10 Netzwerkfehler und wie man sie vermeidet • BUOM

Networking ist eine großartige Möglichkeit, Kontakte in Ihrem Fachgebiet zu knüpfen und zwischenmenschliche Fähigkeiten zu entwickeln. Diese Beziehungen könnten der Schlüssel zum Fortschritt Ihrer Karriere sein. Allerdings kann es leicht zu Problemen kommen, wenn man nicht vorbereitet ist. In diesem Artikel besprechen wir 10 häufige Netzwerkfehler und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

So vermeiden Sie 10 häufige Netzwerkfehler

Informieren Sie sich vor der Teilnahme am Networking über einige häufige Fehler und Strategien, diese zu vermeiden:

1. Fordern Sie zu viel von neuen Bekanntschaften

Beim Networking geht es vor allem darum, sich die Zeit zu nehmen, Beziehungen aufzubauen. Unerfahrene Fachleute sind jedoch möglicherweise der Meinung, dass sie sich für Arbeiten oder Empfehlungen sofort an andere in der Branche wenden sollten. Ungeduld ist verständlich, aber der Beginn der Kommunikation auf diese Weise kann schädlich sein.

Was zu tun ist: Gehen Sie beim Networking mit der Mentalität „Geben Sie zuerst“ vor. Kontaktieren Sie potenzielle Kontakte und fragen Sie, ob Sie etwas für sie tun können. Menschen, die Ihrem Netzwerk beitreten, werden Ihnen eher helfen, wenn sie wissen, dass Sie daran interessiert sind, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

2. Das Gespräch dominieren

Beim Networking können Menschen vergessen, dass sie sich auf einen Dialog einlassen. Egal, ob es sich um Nervosität oder einen Versuch handelt, die Stimmung aufzuhellen, am Ende vernachlässigen Sie möglicherweise die andere Hälfte des Gesprächs. Dies kann dazu führen, dass die andere Person das Interesse verliert.

Was zu tun ist: Denken Sie daran, echte Begeisterung zu zeigen, wenn Sie mit einer anderen Person sprechen. Stellen Sie ihnen Fragen zu ihren Interessen und ihrem Hintergrund. Wenn Sie ihnen genügend Zeit geben, das Gespräch fortzusetzen, können Sie sie dazu ermutigen, sich zu revanchieren.

3. Übermäßige Vorsicht

Wenn Sie sich in einer unbekannten Umgebung befinden, fühlen Sie sich möglicherweise wohler, wenn Sie in der Nähe von Menschen bleiben, die Sie bereits kennen. Beim Networking geht es jedoch darum, Ihre Verbindungen zu erweitern. Wenn Sie nicht versuchen, neue Leute kennenzulernen, schränken Sie möglicherweise Ihre Wachstumschancen ein.

Was zu tun ist: Bieten Sie an, Menschen, die Sie bereits kennen, leichter kennenzulernen, und bitten Sie sie, dasselbe zu tun. Versuchen Sie, auf jemanden zuzugehen, der neu ist, und ein Gespräch zu beginnen. Wenn Sie sich überfordert fühlen, machen Sie kurze Pausen, indem Sie nach draußen gehen, um sich zu sammeln.

4. Unfähigkeit, das Gespräch fortzusetzen

Beim Networking ist es wichtig, die ersten Gespräche mit neuen Partnern im Auge zu behalten. Dies zeigt, dass Ihnen der Aufbau starker Beziehungen am Herzen liegt. Wenn Sie Ihre Verbindung nicht stärken, kann es sein, dass Sie den Kontakt verlieren.

Was zu tun ist: Senden Sie ein oder zwei Tage nach dem Treffen eine Nachricht an einen neuen Bekannten in einem sozialen Netzwerk für Berufstätige. Erinnern Sie sie in Ihrer Nachricht daran, wer Sie sind und wo Sie sich kennengelernt haben. Sie können sie zum Kaffee einladen, um sie besser kennenzulernen oder um mit ihnen weiter zu kommunizieren.

5. Unhöflich oder unprofessionell sein

Einige Networking-Events beinhalten soziale Aspekte, einschließlich Vorspeisen und Cocktails. In solchen Situationen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihr Ziel letztendlich beruflicher Natur ist. Unangemessenes oder unhöfliches Verhalten kann sich negativ auf Ihren Networking-Erfolg auswirken.

Was zu tun ist: Haben Sie Spaß, aber stellen Sie sicher, dass Sie anderen gegenüber respektvoll und freundlich sind. Sagen Sie „Bitte“ und „Danke“, achten Sie auf den Freiraum der anderen und seien Sie höflich. Auf diese Weise zeigen Sie, dass Sie auch in einer ungezwungenen Umgebung professionell sein können.

6. Schweigen Sie

Gesprächspausen sind normal. Längeres Schweigen kann sich jedoch negativ auf die Qualität auswirken. Wenn Sie mit Gesprächsflaute nicht klarkommen, kann es schwieriger sein, eine produktive Verbindung aufzubauen.

Was zu tun ist: Erstellen Sie vor der Veranstaltung eine Liste mit offenen Fragen, die Sie jedem stellen können, wenn das Gespräch vorzeitig ins Stocken gerät. Hier sind einige Beispiele:

  • Was liest du?

  • Was machst du gerne außerhalb der Arbeit?

  • Wie sind Sie in dieses Fachgebiet gekommen?

7. In einer unangenehmen Situation bleiben

Es ist in Ordnung, sich auf ein Gespräch einzulassen, bei dem Sie sich unwohl fühlen. Dazu können unhöfliche Bemerkungen oder schlechtes Benehmen gehören. Manche Leute denken vielleicht, dass sie das Gespräch fortsetzen müssen, um professionell zu bleiben, aber es ist wichtig, jede Situation zu verlassen, in der Sie sich unwohl fühlen oder sich Sorgen um Ihre Sicherheit machen.

Was zu tun ist: Beenden Sie das Gespräch höflich, indem Sie sich für das Gespräch bedanken, und gehen Sie dann.

8. Vergessen, Aufzeichnungen zu führen

Bei Treffen mit großen Menschengruppen fällt es oft schwer, sich daran zu erinnern, mit wem man gesprochen hat und worüber man gesprochen hat. Wenn Sie diese aufkeimenden Beziehungen nicht im Auge behalten, kann dies zu unangenehmen Interaktionen führen, die Sie unprofessionell erscheinen lassen. Beispielsweise könnten Sie jemandem den falschen Namen geben oder sich wichtige Informationen über seinen Job falsch merken.

Was zu tun ist: Führen Sie eine Tabelle, in der Sie die Kontaktinformationen aller Personen im Auge behalten. Dies kann Ihnen helfen, organisiert zu bleiben und es einfacher zu machen, wieder mit jemandem in Kontakt zu treten. Sie können auch eine Tabellenkalkulation verwenden, um sich Details über ihre Organisation, Berufsbezeichnung oder Branche zu merken.

9. Unfähigkeit, mit Menschen auf Ihrem Niveau oder darunter zu kommunizieren

Es mag natürlich erscheinen, sich in höheren Rollen als Ihren vernetzen zu wollen. Allerdings können Fachkräfte, die weniger Erfahrung als Sie haben oder eine ähnliche Rolle innehaben, ebenso wertvoll sein. Auch wenn sie nicht für die Einstellung zuständig sind, können sie Ihren Lebenslauf an ihre Personalabteilung weiterleiten.

Was zu tun ist: Kommunizieren Sie mit Menschen auf allen Ebenen. Sie können Erfahrungen austauschen oder Einblicke in Probleme geben, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind oder mit denen Sie konfrontiert sind.

10. Unfähigkeit, Beziehungen aufrechtzuerhalten

Der Aufbau von Beziehungen ist ein wichtiger Bestandteil des Networkings. Während es unrealistisch ist, den täglichen Kontakt mit Ihren Kontakten aufrechtzuerhalten, ist es schädlich, monatelang ohne Kontakt zu Ihrem Netzwerk zu bleiben. Dies kann dazu führen, dass die Beziehung auseinanderbricht, bevor Sie den vollen Nutzen daraus ziehen können.

Was zu tun ist: Veranstalten Sie eine Happy Hour oder trinken Sie einen Kaffee mit Leuten, mit denen Sie eine Weile nicht gesprochen haben. Dadurch können Sie die Verbindung wiederherstellen und der erneute Kontakt kann einen guten Eindruck hinterlassen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie neue Möglichkeiten mit Ihnen teilen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert