Definition und Tipps • BUOM

22. Februar 2021

Im digitalen Zeitalter gibt es viele Möglichkeiten, Produkte an Kunden zu verkaufen. Direktwerbung ist jedoch immer noch eine praktikable Marketingmöglichkeit. Direktwerbung ist eine tolle Möglichkeit, Kunden anzulocken. In diesem Artikel erklären wir, was Direktwerbung ist, welche Vorteile Direktwerbung bietet und wie Sie sie effektiv für Ihr Unternehmen nutzen können.

Was ist Direktwerbung?

Unter Direktwerbung versteht man den Versand von Werbematerialien wie Briefen, Postkarten oder Paketen, die vom Empfänger nicht gewünscht werden. Diese Post wird in der Regel in großen Mengen über den United States Postal Service versendet. Direktwerbung kann für Business-to-Consumer-Zwecke oder Business-to-Business-Zwecke verwendet werden.

Unternehmen können Direktwerbung nutzen, um ehemalige, aktuelle oder potenzielle Kunden anzusprechen. Da Direktwerbung in großen Mengen verschickt wird, zielen Vermarkter mit ihrer Direktwerbung oft auf bestimmte Zielgruppen oder geografische Märkte ab. Einige Vermarkter bevorzugen möglicherweise die allgemeine Post anstelle von Einzelpost, um den von ihnen gewählten Markt zu erreichen. Shared Mail bietet mehreren Unternehmen Werbeflächen in einer einzigen E-Mail-Nachricht. Autonome Post ist die Nachricht und Post eines Unternehmens.

Unternehmen können verschiedene Arten von E-Mail-Listen verwenden, um ihre Zielgruppe anzusprechen. Umfangreiche Mailinglisten umfassen ganze Postleitzahlen oder Postrouten. Diese Art von Mailingliste ist sehr kostengünstig, da sie keinen großen Recherche- und Arbeitsaufwand erfordert. Gezielte Mailinglisten bieten Unternehmen mehr demografische Möglichkeiten, ihre Direktmailingliste auf eine bestimmte Verbrauchergruppe abzustimmen. Gezielte Mailinglisten können bei Brokern gemietet werden, und Unternehmen können ihre eigenen erstellen.

Vorteile

Direktwerbung bietet Unternehmen, die sich dafür entscheiden, viele Vorteile.

Kosten

Die Kosten für Direktwerbung können je nach dem von Ihrem Unternehmen versendeten Artikel variieren. Wenn Sie Postsendungen jedoch in großen Mengen versenden, sind die Portokosten günstiger als für einzelne Postsendungen. Der Return on Investment (ROI) für Direktwerbung ist höher als bei den meisten anderen Werbeformen.

Direktwerbung vs. E-Mail

Es wird geschätzt, dass der durchschnittliche Verbraucher über 100 E-Mails pro Tag erhält. Umgekehrt erhalten die meisten Menschen jeden Tag nur wenige E-Mails in ihrem physischen Posteingang. Verbraucher berichten, dass sie es genießen, physische Post zu erhalten, aber sie berichten nicht, dass sie glücklich sind, wenn sie eine E-Mail erhalten. Darüber hinaus berichten Verbraucher, dass sie physische Post als zuverlässiger empfinden als E-Mail.

Benutzer

Viele Verbraucher interagieren gerne mit physischer Post. Manche Menschen finden es einfacher, einen Brief zu öffnen oder eine Postkarte zu lesen, als E-Mails zu lesen und auf Links zu Websites zu klicken. Direktwerbung kann gezielt an alle Altersgruppen gerichtet werden. Viele Verbraucher über 65 nutzen E-Mails nicht regelmäßig. Direktwerbung kann diese Zielgruppe erfolgreich ansprechen.

Kreativität

Direktwerbung ermöglicht Kreativität. Post kann in verschiedenen Größen, Formen und Farben verschickt werden, um den Empfänger anzulocken. Darüber hinaus kann Direktwerbung ein Brief oder eine Postkarte oder ein Paket mit Produkten oder Mustern sein.

Rat

Beachten Sie bei der Vorbereitung Ihrer Direktmailing-Marketingkampagne die folgenden Tipps:

Seien Sie kreativ

Schauen wir uns die Möglichkeiten der Direktwerbung an. Anstatt einen Brief auf normalem Briefpapier zu versenden, kann die Fluggesellschaft Anweisungen zum Bau eines Papierflugzeugs senden.

Riskieren

Verwenden Sie auffälliges Grafikdesign oder eine überzeugende Sprache, um den Leser anzulocken.

Personalisieren Sie Ihr E-Mail-Programm

Platzieren Sie den Namen des Empfängers irgendwo in der Kopie. Fügen Sie weitere Informationen hinzu, die Sie möglicherweise über sie haben, um Ihr Engagement für einen personalisierten Kundenservice zu demonstrieren.

Fügen Sie einen Call-to-Action hinzu

Machen Sie sich klar, was der Verbraucher nach Erhalt Ihres Newsletters tun soll. Es muss mit einem Geschäftsziel in Zusammenhang stehen.

Führen Sie gezielte Marktforschung durch

Nutzen Sie Ihre Zielgruppendaten, um zu entscheiden, welche Art von E-Mail Sie versenden möchten, wie viel Geld Sie für die Kampagne ausgeben möchten und wie zielgerichtet Ihre Direktwerbung sein soll.

Machen Sie einen Übungstest

Versenden Sie eine Mikroversion Ihrer Direkt-E-Mail-Marketingkampagne, bevor Sie Geld für eine Vollversion ausgeben. Stellen Sie sicher, dass Ihr ROI gut genug ist, um die Kosten der Kampagne zu rechtfertigen.

Überprüfen Sie Ihr Exemplar

Nehmen Sie sich die Zeit, die Kopie in Ihrem Postfach noch einmal und dreimal zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass alle Wörter richtig geschrieben sind und das E-Mail-Programm keine Grammatikfehler enthält.

Behalten Sie den Überblick über die Empfänger

Entwickeln Sie einen Follow-up-Plan mit Ihren Direktmail-Empfängern. Ihr E-Mail-Programm sollte in der Warteschlange der Interaktionen an erster Stelle stehen.

Online-Element aktivieren

Integrieren Sie ein Online-Element in Ihre Direktmailing-Marketingkampagne. Dies kann ein scannbarer QR-Code oder ein anderes interaktives Tool sein, um den Traffic auf Ihre Website zu lenken.

Nutzen Sie Emotionen

Senden Sie einen Gegenstand oder verwenden Sie eine Sprache, die beim Empfänger Nostalgie, Angst oder andere starke Emotionen hervorruft.

Was soll ich senden?

Es gibt viele verschiedene Formen der Direktwerbung. Hier sind einige nützliche Ideen:

  • Kataloge: Kataloge eignen sich hervorragend für Unternehmen mit einer großen Produktanzahl, da sie Platz für Bilder und Produktbeschreibungen bieten.

  • Rabatte oder Sonderangebote. Durch die Bereitstellung eines Gutscheins für einen Kunden erhöht sich der Verkehr zu Ihrem Einzelhandelsgeschäft oder Ihrer Online-E-Commerce-Website.

  • Nützliche Gegenstände: Das können Kalender, Glasöffner oder Aufkleber sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Logo auf dem Produkt angebracht ist, damit der Verbraucher es jedes Mal, wenn es verwendet wird, an Ihr Unternehmen erinnert.

  • Erinnerungen: Wenn Ihr Unternehmen zyklisch ist, wäre es sinnvoll, vor einem wichtigen Branchenereignis eine Erinnerung zu versenden. Ein Beispiel hierfür wäre, dass ein Buchhalter gegen Ende des Jahres eine Erinnerung zur Steuervorbereitung verschickt.

  • Muster: Mit Mustern können Verbraucher Ihr Produkt vor dem Kauf ausprobieren.

  • Anzeigen. Sie können die Eröffnung eines neuen Einzelhandelsgeschäfts, ein neues Produkt oder Änderungen in Ihrem Unternehmen ankündigen, die Kunden dazu verleiten könnten, mehr zu erfahren.

  • Newsletter: Ein Newsletter kann alle wichtigen Informationen über Ihr Unternehmen kompakt in einem Dokument zusammenfassen.

  • Swag: Versenden Sie den Verbrauchern Markenmaterialien wie Kaffeetassen oder T-Shirts. Sie freuen sich, das Produkt kostenlos zu erhalten, und Ihr Unternehmen wird sich über kostenlose Werbung freuen, wenn es Ihre Markenprodukte verwendet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert