Gemeinsamkeiten und Unterschiede • BUOM

8. April 2022

Die Wahl einer Karriere im Finanzwesen kann eine großartige Option für Menschen sein, die Freude an ausgeprägtem kritischem Denken, Datenanalyse und mathematischen Fähigkeiten haben. Wenn die Arbeit im Finanz- und Investmentbereich für Sie attraktiv klingt, sollten Sie eine Tätigkeit als Finanz- oder Aktienanalyst in Erwägung ziehen. Diese Berufe weisen viele Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf, und das Verständnis dieser Unterschiede kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, welcher Karriereweg der richtige für Sie ist. In diesem Artikel erklären wir, was Finanz- und Aktienanalysten sind, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede sie haben und geben einige Tipps, die Sie bei der Entscheidung, welche Rolle Sie einnehmen möchten, berücksichtigen sollten.

Was ist ein Finanzanalyst?

Ein Finanzanalyst ist ein Fachmann, der dabei hilft, die allgemeine finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu verwalten. Sie schauen sich alle Wirtschaftsdaten eines Unternehmens an und analysieren, ob das Unternehmen über Eigenkapital oder Schulden verfügt. Sie betrachten die Geschäftsleistung und berücksichtigen Faktoren wie Wirtschafts- und Markttrends, die Geschäftsziele des Unternehmens und alle Investitionen, die das Unternehmen getätigt hat oder möglicherweise in Betracht zieht.

Diese Analysten überprüfen Finanzberichte wie Budgets, Ausgaben, Einnahmen und Kostenanalysen. Sie analysieren diese Informationen und erstellen Tabellenkalkulationen, verfolgen Trends und erstellen Finanzprognosen. Sie überprüfen auch Finanzdaten, um Orientierungshilfen und Empfehlungen zu geben, in der Regel für die langfristige Planung. Zu den weiteren Aufgaben eines Finanzanalysten gehören:

  • Arbeiten mit der Kapitalstrukturmodellierung

  • Überwachung und Analyse der Betriebskosten des Unternehmens

  • Entwicklung von Finanzanalyseprozessen und -richtlinien

  • Risiko- und Kostenanalyse

  • Erstellen einer Benchmarking-Analyse

  • Vergleich der Abschlüsse eines Unternehmens mit den Abschlüssen anderer ähnlicher Unternehmen

  • Erstellung von Finanzportfolios für Unternehmen

Was ist ein Aktienanalyst?

Ein Aktienanalyst analysiert das Eigenkapital eines Unternehmens bzw. den Wert seiner Aktien. Aktienanalysten untersuchen Unternehmen und ihre Investitionen und führen Finanzmodellierungen durch. Zu ihren Aufgaben gehören Recherchen, das Verfassen von Berichten sowie die Abgabe von Prognosen und Empfehlungen bezüglich der Aktien eines Unternehmens. Sie empfehlen, ob ein Unternehmen Anteile eines anderen Unternehmens kaufen, verkaufen oder halten sollte. Aktienanalysten konzentrieren sich häufig auf eine kleine Gruppe von Unternehmen an einem bestimmten Standort oder in einer bestimmten Branche, damit sie bei ihrer Analyse präziser vorgehen können.

Um besser informiert zu sein, überwachen Aktienanalysten die Entwicklung der Aktienmärkte, bleiben über Nachrichten und die Wirtschaft auf dem Laufenden und kommunizieren regelmäßig mit den Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten, um etwaige Fortschritte oder Veränderungen zu überwachen. Aktienanalysten können sowohl Käufer- als auch Verkäuferanalysten sein.

Buy-Side-Analysten

Buy-Side-Analysten recherchieren und geben ihren Arbeitgebern Empfehlungen dazu, welche Unternehmen gute Investitionsmöglichkeiten haben. Sie arbeiten mit Investmentfondsmaklern und Finanzberatungsfirmen zusammen, schauen sich Unternehmen an, mit denen ihre Arbeitgeber bereits zusammenarbeiten, oder versuchen, andere Unternehmen zu finden, die gute Investitionsmöglichkeiten bieten könnten. Sobald sie Informationen über den Lagerbestand dieser Unternehmen und ihre potenzielle Rentabilität haben, erstellen sie Berichte und geben Empfehlungen ab.

Aktienverkaufsanalysten

Aktienanalysten arbeiten typischerweise für Investmentbanken. Wenn ihr Arbeitgeber Aktien eines bestimmten Unternehmens an die Börse bringen möchte, analysieren diese Analysten die finanzielle Leistung dieser Unternehmen. Sie führen Untersuchungen durch, um zu entscheiden, welche Unternehmen ihrer Ansicht nach den größten Gewinn erzielen werden, wenn sie ihre Aktien öffentlich verkaufen.

Finanzanalyst vs. Aktienanalyst

Finanzanalysten und Aktienanalysten sind ähnliche Berufe, die im Finanzbereich arbeiten. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede zwischen ihnen, wie zum Beispiel den allgemeinen Schwerpunkt der Arbeit und das durchschnittliche Gehalt. Hier sind einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Analysten:

Ähnlichkeiten zwischen Finanzanalysten und Aktienanalysten

Einige Ähnlichkeiten zwischen diesen Karrieren sind:

Amtliche Verpflichtungen

Finanzanalysten und Aktienanalysten sind im Finanzbereich tätig und befassen sich mit der Recherche, der Analyse von Finanzdaten und der Erstellung von Prognosen. Beide sind häufig im Aktiengeschäft tätig und beobachten Markttrends, um ihre Kunden bestmöglich zu beraten. Diese Fachleute interagieren häufig mit denselben Mitgliedern der Organisation und verfügen über ähnliche Quellen, die ihnen Orientierung für ihre Empfehlungen geben.

Ausbildung

Die meisten Fachkräfte in diesen Bereichen verfügen mindestens über einen Bachelor-Abschluss. Einige gängige Hauptfächer für Personen in diesen Positionen sind Wirtschaft, Finanzen und Statistik. In jeder Position gibt es auch Fachkräfte, die ihre Ausbildung mit einem Master-Abschluss fortgesetzt haben, um ihre Karriere in höhere Positionen voranzutreiben.

Fähigkeiten

Wie Finanzanalysten verfügen auch Aktienanalysten über ausgeprägte Analyse-, Problemlösungs- und Kommunikationsfähigkeiten. Beide Arten von Analysten können gut mit Zahlen und Statistiken umgehen und sind kritische Denker. Beide verfügen außerdem über ein gutes Verständnis der Aktienmärkte und verschiedener Markttrends. Wichtig ist ihnen auch die Darstellung von Daten in Form von Berichten oder Präsentationen.

Unterschiede zwischen Finanzanalysten und Aktienanalysten

Zu den Unterschieden zwischen Finanzanalysten und Aktienanalysten gehören:

Schwerpunkt der Arbeit

Obwohl diese beiden Analysten sich mit Unternehmensfinanzen befassen und sich häufig mit Aktien und Investitionen befassen, sind der Hauptschwerpunkt und die Gesamtverantwortung der Jobs nicht dieselben. Finanzanalysten konzentrieren sich auf viele Aspekte der Finanzen eines Unternehmens, während Aktienanalysten sich nur mit Aktien und dem Aktienmarkt befassen. Finanzanalysten betrachten die finanzielle Gesamtleistung eines Unternehmens, während sich Aktienanalysten mehr mit der Wertentwicklung der Aktien eines Unternehmens befassen.

Jobangebote

Die Finanzanalyse ist der umfassendere der beiden Berufe, und ihr breiterer Fokus auf den finanziellen Wert eines Unternehmens kann oft zu mehr Arbeitsplätzen für Fachkräfte in dieser Rolle führen. Diese Fachkräfte können Positionen in Unternehmen vieler Branchen bekleiden. Im Gegensatz dazu arbeiten Aktienanalysten oft nur für Investmentbanken oder Investmentfondsmakler, und ihre spezialisierteren Rollen führen möglicherweise zu weniger Möglichkeiten.

Arbeitsumfeld

Da Aktienanalysten häufig für große, weltweit tätige Investmentbanken arbeiten, arbeiten sie möglicherweise länger oder häufiger als Finanzanalysten. Diese Fachkräfte arbeiten häufig in geschäftigeren Umgebungen und mit mehr Menschen. Finanzanalysten können ein viel vielfältigeres Arbeitsumfeld vorfinden, da sie Rollen in unterschiedlichen Arten und Größen von Unternehmen übernehmen können.

Gehalt

Laut den Gehaltsdaten von Indeed verdienen Aktienanalysten in der Regel mehr als Finanzanalysten. Das durchschnittliche Jahresgehalt eines Finanzanalysten beträgt 67.648 $ pro Jahr. Das durchschnittliche Grundgehalt eines Aktienanalysten beträgt 83.189 $ pro Jahr. Diese Zahlen können abhängig von mehreren Faktoren variieren, darunter Unternehmensgröße, Standort, Ausbildung und Erfahrung.

Tipps zur Wahl zwischen einem Finanzanalysten und einem Aktienanalysten

Wenn Sie an einer Karriere im Finanzwesen interessiert sind, kann die Entscheidung, Finanzanalyst oder Aktienanalyst zu werden, in beiden Fällen eine gute Option sein. Für beide Berufe gelten die gleichen Ausbildungs-, Fähigkeits- und Qualifikationsanforderungen, und beide können in derselben Branche arbeiten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher der beiden Berufe der richtige für Sie ist, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Ihr bevorzugter Unternehmenstyp: Wenn Sie kleine oder mittlere Unternehmen mögen, haben Sie wahrscheinlich mehr Möglichkeiten als Finanzanalyst, da diese in einem vielfältigeren Arbeitsumfeld tätig sind. Wenn Sie wissen, dass Ihnen das Arbeitsumfeld im Investmentbanking gefällt, könnte eine Stelle als Aktienanalyst das Richtige für Sie sein.

  • Ihre finanzielle Situation und Ziele. Wenn Sie einen Job suchen, mit dem Sie viel Geld verdienen können, sei es bei der Finanzierung Ihrer Hobbys oder bei der Tilgung von Schulden, ist die Ausbildung zum Finanzanalysten möglicherweise die beste Wahl. Wenn Sie sich weniger für das Gehalt interessieren und sich mehr um andere Faktoren kümmern, werden Sie wahrscheinlich darüber nachdenken, Finanzanalyst zu werden.

  • Ihre ideale Work-Life-Balance: Wenn Sie weniger Stunden arbeiten und mehr Zeit für Freizeit- oder Familienpflichten haben möchten, ist die Ausbildung zum Finanzanalysten möglicherweise die beste Wahl. Wenn Sie eher karriereorientiert sind und Spaß an einem Job haben, dem Sie sich Vollzeit widmen können, könnte ein Aktienanalyst eine gute Option sein.

  • Ihre bevorzugten beruflichen Aufgaben: Wenn Sie mehr Abwechslung in Ihrem Job bevorzugen, könnten Sie eine Karriere als Finanzanalyst anstreben, da diese oft ein breiteres Aufgabenspektrum haben. Eine Position als Aktienanalyst ist möglicherweise besser für Sie geeignet, wenn Sie die meisten der gleichen Aufgaben jeden Tag erledigen und diese spezielleren Aufgaben meistern möchten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert