So erkennen Sie, wann es Zeit ist, die Arbeit zu verlassen • BUOM

Es gibt viele Gründe, die zu dem Wunsch beitragen können, Ihre derzeitige Position aufzugeben und eine neue Karriere einzuschlagen. Möglicherweise gibt es Anzeichen, die als Orientierungshilfe bei der Entscheidung dienen können, ob Sie Ihren Job aufgeben sollten. Wenn Sie diese Anzeichen kennen und wissen, wie Sie sich auf eine Entlassung vorbereiten können, können Sie Ihre Karriere vorantreiben. In diesem Artikel besprechen wir Anzeichen dafür, dass Sie Ihren Job aufgeben sollten, und geben Tipps, wie Sie das tun können.

Anzeichen dafür, dass Sie Ihren Job aufgeben sollten

Hier sind die häufigsten Anzeichen dafür, dass Sie über einen Karrierewechsel nachdenken sollten.

  • Du bist überqualifiziert

  • Du bist übermüdet

  • Ihre Produktivität ist gesunken

  • Sie haben keinen Spielraum, um voranzukommen

  • Sie passen nicht in die Arbeitskultur

  • Sie möchten Ihre Work-Life-Balance verbessern

  • Sie haben eine bessere Gelegenheit gefunden

Du bist überqualifiziert

Auch wenn es eine gute Idee zu sein scheint, Ihre Arbeit jeden Tag zu erledigen und mehr Zeit zur Verfügung zu haben, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass es an der Zeit ist, einen Job zu finden, der mehr Herausforderungen bietet. Wenn Sie neue Möglichkeiten finden, können Sie mehr lernen, Ihre Karriere vorantreiben und sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen.

Du bist übermüdet

Das Gefühl, dass Sie zu viele Aufgaben an einem Tag erledigen müssen, kann ein Zeichen dafür sein, dass Sie einen neuen Job brauchen. Wenn Sie sich überlastet fühlen, müssen Sie möglicherweise eine Gelegenheit finden, bei der Sie sich mit der Arbeitsbelastung wohl fühlen. Bevor Sie sich auf die Suche nach einem neuen Job machen, sprechen Sie mit Ihrem Manager oder Vorgesetzten und äußern Sie Ihre Bedenken. Sie können möglicherweise bei bestimmten Aufgaben helfen oder einen anderen Mitarbeiter einstellen, der einige Ihrer Aufgaben übernimmt.

Ihre Produktivität ist gesunken

Burnout kann auftreten, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder dieselben Aufgaben oder Verantwortlichkeiten ausführen. Manchmal kann Burnout zu einer verminderten Produktivität führen. Dies ist eine natürliche Reaktion, die bei vielen Mitarbeitern auftritt, und der beste Weg, das Problem zu lösen, besteht darin, eine neue Herausforderung zu finden, die Ihnen hilft, wieder Freude an der Arbeit zu haben.

Sie haben keinen Spielraum, um voranzukommen

Der Karriereweg sollte einen nachhaltigen Aufwärtstrend aufweisen, was jedoch möglicherweise nicht in jedem Unternehmen möglich ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass es in Ihrem derzeitigen Unternehmen keine Aufstiegsmöglichkeiten gibt, müssen Sie möglicherweise anderswo nach Möglichkeiten suchen. Manchmal schaffen Unternehmen neue Stellen für Mitarbeiter mit besonderen Qualifikationen. Es kann hilfreich sein, das Unternehmen, für das Sie arbeiten, zu recherchieren, um herauszufinden, ob dort Beschäftigungslücken bestehen, die Sie mit einer neuen Stelle füllen könnten.

Sie passen nicht in die Arbeitskultur

In manchen Fällen kann es für Mitarbeiter schwierig sein, sich in die Arbeitskultur einzufügen. Beispielsweise möchten Sie sich möglicherweise in Ihrer Gemeinde engagieren, während Ihr Unternehmen dies möglicherweise nicht tut. Wenn Sie ein Unternehmen finden, das die gleichen Werte wie Sie vertritt, können Sie sich motivierter und produktiver fühlen.

Sie möchten Ihre Work-Life-Balance verbessern

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie aufgrund Ihres Jobs weniger Zeit zu Hause verbringen können, ist es möglicherweise an der Zeit, einen neuen Job zu finden, der besser zu Ihrem Privatleben passt. Sie sollten zuerst mit Ihrem Vorgesetzten sprechen, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, um andere Möglichkeiten wahrzunehmen, da diese dazu beitragen können, Stress am Arbeitsplatz abzubauen.

Sie haben eine bessere Gelegenheit gefunden

Sie mögen Ihren Job vielleicht lieben, aber Sie können immer eine bessere Gelegenheit finden. Möglicherweise finden Sie eine Position, die besser zu Ihrer Karriere passt, mehr Vorteile bietet oder weniger Pendelzeit erfordert. Auch wenn es schwierig ist, einen Job, der Ihnen Spaß macht, aufzugeben, sollten Sie ihn wahrnehmen, wenn es eine bessere Gelegenheit gibt.

Wie man seine Arbeit kündigt

Sobald Sie sich entschieden haben, was es ist Es ist Zeit zu gehenSie können diese Schritte befolgen, um die beruflichen Beziehungen zu Ihrem Arbeitgeber aufrechtzuerhalten:

  1. Konsolidieren Sie zunächst Ihre Optionen. Sie können sich auf Ihre Entlassung vorbereiten, indem Sie sich einen neuen Job suchen oder genug sparen, um sechs Monate lang zu überleben. Bei Bedarf können Sie Ihr Budget restriktiver gestalten, um die Laufzeit Ihrer Ersparnisse zu verlängern. So stellen Sie sicher, dass Sie nach Ihrem Ausscheiden nicht schon bald arbeitslos und finanziell pleite sind.

  2. Achte auf details. Denken Sie darüber nach, welche Vorteile Sie aus Ihrem Job ziehen. Hierzu zählen meist Versicherungspläne oder Rentenbeiträge. Berücksichtigen Sie unbedingt alle Vorteile, wenn Sie überlegen, ob es Zeit ist zu gehen oder nicht. Stellen Sie bei der Prüfung neuer Möglichkeiten sicher, dass diese ähnliche Vorteile bieten.

  3. Sprechen Sie mit Menschen, denen Sie vertrauen. Bei wichtigen Lebensentscheidungen ist es immer hilfreich, alternative Standpunkte zu vertreten. Nehmen Sie sich also die Zeit, mit Menschen zu sprechen, auf die Sie sich verlassen können und die gute Ratschläge geben. Sie sollten auch alle wichtigen beruflichen Entscheidungen immer mit Ihrer Familie besprechen, um sicherzustellen, dass sie sich mit Ihrem Plan wohlfühlen.

  4. Befolgen Sie die Vorgehensweise. Sobald Sie die grundlegenden Vorbereitungen getroffen haben, ist es an der Zeit, mit dem Ausscheiden aus Ihrem aktuellen Job zu beginnen. Wenn Ihr Unternehmen über ein formelles Kündigungsverfahren verfügt, müssen Sie dieses befolgen. Weitere Informationen zu Kündigungsrichtlinien finden Sie in Ihrem Mitarbeiterhandbuch oder wenden Sie sich an Ihren Personalvertreter. Wenn Sie eine positive Note hinterlassen, können Sie eine offene Kommunikation mit Ihrem Arbeitgeber aufrechterhalten, falls Sie eine Referenz benötigen.

  5. Geben Sie Bescheid. Einige Arbeitgeber verlangen eine Mindestkündigungsfrist, bevor Sie kündigen können. Die Regelkündigungsfrist beträgt zwei Wochen. Auch wenn in Ihrem Unternehmen keine formelle Kündigungsfrist vorgeschrieben ist, zeigt das Anbieten einer Kündigungsfrist Ihre Professionalität und hilft Ihrem Vorgesetzten, sich auf Ihren Austritt vorzubereiten.

  6. Halten Sie es schriftlich fest. Während ein mündliches Kündigungsschreiben in der Regel akzeptabel ist, insbesondere wenn Sie eine enge Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten hatten, reichen Sie Ihr Kündigungsschreiben schriftlich ein. Möglicherweise können Sie einen Brief oder eine E-Mail zustellen, wenn Sie das Datum Ihrer Kündigung schriftlich dokumentieren.

  7. Hilfe beim Übergang. Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen vor Ihrem Ausscheiden einen Ersatz einstellt oder Ihre Arbeit an Ihre Kollegen delegiert, seien Sie während des Übergangs so hilfreich wie möglich, um eine starke Arbeitsbeziehung aufrechtzuerhalten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert