Was ist eine Querschnittsanalyse? (Plus Beispiel) • BUOM

Unabhängig davon, ob Sie im Finanzwesen tätig sind oder investieren möchten, gibt es viele Methoden, mit denen Sie die Leistung eines Unternehmens bewerten können. Eine beliebte Methode ist die Querschnittsanalyse, die häufig verwendet wird, um die spezifische Leistung eines Unternehmens mit einem anderen zu vergleichen. Wenn Sie mehr über diese Methode erfahren, können Sie sie besser zur Bewertung eines Unternehmens oder zur Bereitstellung von Finanzberatung und -beratung einsetzen. In diesem Artikel besprechen wir die Querschnittsanalyse, ihre Verwendungsmöglichkeiten, ihre Unterschiede zur Zeitreihenanalyse und geben ein Beispiel.

Was ist eine Querschnittsanalyse?

Bei der Querschnittsanalyse handelt es sich um eine Methode zur Analyse von Daten über eine Population oder ein vordefiniertes Thema zu einem bestimmten Zeitpunkt. Fachleute in der Finanzbranche nutzen häufig Querschnittsanalysen, um Unternehmen zu vergleichen. Beispielsweise können Finanzanalysten, Investoren oder Portfoliomanager diese Methode verwenden, um Investitionsmöglichkeiten zu bewerten oder die Unternehmensleistung zu vergleichen.

Eine Querschnittsanalyse wird manchmal auch als Querschnittsstudie, Querschnittsstudie oder Prävalenzstudie bezeichnet. Bei der Durchführung dieser Analyse weisen die teilnehmenden Probanden in der Regel mindestens eine gemeinsame Variable auf. Im Finanzwesen könnte diese Variable darin bestehen, dass alle Unternehmen in derselben Branche tätig sind oder dasselbe Produkt oder dieselbe Dienstleistung anbieten.

Wie wird die Querschnittsanalyse in der Finanzbranche eingesetzt?

Finanzexperten können Querschnittsanalysen nutzen, um durch den Vergleich bestimmter Kennzahlen Einblicke in ein Unternehmen zu gewinnen. Sie können die Branche als Ganzes betrachten und für jedes Unternehmen in der Zielgruppe die gleichen Kennzahlen identifizieren und analysieren. Die für diese Analyse gesammelten Daten stammen häufig aus den Jahresabschlüssen von Unternehmen, wie z. B. Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Kapitalflussrechnungen, obwohl auch andere Geschäftsbereiche berücksichtigt werden können. Obwohl Querschnittsanalysen keinen Einblick in die Gründe für hohe oder niedrige Leistungen geben, können sie auf die Notwendigkeit zusätzlicher Analysen oder Studien hinweisen, um mehr zu erfahren.

Durch die Bewertung der Stärken und Schwächen jeder Organisation können Menschen sich selbst oder ihren Kunden dabei helfen, fundiertere Investitionsentscheidungen zu treffen. Unternehmensleiter können ihre Organisation auch mit anderen Unternehmen vergleichen, um ihre Konkurrenz zu verstehen, potenzielle Verbesserungsbereiche zu identifizieren und Unternehmensziele festzulegen. Es gibt viele Kennzahlen, die Einzelpersonen oder Organisationen je nach ihren spezifischen Bedürfnissen oder Interessen bei der Bewertung einer Organisation berücksichtigen und messen können. Hier sind einige Beispiele dafür, was sie erkunden könnten:

  • Bewertung: Eine Unternehmensbewertung zeigt, wie viel es wert ist, und es gibt verschiedene Methoden und Kennzahlen, mit denen Fachleute seinen Wert ermitteln können. Das Verständnis der Bewertung einer Organisation kann bei der Entscheidung, ob man sie kauft, verkauft oder in sie investiert, hilfreich sein.

  • Schuldenlast: Die Schuldenlast ist der Gesamtbetrag der Schulden einer Organisation oder Körperschaft, der häufig in der Bilanz eines öffentlichen Unternehmens zu finden ist. Potenzielle Investoren können die Schulden eines Unternehmens in Kombination mit anderen Faktoren wie dem Cashflow analysieren, um zu beurteilen, ob das Unternehmen seinen Verpflichtungen nachkommen kann oder ob seine Schulden ein erhebliches Risiko darstellen.

  • Betriebseffizienz: Die Betriebseffizienz misst, wie effektiv ein Unternehmen auf der Grundlage seiner Betriebskosten Gewinne erwirtschaftet. Eine höhere Betriebseffizienz stellt ein profitableres Unternehmen dar, da es bei gleichen oder niedrigeren Kosten mehr Umsatz erzielen kann.

  • Eigenkapitalrendite: Die Eigenkapitalrendite (ROE) misst das Einkommen eines Unternehmens im Vergleich zum Eigenkapital, das die Rechte der Eigentümer an Vermögenswerten nach Tilgung von Schulden darstellt. Um es zu bewerten, vergleichen Investoren in der Regel den ROE einer Organisation mit denen ihrer Mitbewerber, wobei ein guter ROE gleich oder höher als der Gruppendurchschnitt ist.

Welche anderen Einsatzmöglichkeiten gibt es für die Querschnittsanalyse?

Mehrere andere Branchen nutzen die Querschnittsanalyse als beobachtende Forschungsmethode. Beobachtungsforschung ist ein Prozess, bei dem eine Person oder Organisation ein Thema untersucht, ohne es oder andere Faktoren der Studie zu manipulieren oder zu beeinflussen. Auch hier erfordert die Querschnittsanalyse die Auswahl eines Themas und den Vergleich mit ähnlichen Themen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese Gegenstände haben oft mindestens eines gemeinsam. Hier sind einige Beispiele für mögliche andere Einsatzmöglichkeiten der Kreuzanalyse:

  • Bildungssektor. Fachleute aus dem Bildungssektor können Querschnittsanalysen verwenden, um die Leistung ihrer Schüler in einer Schule oder einem Bezirk zu bewerten. Beispielsweise könnte ein Bezirk staatlich standardisierte Testergebnisse sammeln und die Ergebnisse von Kindern unterschiedlicher Einkommensniveaus oder Schulen innerhalb des Bezirks vergleichen.

  • Einzelhandel: Die Einzelhandelsmarktforschung kann mithilfe von Querschnittsanalysen Kauftrends bewerten. Beispielsweise könnte ein Einzelhandelsgeschäft Kunden bitten, an einer Umfrage zu ihren bevorzugten Einkaufserlebnissen oder Kleidungsstilen teilzunehmen.

  • Öffentlicher Sektor: Beamte und Mitglieder der Öffentlichkeit können Daten aus verschiedenen Regierungsquellen sammeln, um die Bevölkerungszahl zu schätzen. Beispielsweise können sich politische Entscheidungsträger die monatlichen Arbeitslosendaten ansehen, um die Quoten verschiedener Bundesstaaten miteinander zu vergleichen.

  • Gesundheitsbranche: Das Gesundheitswesen oder Gesundheitsorganisationen können Querschnittsanalysen verwenden, um die Prävalenz einer Krankheit in einer Bevölkerung zu bestimmen. Beispielsweise könnte eine Organisation die Prävalenz von Diabetes bei älteren Erwachsenen untersuchen, indem sie Daten aus einem Bundesstaat mit einem anderen vergleicht.

Was ist der Unterschied zwischen Querschnittsanalyse und Zeitreihenanalyse?

Querschnittsanalyse und Zeitreihenanalyse sind zwei gängige Aktienanalysetechniken, die es Einzelpersonen oder anderen Organisationen ermöglichen, den Aktienmarkt zu untersuchen und Möglichkeiten für den Kauf und Verkauf von Aktien zu bewerten. Obwohl sie ähnlichen Zwecken dienen, unterscheiden sich diese Methoden je nach Schwerpunkt und Methodik:

Querschnittsanalyse

Bei der Durchführung einer Querschnittsanalyse betrachten Menschen Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt. Sie identifizieren die Kennzahlen, die sie vom Zielunternehmen analysieren möchten, und identifizieren dann andere Unternehmen, mit denen sie die Daten vergleichen möchten, beispielsweise ihre Branchenkollegen. Beispielsweise möchte eine Person möglicherweise die Leistung von drei großen Baumärkten vergleichen, um festzustellen, welche die beste Investitionsoption darstellt. Sobald sie die zu messenden Kennzahlen und eine Stichprobe von Unternehmen zum Vergleich identifiziert haben, analysieren sie Daten für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise eine Bilanz, für einen bestimmten Monat.

Zeitreihenanalyse

Anstatt ein Zielunternehmen oder eine Zielgruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt zu vergleichen, untersucht die Zeitreihenanalyse ein Unternehmen im Zeitverlauf. Diese Analyse wird manchmal als Trendanalyse bezeichnet. Mit dieser Methode kann eine Person eine Organisation anhand ihrer vergangenen und gegenwärtigen Leistung bewerten. Sie können eine oder mehrere Kennzahlen zur Auswertung auswählen und diese dann über einen ausgewählten Zeitraum verfolgen und analysieren, um festzustellen, ob sie sich verbessert oder verschlechtert haben. Finanzinvestoren und -analysten nutzen häufig eine Kombination aus Querschnitts- und Zeitreihenanalysen, um ein umfassenderes Verständnis einer Organisation und ihrer Leistung zu erlangen.

Beispiel einer Querschnittsanalyse

In der Finanzbranche wird häufig eine Querschnittsanalyse eingesetzt, um die Leistung eines Unternehmens mit der eines anderen zu vergleichen. Hier ist ein Beispiel:

Deepa ist ein Finanzanalyst, der die Finanzlage zweier Unternehmen bewerten und vergleichen möchte, um einem Kunden bei der Entscheidung zu helfen, ob er in eines dieser Unternehmen investieren möchte. Diese Unternehmen heißen Happy Camp Co. und Sunlight Adventurer Co. Um eine Querschnittsanalyse durchzuführen, schaut sich Deepa ihre Jahresendbilanzen für 2020 an. Deepa beschließt, die Schuldenquoten jedes Unternehmens zu messen und zu vergleichen, um deren finanzielle Lage zu beurteilen. Die Schuldenquote gibt an, wie viel der Schulden eines Unternehmens durch Vermögenswerte finanziert wird und basiert auf der folgenden Formel:

Schuldenquote = Gesamtverschuldung / Gesamtvermögen

Bilanz Happy Camp Co. zeigt Schulden in Höhe von 50.000 US-Dollar und Vermögenswerte in Höhe von 125.000 US-Dollar, während die Bilanz von Sunlight Adventurer Co. zeigt. zeigt Schulden in Höhe von 35.000 US-Dollar und Vermögenswerte in Höhe von 50.000 US-Dollar. Nach diesen Zahlen beträgt die Schuldenquote von Happy Camp Co. beträgt 0,4 oder 40 % und die Schuldenquote von Sunlight Adventurer Co. gleich 0,7 oder 70 %.

Ein Verhältnis größer als eins (oder 100 %) weist darauf hin, dass ein Unternehmen mehr Schulden als Vermögenswerte hat, was zu Problemen bei der Tilgung dieser Schulden führen könnte, wenn die Zinssätze plötzlich steigen. Daher könnte Deepa eine Investition in Happy Camp Co. empfehlen, da deren Schuldenquote niedriger ist und die meisten Vermögenswerte durch Eigenkapital finanziert werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert