Wie lange dauert die maritime Grundausbildung? • BUOM

Das Marine Corps Basic Training, auch bekannt als USMC Boot Camp, bereitet Rekruten auf eine Karriere als Marines vor. Die Ausbildung erfolgt über mehrere Wochen, in denen die Rekruten verschiedene militärische Techniken erlernen und Kraft und Ausdauer aufbauen. Wenn Sie wissen, woraus ein maritimes Bootcamp besteht und wie lange es dauert, können Sie entscheiden, ob Sie daran teilnehmen möchten. In diesem Artikel besprechen wir das maritime Bootcamp, einschließlich der Orte, an denen es stattfindet und wie lange es dauert.

Die Grundausbildung dauert 13 Wochen. Die Wochen sind in vier Phasen unterteilt, die jeweils eine Vielzahl von Schulungsaktivitäten umfassen, die Marinerekruten auf den Dienst vorbereiten. Hier ist eine Aufschlüsselung der vier Phasen:

  • Willkommenswoche: Das Bootcamp des U.S. Marine Corps beginnt mit dem, was die Marines Rekrutenaufnahme nennen. Unmittelbar nach der Ankunft im Ausbildungsstützpunkt werden den Rekruten die Haare geschnitten. Sie durchlaufen zahnärztliche und körperliche Untersuchungen sowie einen ersten Krafttest, um sicherzustellen, dass sie für das Training bereit sind. Anschließend holen sie ihre Uniformen, Ausrüstung, Korrespondenz und Toilettenartikel ab.

  • Ausbildung: Während der Ausbildung treffen die Rekruten ihren Ausbilder zum ersten Mal. Dies ist ein kurzer Zeitraum, um zu verstehen, wie sie die nächsten 13 Wochen verbringen werden. Sie lernen die Grundlagen, wie sich zu kleiden, Betten zu machen, Waffen zu tragen und zu marschieren.

  • Kurse: Rekruten nehmen an Kursen in Marine Corps-Geschichte und Erster Hilfe teil. Sie lernen die Werte des Marine Corps kennen: Ehre, Mut und Hingabe. Diese Werte bilden den Kern des Marine-Charakters. Sie ermöglichen Marineinfanteristen, mit Integrität zu handeln, Entscheidungen unter Druck zu treffen und Entschlossenheit und Engagement zu zeigen. In der Grundausbildung erlernen sie zudem Teamgeist und Führung.

  • Körperliches Training: Körperliches Training, auch als körperliches Training bekannt, verbessert die Kraft und Ausdauer der Rekruten auf die Standards des Marine Corps. Sie absolvieren einen Tabletop-PT, bei dem der Ausbilder eine Reihe anspruchsvoller Übungen auf einem Tisch vorführt und durchführt. Sie laufen und absolvieren außerdem Hindernisparcours und Rundkurse und nehmen an Konditionsmärschen über 3, 5 oder 10 Meilen teil. Körperliche Aktivität ist Teil jeder Phase des Trainingslagers und wird im Verlauf des Trainings immer intensiver.

  • Bewegung: Ebenso wie der Sportunterricht ist Bewegung in jeder Phase des Grundtrainings präsent und beginnt bereits in der ersten Woche. Der Zweck der Übung besteht darin, Disziplin, Zusammenhalt der Einheit und Teamstolz zu lehren. Das Nahkampftraining ermöglicht es Marines, Marschieren und Waffen zu üben, während sie Seite an Seite mit anderen Rekruten stehen. Während dieser Übungen marschieren sie von Ort zu Ort und halten dabei mit dem Ausbilder und dem Rest der Gruppe Schritt. Außerdem nehmen sie an zwei Drill-Wettbewerben teil.

  • Schwimmwoche: Die Schwimmqualifikation ist das Hauptereignis der vierten Woche. Rekruten erhalten ein Kampfwasser-Überlebenstraining und erlernen verschiedene Schwimmtechniken. Sie trainieren in ihren Tarnuniformen und lernen den Umgang mit der Ausrüstung. Sie lernen auch, wann sie ihre Ausrüstung abnehmen müssen, um über Wasser zu bleiben.

  • Teamwoche: In der fünften Woche des Bootcamps arbeiten die Rekruten als Team zusammen, um im Camp zu helfen. Sie waschen Wäsche, reinigen Gebäude und helfen beim Lagern. Diese unbeaufsichtigten Aufgaben tragen dazu bei, den Teamgeist zu stärken und zukünftige Marineinfanteristen für lohnende Aufgaben auszubilden. Außerdem absolvieren sie Ende dieser Woche einen Kampftauglichkeitstest.

  • Graswoche: Marinesoldaten nennen die sechste Woche „Steckwoche“ oder „Graswoche“, weil sie die meiste Zeit im Gras damit verbringen, Abzugsbetätigungen zu üben und Schusspositionen einzunehmen (was das Feststecken bedeutet). Sie erlernen die Grundlagen des Schießens mit dem Dienstgewehr. Sie lernen, wie man das Visier eines Gewehrs einstellt, wie man auf ein einzelnes Ziel schießt und wie man die Auswirkungen des Wetters berücksichtigt. Sie testen auch einen Indoor-Schießsimulator und schießen auf Entfernungen von 200, 300 und 500 Yards.

  • Shooting Week: Die siebte Woche wird „Shooting Week“ genannt. Beim On-Range-Training (FFR) lernen Rekruten, auf mehrere bewegliche Ziele zu schießen. Sie beherrschen auch das Schießen bei schlechten Lichtverhältnissen und das Tragen einer Feldschutzmaske (Gasmaske).

  • Grundlegende Kriegerausbildung: In der achten Woche erlernen die Rekruten Überlebensfähigkeiten im Kampf und den Umgang mit einer Gasmaske. Während dieser Feldschulung lernen Rekruten, wie man ein Zelt aufbaut und grundlegende Konzepte der Feldhygiene und Tarnung erlernt. Sie navigieren im Gelände auch nur mit Karte und Kompass.

  • Testwoche: In der neunten Woche durchlaufen die Rekruten praktische und akademische Beurteilungen wie den Combat Fitness Test und den Confidence Test. Sie absolvieren den Selbstvertrauenskurs, einen Hindernisparcours mit 11 Stationen, der darauf ausgelegt ist, Kraft und Selbstvertrauen im Oberkörper zu entwickeln. Während dieses Kurses laufen sie anderthalb Meilen und machen Kniebeugen und Klimmzüge, um zu zeigen, dass sie bereit sind, Marines zu werden.

  • Vertrauenskammer: Die Vertrauenskammer findet in der letzten Woche vor der Abschlussbeurteilung statt. Rekruten tragen eine Gasmaske und betreten eine geschlossene Struktur, die mit CS-Gas gefüllt ist, und führen verschiedene Aufgaben aus, darunter das Entfernen der Gasmaske. Die Herausforderung besteht darin, ruhig zu bleiben und drinnen zu bleiben.

  • The Crucible: The Crucible ist das letzte 54-Stunden-Feldereignis. Dabei werden die Kenntnisse, Werte und Fähigkeiten der Rekruten geprüft, die sie während der Ausbildung erlernt haben. Während des Crucible führen sie Übungen durch, marschieren 48 Meilen und simulieren Kampfsituationen mit Nahrungs- und Schlafentzug. Nachdem sie die schwierigste Aufgabe erfüllt haben, erhalten sie einen Adler, einen Globus und einen Anker, die ihre Verwandlung vom Rekruten zum Marinesoldaten symbolisieren.

  • Phase vier enthält die letzten Schritte auf dem Weg zum Abschluss und vervollständigt die Grundausbildung der Marines:

  • Inspektion: Kommandeure inspizieren neue Marineinfanteristen. Marineinfanteristen erledigen vor ihrer Entlassung auch alle administrativen Aufgaben.

  • Familientag: Am letzten Donnerstag des Trainings sehen die Rekruten ihre Familie zum ersten Mal seit Beginn des Bootcamps auf der Basis.

  • Abschlussfeier: Die Abschlussfeier findet am letzten Schultag statt. Freunde und Familie sind herzlich willkommen, an der Parade teilzunehmen und sie zu genießen.

  • Marinerekruten beginnen ihre Grundausbildung im Marine Corps Recruit Depot (MCRD). Je nachdem, wo sie angeworben werden, werden sie an einen dieser beiden Standorte gehen: eine Basis in Parris Island, South Carolina, oder eine Basis in San Diego, Kalifornien. Rekruten, die sich westlich des Mississippi anschließen würden, würden wahrscheinlich in San Diego trainieren, während diejenigen, die östlich kommen, ein Ausbildungslager auf Parris Island besuchen würden. Während der zweiten Ausbildungsphase werden alle Rekruten nach Norden nach Edson Ridge geschickt, wo sich das Field Weapons Training Battalion befindet. Sie schließen ihre Ausbildung ab und schließen ihr ursprüngliches MCRD ab.

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert