Wie lange dauert es, Radiologe zu werden? • BUOM

Für alle, die sich für Medizintechnik und Bildgebung interessieren, kann eine Karriere als Radiologe eine gute Option sein. Radiologen spielen im medizinischen Bereich eine wichtige Rolle, indem sie Bilder von den inneren Strukturen eines Patienten machen, damit Ärzte diese beurteilen können. Das Erlernen von Radiologietechnikern und den Voraussetzungen, um einer zu werden, ist ein guter erster Schritt für den Berufseinstieg. In diesem Artikel erklären wir, was ein Radiologe ist, wie lange es dauert, einer zu werden, welche Schritte für den Beginn einer Karriere in diesem Bereich erforderlich sind und welche Fähigkeiten diese Fachkräfte benötigen.

Was ist ein Radiologe?

Ein Radiologe ist ein Spezialist für medizinische Bildgebung, der mit Spezialgeräten Bilder der inneren Strukturen eines Patienten erstellt. Wenn beispielsweise ein Patient mit einem möglichen Knochenbruch ins Krankenhaus kommt, bringt ein Radiologe den Patienten in einen Untersuchungsraum und macht mit einem Röntgengerät ein Bild des beschädigten Bereichs. Nach Erhalt der Röntgenaufnahme sendet der Techniker das Bild zur Interpretation an den Arzt des Patienten. Techniker sind in erster Linie damit beschäftigt, Patienten auf Röntgenaufnahmen vorzubereiten und die Geräte zur Aufnahme der Röntgenaufnahmen zu verwenden.

Ihre Arbeit ist wichtig, um genaue Bilder zu erhalten, damit Ärzte Diagnosen stellen können. Wenn Ärzte klare Bilder von den inneren Strukturen ihrer Patienten haben, können sie fundiertere Beurteilungen vornehmen und Behandlungspläne entwickeln. Sie können auch bewerten, wie wirksam ihre Behandlungspläne bei der Heilung beschädigter Körperteile sind. Zu den Aufgaben eines Radiologen gehören:

  • Begrüßung der Patienten und Erläuterung der Abläufe

  • Vorbereitung und Organisation von Patienten auf Eingriffe

  • Betrieb interner Bildgebungsgeräte

  • Beurteilung der Qualität von Röntgenbildern

  • Bereitstellung medizinischer Bilder für den Chefarzt

  • Pflege der Bildgebungsausrüstung und Wartung der Bildgebungsräume

Wie lange dauert es, Radiologe zu werden?

Im Durchschnitt dauert der Abschluss eines Radiologietechnologen-Studiums etwa zwei Jahre. Wie lange es dauert, eine Karriere als Radiologe zu beginnen, hängt jedoch von Ihrem Bildungsweg und den staatlichen Zulassungsanforderungen ab. Während die meisten Radiologen lediglich einen Associate-Abschluss in radiologischer Technologie erwerben müssen, um sich für ihre Stelle zu qualifizieren, entscheiden sich einige möglicherweise für einen Bachelor-Abschluss, wodurch sich die Zeit bis zum Erwerb ihrer Qualifikationen verlängern kann. Diejenigen, die einen Bachelor-Abschluss erwerben, verbringen durchschnittlich vier Jahre mit ihrer Ausbildung. In den meisten Staaten müssen Radiologen eine Prüfung bestehen, um eine Zulassung zu erhalten.

Wie wird man Radiologe?

Um Radiologe zu werden, müssen Sie ein Studium der Radiologietechnik abschließen und in dem Staat, in dem Sie arbeiten möchten, eine Zulassung erwerben. Hier sind die Schritte, um Radiologe zu werden:

1. Beginnen Sie früh

Wenn Sie in der High School sind und über eine Karriere als Radiologe nachdenken, können Sie mehrere Schritte unternehmen, um sich frühzeitig auf Ihre Karriere vorzubereiten. Erstens kann Ihnen die Teilnahme an Kursen in Naturwissenschaften und Mathematik dabei helfen, sich auf Arbeiten auf Hochschulniveau in diesen Fächern vorzubereiten. Wenn Sie sich beispielsweise auf Biologie- und Chemiekurse konzentrieren, können Sie sich grundlegende Kenntnisse zu diesen Themen aneignen, die Ihnen während des Studiums helfen können. Englischunterricht kann Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern. Da Radiologen direkt mit Patienten arbeiten, benötigen sie bei ihrer Arbeit gute Kommunikationsfähigkeiten.

Eine weitere Möglichkeit, sich frühzeitig vorzubereiten, besteht darin, nach Möglichkeiten für ein Medizinstudium zu suchen. Freiwilligenarbeit in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern, medizinischen Labors oder Pflegeheimen kann eine großartige Möglichkeit sein, etwas über die Branche zu lernen und Fähigkeiten in diesem Bereich zu erwerben. Die direkte Zusammenarbeit mit medizinischem Fachpersonal kann Ihnen auch dabei helfen, Einblicke in das Fachgebiet und Ihren Karriereweg zu gewinnen. Etwas Erfahrung in diesem Bereich kann dazu beitragen, dass sich Ihre Bewerbung nach Abschluss Ihrer Ausbildung von anderen abhebt.

2. Melden Sie sich für ein medizinisches Bildgebungsprogramm an

Erwägen Sie, sich nach der High School für ein medizinisches Bildgebungsprogramm anzumelden. Radiologen benötigen einen mindestens zweijährigen Abschluss in radiologischer Technologie, um sich für ihre Position zu qualifizieren. Viele Studenten finden radiologische Technologieprogramme, die von Berufsschulen oder Community Colleges angeboten werden. Diese Programme umfassen in der Regel neben praktischen Lernmöglichkeiten auch eine Unterrichtsphase im Klassenzimmer. Zu den Studienleistungen, die Studierende der Radiologietechnik absolvieren, gehören unter anderem:

  • Anatomie und Psychologie

  • Biologie und Chemie

  • Mathematik

  • Radiologietheorie

  • Positionierung des Patienten

  • Patientensicherheit

Einige Studierende entscheiden sich möglicherweise für einen vierjährigen Bachelorstudiengang in medizinischer Bildgebung. Ein Bachelor-Abschluss kann Studierende dazu qualifizieren, Radiologietechniker zu werden oder eine andere verwandte Rolle zu übernehmen, beispielsweise Sonograph, Radiologietechnologe oder Sonograph. Obwohl der Abschluss dieser Programme länger dauert als ein Associate-Programm, können sie Ihre Möglichkeiten für eine Karriere in der medizinischen Bildgebung erweitern.

3. Holen Sie sich eine Lizenz

Informieren Sie sich nach Abschluss Ihrer Ausbildung über die Zulassungsvoraussetzungen für Radiologietechniker in dem Staat, in dem Sie arbeiten möchten. Die Zulassungsvoraussetzungen für Radiologietechniker können je nach Bundesland variieren, in den meisten Fällen müssen angehende Techniker jedoch eine Zulassungsprüfung bestehen. Nach bestandener Prüfung kann von Technikern verlangt werden, ihre Lizenz nach einer festgelegten Zeitspanne zu erneuern. Zu den Erneuerungsanforderungen gehört häufig der Nachweis einer kontinuierlichen Ausbildung, die den Besuch von Vorlesungen, das Absolvieren zusätzlicher Studienleistungen oder das Verfolgen der neuesten Richtlinienaktualisierungen und Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet umfassen kann.

Welche Fähigkeiten brauchen Radiologen?

Um in ihrer Rolle erfolgreich zu sein, benötigen Radiologen eine Kombination aus Hard- und Soft Skills. Hier sind einige Fähigkeiten für Radiologen:

Kommunikation

Radiologen benötigen gute Kommunikationsfähigkeiten, um gut mit Patienten und anderen Mitgliedern des Gesundheitsteams zusammenarbeiten zu können. Techniker arbeiten direkt mit Patienten zusammen, das heißt, sie informieren und bereiten Patienten vor Eingriffen vor. Sie trainieren auch gute Zuhörfähigkeiten, um die Fragen und Bedenken der Patienten zu verstehen und effektiv darauf reagieren zu können. Darüber hinaus arbeiten Radiologen häufig als Teil eines medizinischen Teams, dem Bildgebungsspezialisten, Krankenschwestern, Ärzte und Verwaltungsmitarbeiter angehören.

Technisches Können

Technische Fähigkeiten ermöglichen es Radiologen, medizinische Bildgebungsgeräte erfolgreich zu bedienen und zu warten. Radiologen arbeiten mit bildgebenden Geräten, kalibrieren sie, bringen sie in die richtige Position, um Bilder aufzunehmen, und kümmern sich zwischen den Einsätzen um sie. Sie benötigen außerdem technische Fähigkeiten zur Bedienung von Computersoftware. Techniker nutzen häufig Planungssoftware, um Patiententermine einzuhalten und Krankenakten zu verwalten. Außerdem nutzen sie Software, um die Qualität der Bilder zu verbessern, sie zu speichern und sie zur Auswertung an andere medizinische Einrichtungen zu senden.

Sympathie

Da Radiologen oft mit Patienten arbeiten, die gesundheitliche Probleme haben, kann ihnen Empathie dabei helfen, zu zeigen, dass sie sich um ihre Patienten kümmern. Ihre Patienten können aufgrund ihres Gesundheitszustands unter Schmerzen oder Angstzuständen leiden. Daher ist es für Radiologen wichtig, bei der Betreuung dieser Patienten ihr Einfühlungsvermögen einzusetzen. Insbesondere junge Patienten haben möglicherweise Angst vor Röntgenstrahlen, und Radiologen können sie trösten, indem sie Verständnis und Mitgefühl für ihre Bedenken zeigen. Wenn sich Patienten gut aufgehoben fühlen, können sie dem Radiologen vertrauen und ihre Bedürfnisse besser kommunizieren.

Probleme lösen

Schließlich nutzen Radiologen ihre Problemlösungsfähigkeiten, um Probleme in der medizinischen Bildgebung zu lösen. Beispielsweise müssen sie möglicherweise technische Probleme beheben, die den Betrieb des Bildgebungsgeräts beeinträchtigen. Möglicherweise müssen sie auch im Umgang mit unkooperativen Patienten kreativ sein. Da jeder Patient unterschiedliche Bedürfnisse hat und möglicherweise mit unterschiedlichen medizinischen Problemen konfrontiert ist, müssen Radiologen häufig kreativ über jeden Patienten nachdenken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert