So erstellen Sie ein Budget in 7 Schritten • BUOM

5. Oktober 2021

Ein Budget ist eine Aufzeichnung darüber, wie viel Geld Sie erhalten und wie viel Geld Sie ausgeben. Ein genaues Budget hilft Ihnen dabei, kurzfristige und langfristige Ziele zu planen und nur für das auszugeben, was Sie brauchen und sich leisten können. In diesem Artikel erklären wir, warum die Budgetierung so wichtig ist und wie Sie in sieben einfachen Schritten mit der Budgetierung beginnen.

Warum ist Budgetierung wichtig?

Das Einhalten eines Budgets kann Ihnen helfen, Schulden zu begleichen und kluge Finanzentscheidungen zu treffen. Es kann Ihnen auch helfen, Geld zu sparen, das für besondere Zwecke, Reisen oder Urlaub verwendet werden kann.

Mehr lesen: Warum Budgetierung wichtig ist (plus 7 Vorteile der Budgetierung)

So beginnen Sie mit der Budgetierung

Befolgen Sie diese sieben einfachen Schritte, um ein Budget zu erstellen, das Ihnen hilft, Ihre kurz- und langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen:

  1. Berechnen Sie Ihr Einkommen.

  2. Listen Sie Ihre Ausgaben auf.

  3. Setze deine Ziele.

  4. Wählen Sie eine Budgetierungsstrategie.

  5. Passen Sie Ihre Gewohnheiten an.

  6. Automatisieren Sie Ihre Ersparnisse und Rechnungen.

  7. Verfolgen Sie Ihren Fortschritt und greifen Sie bei Bedarf darauf zurück.

In Verbindung gebracht: Kostenloses Budget-Arbeitsblatt

1. Berechnen Sie Ihr Einkommen

Der erste Schritt bei der Erstellung eines Budgets besteht darin, Ihr Nettoeinkommen bzw. Ihr Nettogehalt nach Abzug der Steuern zu ermitteln. Sie müssen Einkünfte aus Ihrer Vollzeitbeschäftigung, Ihrer freiberuflichen Tätigkeit und allen anderen Quellen wie Investitionen einbeziehen. Um ein genaueres Budget zu erstellen, kann es hilfreich sein, Ihr Nettoeinkommen in monatliche Beträge aufzuteilen.

In Verbindung gebracht: So erstellen Sie einen Budgetplan in 6 Schritten

2. Erstellen Sie eine Liste Ihrer Fixkosten.

Beginnen Sie damit, alle Ihre Fixkosten aufzulisten, z. B. Ihre Hypothek oder Miete, Autozahlungen und Studienkreditzahlungen. Dabei handelt es sich um Ausgaben, die jeden Monat gleich bleiben. Sobald Sie diese Ausgaben aufgeführt haben, erstellen Sie eine separate Liste Ihrer flexiblen Ausgaben, z. B. Mahlzeiten, Unterhaltung, Reisen, Lebensmittel und andere optionale Ausgaben, die von Monat zu Monat variieren können. Überprüfen Sie Ihre Kreditkarten- und Kontoauszüge und fügen Sie weitere Gebühren wie Steuern und Versicherungen hinzu, die jährlich, halbjährlich oder vierteljährlich in Rechnung gestellt werden können.

3. Setzen Sie sich realistische Ziele

Erstellen Sie eine Liste der kurzfristigen und langfristigen finanziellen Ziele, die Sie erreichen möchten. Kurzfristige Ziele, wie zum Beispiel das Sparen für den Urlaub, sollten ein Jahr oder weniger in Anspruch nehmen. Langfristige Ziele wie das Sparen für den Ruhestand oder die Hochschulausbildung Ihres Kindes sind Ziele, deren Erreichung Jahre in Anspruch nehmen wird.

Wenn Sie Ihre Ziele definieren, können Sie Ihr Budget leichter einhalten. Beispielsweise kann es einfacher sein, Ihre Ausgaben zu kürzen, wenn Ihr kurzfristiges Ziel darin besteht, die Kreditkartenschulden zu reduzieren. Aber denken Sie daran, realistisch einzuschätzen, wie viel Geld Sie jeden Monat sparen oder für Schulden anlegen können. Wenn Sie realistische Ziele haben, verhindern Sie auch, dass Sie zu viel für unnötige Dinge ausgeben.

In Verbindung gebracht: So erstellen Sie in 6 Schritten ein persönliches Budget

4. Wählen Sie eine Budgetierungsstrategie

Es gibt viele Budgetierungsstrategien, aber es ist wichtig, diejenige zu finden, die für Sie am besten geeignet ist. Zu den gängigsten Budgetierungsstrategien gehören das Umschlagsystem, die Null-basierte Budgetierung und die 50/30/20-Budgetierung:

  • Umschlagsystem: Diese Strategie eignet sich am besten für Anfänger, da sie jeweils nur ein Budget für einen Monat vorsieht. Bei diesem System nehmen Sie mehrere Umschläge und schreiben darauf, was Sie kaufen möchten – Lebensmittel, Miete und andere Ausgaben. Dann stecken Sie das Geld, das Sie für jeden Ausgabenposten ausgeben möchten, in einen Umschlag. Wenn das Geld aufgebraucht ist, können Sie nichts mehr ausgeben.

  • Nullsummenbudgetierung: Auch „Nullsummenbudget“ genannt, ist dies eine beliebte Option, die jeden ausgegebenen Dollar wert ist. Ihr gesamtes Geld wird zum Ausgeben, Sparen und Bezahlen von Schulden verwendet. In dieser Hinsicht ähnelt es dem Umschlagsystem. Wenn Sie nach all Ihren Ausgaben noch Geld übrig haben, stecken Sie es entweder in das Budget des nächsten Monats oder in eine andere Kategorie.

  • 50/30/20-Budget: In diesem System fließen nicht mehr als 50 % Ihres Einkommens in den Bedarf, nicht mehr als 30 % in den Bedarf und nicht weniger als 20 % in Ersparnisse und Schuldentilgung. Dieses Budgetierungssystem eignet sich am besten für eine langfristige Planung. Dadurch haben Sie überschaubare Schulden, gelegentliche Nachsicht und Ersparnisse, um unregelmäßige oder unerwartete Ausgaben zu decken. Dieses Budget ist bei vielen Menschen beliebt, da es einfach festzulegen und einzuhalten ist.

5. Ändern Sie Ihre Gewohnheiten

Nachdem Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben ermittelt haben, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Gewohnheiten zu ändern, um sie an Ihre Budgetziele anzupassen. In vielen Fällen gibt es Möglichkeiten, Ausgaben zu kürzen oder zu eliminieren, um innerhalb Ihres Budgets zu bleiben, auch wenn es nur für kurze Zeit ist.

Wenn Sie beispielsweise an fünf Tagen in der Woche Kaffee für 4 $ pro Kaffee kaufen, geben Sie 20 $ pro Woche für Kaffee aus. Im Laufe eines Jahres sind das über 1.000 US-Dollar. Wenn Sie aufhören, Kaffee zu kaufen, oder die Anzahl der Einkaufstage reduzieren, können Sie das Geld für andere finanzielle Ziele verwenden.

In Verbindung gebracht: So bitten Sie um eine Gehaltserhöhung (mit Beispielszenarien)

6. Automatisieren Sie Ihre Ersparnisse und Rechnungen

Eine Möglichkeit, ein Budget einzuhalten, besteht darin, automatische Zahlungen für feste Ausgaben wie Strom- und Mobilfunkrechnungen sowie automatische Einzahlungen auf Ihr Sparkonto einzurichten. Automatische Zahlungen können Ihnen helfen, Ihr Budget einzuhalten, indem sie die Versuchung verringern, zu viel auszugeben.

Bei vielen Lohn- und Gehaltsabrechnungssystemen können Sie automatische Lohneinzahlungen auf verschiedene Konten einrichten, sodass Sie Geld entweder auf ein Girokonto oder ein Sparkonto überweisen können. Einige Unternehmen bieten auch Rabatte an, wenn Sie Ihr Konto für die automatische Zahlung einrichten, sodass Sie zusätzlich Geld sparen können.

7. Verfolgen Sie Ihren Fortschritt

Ihr Budget wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern, abhängig von Ihrem Gehalt und Ihren finanziellen Zielen. Daher ist es wichtig, Ihre Zuweisungen regelmäßig zu überprüfen.

Wenn Sie beispielsweise befördert werden, können Sie den Betrag, den Sie auf Ihr Rentenkonto einzahlen, erhöhen. Wenn Sie Schulden abbezahlen, können Sie dieses Geld für Ersparnisse oder ein neues Ziel verwenden. Wenn Sie Ihr Budget immer dann überprüfen, wenn Sie einen finanziellen Meilenstein erreichen, können Sie konzentriert bleiben und Ihre langfristigen finanziellen Ziele erreichen.

Mehr lesen: Acht Budgetierungstechniken, die Ihnen beim Sparen helfen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert