Wie man Nuklearingenieur wird • BUOM

Die Kerntechnik ist ein hochtechnisches Gebiet, das umfassende technische Fähigkeiten und fundierte Kenntnisse der nuklearen Anwendungen erfordert. Diese Fachkräfte können in der Industrie, bei Energieunternehmen und in der Medizin tätig sein.

Wenn Sie daran interessiert sind, Nuklearingenieur zu werden, müssen Sie zunächst einige Dinge bedenken. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, was Nukleartechnik ist, was diese Fachkräfte tun und wie man Nuklearingenieur wird, damit Sie entscheiden können, ob diese Karriere das Richtige für Sie ist.

Was ist ein Nuklearingenieur?

Ein Nuklearingenieur ist für die Forschung und Entwicklung von Prozessen, Systemen, Abläufen und Geräten verantwortlich, die zur Nutzung der Kernenergie eingesetzt werden. Nuklearingenieure verfügen über ausgeprägte technische Fähigkeiten und umfassende Kenntnisse und Verständnis der Kernphysik, Chemie, radioaktiven Materialien und Instrumente sowie deren Verwendung. Aufgrund der hochtechnischen Aspekte und der wechselnden Natur der Elemente, mit denen diese Ingenieure arbeiten, erfordert der Erfolg auf dem Gebiet der Nukleartechnik besondere Fähigkeiten und Kenntnisse.

Was machen Nuklearwissenschaftler?

Im Wesentlichen entwerfen, entwickeln, integrieren und warten Nuklearingenieure nukleare Ausrüstung und Instrumente. Zu den Branchen, in denen diese Art nuklearer Werkzeuge eingesetzt wird, gehören der Energie- und Brennstoffsektor, die Nuklearmedizin und die Verteidigung. Auch innerhalb dieser unterschiedlichen Branchen ist ein Nuklearingenieur in der Regel für viele der folgenden Aufgaben verantwortlich:

  • Entwurf und Entwicklung von nuklearen Instrumenten und Geräten, einschließlich Strahlungsschilden, Reaktorkernen und Komponenten, die für den Betrieb dieser Instrumente erforderlich sind.

  • Verwalten Sie den Betrieb und die Wartung der betriebsbereiten Nuklearausrüstung in Kernkraftwerken und medizinischen Einrichtungen, um sicherzustellen, dass diese Maschinen den Sicherheitsstandards entsprechen.

  • Verfassen von Betriebsanweisungen, die die Prozesse von Kernkraftwerken beschreiben, einschließlich Verfahren zur Handhabung und Entsorgung von nuklearen und radioaktiven Abfällen.

  • Überwachung des Betriebs von Kernkraftwerken, um etwaige Konstruktions- oder Betriebsrisiken zu reduzieren, die gegen Gesetze und Sicherheitsvorschriften verstoßen.

  • Entwicklung der Verwendung nuklearer Materialien für medizinische Bildgebungsgeräte wie PET-Scanner, Zyklotrone und andere nuklearmedizinische Geräte.

Durchschnittsgehalt von Nuklearingenieuren

Nuklearingenieure sind hochspezialisierte Ingenieure und verdienen in der Regel beträchtliche Gehälter. Laut Indeed beträgt das landesweite Durchschnittsgehalt für einen Nuklearingenieur 94.617 $ pro Jahr. Dieser Durchschnitt kann jedoch abhängig von vielen Faktoren variieren.

Erstens verdient ein Nuklearingenieur der Einstiegsklasse, der gerade seinen Abschluss gemacht hat, möglicherweise weniger als ein Nuklearingenieur mit einem Master-Abschluss und mehrjähriger Erfahrung.

Ein weiterer Faktor, der Ihre Verdienstmöglichkeiten beeinflussen kann, ist Ihr Wohnort. Einige Staaten bieten möglicherweise höhere Durchschnittslöhne als andere. Der Ort, an dem Sie arbeiten, kann sich auch auf Ihr Durchschnittseinkommen auswirken. Beispielsweise kann ein Nuklearingenieur, der in einem Krankenhaus arbeitet, mehr oder weniger verdienen als ein Ingenieur, der in einem Kernkraftwerk arbeitet.

Wie man Nuklearingenieur wird

Sie können Ihre Karriere als Nuklearingenieur mit mindestens einem Bachelor-Abschluss in diesem Fachgebiet beginnen. Die folgenden Schritte geben einen Einblick in den Einstieg in dieses Berufsfeld:

1. Holen Sie sich einen Bachelor-Abschluss

Sie benötigen mindestens einen Bachelor-Abschluss, um einen Job als Nuklearingenieur auf Einstiegsniveau zu bekommen. Ein Bachelor-Abschluss in Nukleartechnik umfasst Kurse wie Kernphysik, Mathematik, Computeranwendungen, Spaltsysteme und sogar Strahlungsbildgebung.

Ihr Studiengang bereitet Sie auf Einstiegspositionen im Ingenieurwesen vor, viele Arbeitgeber verlangen jedoch von Nuklearingenieuren einen höheren Abschluss. Darüber hinaus kann Ihnen die Teilnahme an einem Praktikum auch dabei helfen, Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in einem Berufsfeld weiterzuentwickeln, was Ihnen bei der Verfolgung Ihres Masterstudiums von Nutzen sein wird.

2. Holen Sie sich einen Master-Abschluss

Da viele Arbeitgeber von Nuklearingenieuren einen Master-Abschluss und manchmal sogar einen Doktortitel verlangen, müssen Sie möglicherweise einen höheren Abschluss erwerben, um Ihre Karriere voranzutreiben. Da es fünfjährige Studiengänge gibt, die sowohl einen Bachelor- als auch einen Masterabschluss kombinieren, ist diese Ausbildungsoption ebenfalls eine Überlegung wert.

Letztendlich umfasst ein Masterstudiengang in Nukleartechnik in der Regel Kursarbeiten und Praktika, die sich mit den Themen Ihres Grundstudiums befassen. An diesem Punkt können Sie sich für eine Spezialisierung auf andere Bereiche, beispielsweise Nuklearmedizin, entscheiden.

3. Bestehen Sie die Prüfung „Grundlagen des Ingenieurwesens“ (FE).

Die FE-Prüfung steht Studierenden der Ingenieurwissenschaften ab Beginn ihres Grundstudiums zur Verfügung. Wenn Sie Ihr Studium abschließen und Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln, können Sie sich für die FE-Prüfung bewerben. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein FE-Zertifikat, das für nachfolgende Berufsingenieurprüfungen erforderlich ist.

4. Sammeln Sie Berufserfahrung

Erweitern Sie Ihre Erfahrung als Nuklearingenieur mit einer Einstiegsposition. Wenn Sie Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und Erfahrungen als Nuklearingenieur sammeln, können Sie sich für die Prüfung zum Fachingenieur bewerben. Für Kernkraftwerke ist keine Zertifizierung von Ingenieuren erforderlich, in vielen Bundesstaaten ist dies jedoch möglicherweise Teil der Beschäftigung, und für die nationale Zertifizierung von Ingenieuren ist eine mehrjährige Erfahrung erforderlich.

5. Bestehen Sie die Professional Engineering (PE)-Prüfung

Wenn Sie über die erforderliche jahrelange Erfahrung als Nuklearingenieur verfügen, sind Sie berechtigt, die PE-Prüfung abzulegen. Mit dieser Prüfung erhalten Sie eine Berufszertifizierung des National Council of Examiners of Engineering and Surveying (NCEES). Sobald Sie diese Lizenz erhalten, werden Sie ein lizenzierter professioneller Ingenieur.

6. Holen Sie sich eine staatliche Lizenz

Einige Staaten verlangen möglicherweise sowohl ein PE-Zertifikat als auch eine staatliche Berufslizenz. Darüber hinaus müssen sowohl Ihre staatliche Lizenz als auch Ihre nationale Zertifizierung alle paar Jahre erneuert werden. Zu den Erneuerungsanforderungen für beide Zertifizierungen kann eine bestimmte Anzahl an Weiterbildungsstunden gehören, die Sie absolvieren müssen, um Ihre Zertifizierungen zu erneuern.

Häufig gestellte Fragen zur Kernenergie

Nukleartechnik ist ein komplexes Berufsfeld, und die folgenden häufig gestellten Fragen bieten möglicherweise zusätzliche Einblicke in diesen technischen Beruf:

Welche offenen Stellen gibt es für Kernenergiespezialisten?

Es gibt viele verschiedene Karrieremöglichkeiten für Nukleartechnik-Studierende. Beispielsweise können Ingenieure mit einem Abschluss in Nukleartechnik Arbeit in Positionen wie Gerätetechniker, Beschleunigerbetreiber, Medizinphysiker, Nuklearmedizintechniker, Strahlentechnologe, Kernreaktorbetreiber und sogar in Management- und Lehrpositionen finden.

Wo arbeiten Nuklearwissenschaftler?

Nuklearingenieure arbeiten nicht nur in Kernkraftwerken, obwohl dies einer der häufigsten Berufe dieser Spezialisten ist. Nuklearingenieure können auch in Krankenhäusern, die medizinische Bildgebungsgeräte verwenden, in Regierungsbehörden, privaten Energieunternehmen und Beratungsunternehmen Arbeit finden.

Welche Fähigkeiten sind erforderlich, um Nuklearingenieur zu werden?

In erster Linie müssen Nuklearingenieure die Fähigkeiten beherrschen, die sie im Rahmen ihrer Ausbildung und Ausbildung erlernen. Diese Fachleute verfügen außerdem über ausgeprägtes mathematisches und logisches Denken. Bei der Arbeit mit radioaktiven Materialien und Geräten sind außerdem Liebe zum Detail, analytische Fähigkeiten und Fähigkeiten zur Problemlösung erforderlich. Kommunikations- und zwischenmenschliche Fähigkeiten sind zwei Gruppen zwischenmenschlicher Fähigkeiten, die Ingenieure nutzen, um mit ihren Kollegen zu interagieren und Beziehungen aufzubauen.

Wie ist das Arbeitsumfeld für Nuklearingenieure?

Das Arbeitsumfeld kann je nach Arbeitsort variieren. Viele Nuklearingenieure arbeiten beispielsweise im Energiesektor, wo sich ihre Arbeit in Kernkraftwerken stark von ihrer Arbeit in einem Büro unterscheidet. Ebenso können Nuklearingenieure, die medizinische Bildgebungsgeräte überwachen, regelmäßig in Krankenhäusern und klinischen Einrichtungen arbeiten.

Die meisten Ingenieure arbeiten normalerweise 40 Stunden pro Woche, können je nach Komplexität der Projekte, an denen sie arbeiten, jedoch manchmal auch länger arbeiten. Da Nuklearingenieure außerdem mit radioaktivem Material arbeiten, müssen diese Fachkräfte bei der Erfüllung einiger ihrer Aufgaben häufig geeignete Schutzausrüstung und -ausrüstung verwenden.

Können Ingenieure anderer Fachrichtungen Nuklearingenieure werden?

Wenn Sie einen technischen Hintergrund haben, können Sie Nuklearingenieur werden. Beispielsweise können Maschinenbau- oder Elektroingenieure als Nuklearingenieure arbeiten und tun dies häufig auch. Generell lassen sich viele Ingenieurprinzipien von einer Disziplin auf eine andere übertragen. Die meisten Ingenieure, die in die Kerntechnik einsteigen, erlernen zusätzliche Fähigkeiten, die sie im Beruf benötigen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert