder Nadel mit zweischneidiger Klinge, die zur Entnahme von Blutproben verwendet wird.

  • Defibrillator: Ein Gerät, das elektrischen Strom an das Herz sendet, um Herzrhythmusstörungen oder Herzstillstand zu korrigieren.

  • Dialysator: Eine Maschine, die die Funktion der Nieren ersetzt, indem sie gelöste Stoffe, überschüssiges Wasser und Giftstoffe aus dem Blut entfernt.

  • Endoskop: Ein optisches Instrument, das einen Schlauch mit beleuchtetem Ende enthält und für innere Untersuchungen verwendet wird.

  • Pinzette: Ein gelenkiges Werkzeug, ähnlich einer Schere, das zum Greifen und Halten von Gegenständen verwendet wird.

  • Injektionsnadel: Eine sehr dünne Hohlnadel, die zusammen mit einer Spritze verwendet wird, um Substanzen in den Körper zu injizieren oder Blut zu entnehmen.

  • Vernebler: Ein Gerät zur Verabreichung von Medikamenten in Aerosolform durch Inhalation.

  • Ophthalmoskop: Ein Instrument zur Untersuchung des Augenhintergrundes, der Netzhaut und anderer Strukturen.

  • Otoskop oder Auriskop: ein Gerät zur Untersuchung der äußeren Ohrhöhle.

  • Pulsoximeter: Ein kleines Gerät, das an einem Finger, einem Zeh oder einem Ohrläppchen befestigt wird und zur Messung der Sauerstoffsättigung im Blut dient.

  • Reflexhammer: Ein speziell entwickelter Hammer zum Testen tiefer Sehnen- oder motorischer Reflexe.

  • Spekulum: Ein Instrument, das bei der Untersuchung von Körperöffnungen verwendet wird, um die Öffnung zu erweitern.

  • Spirometer: Ein Gerät, das die von der Lunge ein- und ausgeatmete Luftmenge misst.

  • Schiene: Ein Hilfsmittel zur Ruhigstellung und zum Schutz verschobener oder verletzter Körperteile, wie beispielsweise gebrochener Knochen oder ausgerenkter Gelenke.

  • Stethoskop: Ein Gerät zum Abhören des Herzschlags oder der Atmung.

  • Beatmungsgerät: Ein Gerät, das die Atmung mechanisch unterstützt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert