So verlassen Sie Ihren Job zu guten Konditionen • BUOM

Menschen entscheiden sich dafür, ihren Job zu kündigen, um an einen anderen Ort zu ziehen, den Job zu wechseln, bei einem anderen Unternehmen befördert zu werden oder eine persönliche Beförderung zu erhalten. Mitarbeiter sollten aus verschiedenen Gründen danach streben, mit dem Unternehmen, das sie verlassen, in gutem Verhältnis zu bleiben. Ausscheidende Mitarbeiter können mit ein paar Schritten in der Gunst ihres bisherigen Arbeitgebers bleiben. In diesem Artikel erklären wir, warum es wichtig ist, den Job unter guten Bedingungen zu verlassen, und beschreiben, wie das geht.

Warum Sie Ihren Job zu guten Konditionen verlassen sollten

Wenn Sie Ihren Job zu guten Konditionen verlassen, bleibt Ihr beruflicher Ruf erhalten. Wenn Sie ein Unternehmen verlassen, zeigen Sie Ihrem Arbeitgeber, dass Ihnen das Unternehmen und sein Ruf am Herzen liegen. Ihre Professionalität während des Übergangs kann Ihnen eine Empfehlung Ihres Vorgesetzten einbringen. Die Pflege positiver Beziehungen zu Kollegen und Managern ist ebenfalls wichtig, da Sie möglicherweise wieder mit ihnen zusammenarbeiten oder sie auf Branchenveranstaltungen wie Konferenzen oder Veranstaltungen zur beruflichen Weiterentwicklung treffen.

So verlassen Sie die Arbeit mit gutem Gewissen

Indem Sie bei Ihrem Wechsel von einem Unternehmen zum anderen ehrlich, respektvoll und hilfsbereit sind, pflegen Sie ein gutes Verhältnis zu Ihrer vorherigen Organisation und Ihrem Arbeitgeber. Befolgen Sie diese Schritte und nutzen Sie Beispielgespräche, um Ihren Job zu guten Konditionen zu verlassen:

1. Benachrichtigen

Sobald Sie wissen, dass Sie Ihren Job aufgeben, informieren Sie Ihren Vorgesetzten in Form eines formellen Kündigungsschreibens. In dem Schreiben muss das letzte Datum Ihrer Beschäftigung angegeben sein. Idealerweise sollten Sie Ihr Unternehmen zwei oder mehr Wochen vor Ihrem letzten Tag benachrichtigen, damit das Einstellungsteam einen Ersatz finden kann.

Beispiel: „Ich habe ab dem nächsten Semester eine neue Stelle bei Hampton Public Schools angenommen. Hier ist mein offizielles Kündigungsschreiben, einschließlich meines letzten Arbeitstages, dem 19. Dezember. Ich werde dieses Semester beenden und alles tun, um einen reibungslosen Übergang für Mitarbeiter und Studierende zu gewährleisten.“

2. Seien Sie respektvoll

Teilen Sie Ihrem Manager oder Vorgesetzten mit, dass Sie Ihren Job aufgeben, bevor Sie es jemand anderem im Unternehmen erzählen. Möglicherweise werden Sie gebeten, damit zu warten, anderen die Neuigkeit mitzuteilen, bis die Organisation einen Notfallplan hat. Bitten Sie um Rat, wann Sie die Neuigkeiten öffentlich teilen können und an wen sie Fragen zum Übergang richten sollten. Halten Sie die Befehlskette in Ihrem Büro aufrecht.

Beispiel: „Ich sage es Ihnen zuerst, damit wir besprechen können, wann und wie wir dem Rest des Teams und dem Unternehmen mitteilen, dass ich verlasse.“ Wie möchten Sie den Übergang bewältigen?“

3. Helfen Sie beim Übergang

Wenn Ihr Vorgesetzter Sie um Hilfe bittet, teilen Sie ihm die Nachricht von Ihrem Ausscheiden mit und teilen Sie ihm klare Anweisungen mit, wie Ihr Team Ihre Arbeit verwalten wird, bis das Management einen Ersatz auswählt. Seien Sie bei der Strukturierung des Übergangsprozesses so hilfreich wie möglich, indem Sie bei der Organisation Ihres Arbeitsbereichs helfen, alte Dateien von Ihrem Computer löschen und wichtige Dokumente zum Ersetzen zusammentragen.

Beispiel: „Ich habe bereits mit der Arbeit am Nachfolgedokument begonnen, für den Fall, dass meine Nachfolge nach meinem letzten Tag antritt.“ Wie kann ich sonst noch bei der Umstellung helfen?“

4. Arbeiten Sie weiter hart

Aufrechterhaltung eines produktiven Arbeitsablaufs nach der Kündigung. Ein toller Auftritt zeugt von Ihrer Professionalität. Es wird Ihnen auch dabei helfen, positive Beziehungen zu Kollegen und gute Beziehungen zu Arbeitgebern aufrechtzuerhalten. Arbeiten Sie weiter hart bis zu Ihrem letzten Arbeitstag.

Beispiel: „Was sind die Prioritäten meiner Position vor meinem letzten Tag?“ Zusätzlich zu meinen täglichen Aufgaben habe ich vor, dem Rest des Marketingteams bei anstehenden Aufgaben zu helfen.“

5. Vernetzen Sie sich mit Ihrem Team

Treffen Sie sich mit Ihrem Team oder Kollegen aus anderen Abteilungen, mit denen Sie am häufigsten zusammenarbeiten. Fragen Sie sie, was sie von Ihnen benötigen, um den Übergang von Ihnen zu Ihrem Nachfolger zu erleichtern. Bereiten Sie alle gewünschten Dokumente oder Schulungen vor und erledigen Sie alle gewünschten Aufgaben oder Aufgaben.

Beispiel: „Mein letzter Arbeitstag wird der 14. Mai sein. Glenn ist sich meines Weggangs bewusst und hat mit der Rekrutierung meines Ersatzes begonnen. Wenn das Management bis zu meinem letzten Tag noch keine neue Person eingestellt hat, teilen Sie mir bitte mit, wie ich Ihnen und Ihrem Team dabei helfen kann, den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten.“

6. Schließen Sie alle Ihre Projekte ab

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre aktuellen Projekte und Aufgaben vor Ihrem letzten Arbeitstag abschließen. Wenn Sie können, arbeiten Sie an täglichen Aufgaben, um Ihr Team zu entlasten. Überlassen Sie Ihren Kollegen so wenig Pflichten und Verantwortlichkeiten wie möglich.

Beispiel: „Ich habe meine aktuellen Aufgaben vor dem letzten Tag erledigt und arbeite an den täglichen Aufgaben. Gibt es wichtige Dinge, die ich erledigen soll, bevor ich gehe?“

7. Bieten Sie Schulungen an

Wenn Ihr Unternehmen vor Ihrem letzten Arbeitstag einen Ersatz einstellt, bieten Sie an, diese Person zu schulen. Wenn vor Ihrem Ausscheiden kein Ersatz eingestellt wird, erstellen Sie ein umfassendes Nachfolgedokument, in dem Ihre täglichen Verantwortlichkeiten, gemeinsamen Projekte, Kontaktlisten und andere notwendige oder hilfreiche Informationen aufgeführt sind, damit sich der neue Mitarbeiter in der Position wohl und sicher fühlt.

Beispiel: „Ich habe begonnen, ein Nachfolgedokument für meinen Nachfolger zu schreiben. Könnten Sie mir Firmendaten zusenden, die ich in das Paket aufnehmen soll? Ich habe bereits die täglichen Aufgaben, internen und externen Kontakte und erwarteten Projekte für das nächste Quartal skizziert.“

8. Nehmen Sie an einem Austrittsgespräch teil

Treffen Sie sich mit der Personalabteilung oder Ihrem Vorgesetzten zu einem Abschlussgespräch. Geben Sie möglichst viel Feedback zur Stelle und zum Unternehmen und erhalten Sie Feedback zu Ihrer Leistung. Geben Sie Unternehmenseigentum wie Laptops, Telefone oder Parkscheine ab.

Beispiel: „Wann möchten Sie sich zu meinem Abschlussgespräch treffen? Ich werde die Unternehmenselektronik neu starten und bereit sein, bei der Besprechung aufzugeben.“

9. Pflegen Sie Beziehungen

Bleiben Sie mit Kollegen in Kontakt. Möglicherweise arbeiten Sie wieder mit ihnen zusammen, treffen sie auf Branchenveranstaltungen oder möchten in Zukunft mit ihnen um Rat fragen. Positive Beziehungen tragen dazu bei, eine gute Beziehung zum Unternehmen als Ganzes aufrechtzuerhalten.

Beispiel: „Meine persönliche E-Mail-Adresse lautet (email protected). Bitte bleiben Sie in Kontakt! Die Zusammenarbeit mit Ihnen allen hat mir Spaß gemacht und ich hoffe, dass sich unsere Wege bald wieder kreuzen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert