Ein Leitfaden zum Erstellen einer Finanzprognose für ein Startup • BUOM

Eine Finanzprognose ist eine Möglichkeit, Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens vorherzusagen. Finanzprognosen sind der Schlüssel zur Geschäftsplanung für Startups und tragen dazu bei, das Interesse von Investoren zu wecken und sich finanziell auf die Analyse der Machbarkeit der Geschäftsidee eines Startups vorzubereiten. Zu lernen, wie man Finanzprognosen erstellt, ist eine Schlüsselaufgabe bei der Planung eines Startups. In diesem Artikel erklären wir, was eine Finanzprognose für ein Startup ist, besprechen die Schlüsselelemente, bieten Schritte zur Erstellung einer Finanzprognose an und geben Tipps für den Erfolg.

Was ist eine Finanzprognose für ein Startup?

Eine Finanzprognose ist eine Analyse von Finanzdaten, die dabei hilft, zukünftige Einnahmen und Ausgaben für ein Projekt vorherzusagen. Für ein Start-up-Unternehmen ist eine Finanzprognose ein wichtiger Schritt in der Geschäftsplanung. Eine Finanzprognose für ein Startup kann Ihnen dabei helfen, sich auf die ersten Betriebsjahre vorzubereiten. Dies ist auch eine nützliche Analyse, die Sie mit potenziellen Investoren teilen können, um Geld für Ihr Startup zu beschaffen.

Aus welchen Elementen besteht eine Finanzprognose?

Die Finanzprognose umfasst drei wichtige Finanzberichte: die Gewinn- und Verlustrechnung, die Cashflow-Prognose und die Bilanz. Diese Dokumente helfen bei der Erstellung einer Finanzprognose für ein Startup. Hier erfahren Sie, welche Schlüsselrolle jeder einzelne bei der Finanzprognose spielt:

Einkommensbescheinigung

Ihre Gewinn- und Verlustrechnung enthält Informationen über Ihre Einnahmen, Ausgaben und Ihren Gewinn über einen Zeitraum, beispielsweise ein Jahr. Diese Zahlen sind sehr wichtig für die Vorhersage der Finanzprognosen für Ihr Startup:

  • Einkommen: Das Geld, das Sie durch den Verkauf von Waren und Dienstleistungen verdienen, vor Abzug Ihrer Ausgaben. Die Prognose Ihres Einkommens hilft Ihnen bei der Erstellung eines Budgets.

  • Ausgaben: Alle Investitionen, die Sie tätigen, um Ihr Unternehmen zu gründen und zu betreiben, sind Ausgaben. Zum Beispiel Materialien, Ausrüstung, Mitarbeiterlöhne, Werbung, Versicherung, Büroraummiete und Anwaltskosten für die Erlangung einer Gewerbelizenz. Es ist wichtig, eine genaue Prognose der Kosten für die Führung eines Unternehmens zu haben.

  • Gesamteinkommen: Das Einkommen ist der Gewinn, den Sie mit dem Unternehmen erzielen. Sie können dies berechnen oder prognostizieren, indem Sie Ihre Ausgaben von Ihren Einnahmen abziehen. Es ist wichtig, diese Nummer mit Investoren oder Kreditsachbearbeitern zu teilen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen eine profitable Idee ist.

  • Einkommenssteuer: Das Gesetz verlangt, dass Sie Steuern auf Ihr Einkommen zahlen. Um eine Prognose darüber zu erhalten, wie viel Sie mit Ihrem Unternehmen verdienen können, berücksichtigen Sie unbedingt die Einkommenssteuer.

  • Nettoeinkommen: Unter Berücksichtigung des Gesamteinkommens und der Einkommenssteuern erhalten Sie ein Nettoeinkommen, also den Geldbetrag, den Ihr Unternehmen verdient. Das ist eine wichtige Zahl, denn sie zeigt, wie nachhaltig Ihre Geschäftsidee ist.

Geldflussvorhersage

Eine Cashflow-Prognose ist eine detailliertere Analyse der Ausgaben und Einnahmen. Mithilfe dieser Prognosen können Startups zeigen, dass sie das von der Bank oder den Investoren geliehene Geld zurückerhalten können und wann sie den Kredit zurückzahlen können. Hier sind die drei Elemente einer Cashflow-Prognose:

  • Bareinnahmen: Zeigt eine Übersicht der Umsatzprognosen für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise einen Monat. Mithilfe von Marktforschung und Verbraucherverhaltensanalysen können Sie Umsätze prognostizieren.

  • Barzahlungen: Der Betrag, den Sie jeden Monat zur Deckung Ihrer Ausgaben zahlen müssen, ist eine Barzahlung. Dies ist eine nützliche Prognose für die Budgetierung.

  • Abgleich von Bareingängen mit Barauszahlungen: Dies bedeutet, dass Sie die Barauszahlungen von Ihren Bareingängen abziehen. Sobald Ihr Unternehmen in Betrieb ist, können Sie die Gesamteinnahmen des Vormonats einbeziehen, um die Einnahmen zu verfolgen.

Bilanz

Eine Bilanz ist eine Zusammenfassung der finanziellen Aktivitäten eines Startups, einschließlich:

  • Vermögenswerte: Gegenstände wie Urheberrechte, Eigentum oder Inventar, die ein Unternehmen besitzt und die einen Wert haben. Vermögenswerte können zum Nettovermögen Ihres Unternehmens beitragen.

  • Verpflichtungen. Kredite und andere Schulden sind Verbindlichkeiten, die Sie unbedingt in Ihre Finanzprognosen einbeziehen müssen.

  • Nettovermögen: Berechnen Sie das Nettovermögen Ihres Unternehmens, indem Sie die Verbindlichkeiten vom Wert Ihres Vermögens abziehen. Startups bieten ihren Mitarbeitern häufig Eigenkapital an, da das Eigenkapital Eigentum des Unternehmens ist und einen Wert haben kann.

So erstellen Sie eine Finanzprognose für Ihr Startup

Befolgen Sie diese fünf Schritte, um eine Finanzprognose für Ihr Startup zu erstellen:

1. Führen Sie Marktforschung durch

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, ist es wichtig, Marktforschung zu betreiben, um mehr über die Branche zu erfahren. Indem Sie eine Zielgruppe erstellen, an die Sie verkaufen möchten, können Sie bestimmen, wer Ihre Kunden sein könnten. Dies hilft bei der Umsatzprognose, da Sie Marktforschung durchführen können, um Verbrauchertrends bei Personen zu ermitteln, die den demografischen Merkmalen Ihrer Zielgruppe entsprechen. Die Recherche potenzieller Kunden kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, welcher Standort für Ihr Startup am besten geeignet ist und wie Sie Ihre Produkte vermarkten möchten. Diese Entscheidungen wirken sich auf Ihre Finanzen aus.

2. Sammeln Sie Ihre Finanzinformationen

Um eine Finanzprognose zu erstellen, benötigen Sie eine Gewinn- und Verlustrechnung, die Steuererklärungen, Vermögenswerte, Verbindlichkeiten sowie Einnahmen- und Ausgabenprognosen enthält. Marktforschung kann dabei helfen, Ihre Einnahmen und Ausgaben zu ermitteln, der Rest sind jedoch persönliche Finanzinformationen, die Sie bereits haben. Es ist hilfreich, diese Informationen in einer Tabelle zu organisieren, die Sie verwenden können, um sie mit Investoren zu teilen und zukünftige Finanzergebnisse zu berechnen und vorherzusagen.

3. Bestimmen Sie Ihre Ausgaben

Um Ihre Startkosten zu ermitteln, überlegen Sie, in was Sie investieren müssen, z. B. in Ausrüstung, Marketing, Raummiete, Website-Entwicklung, Beschaffung von Rechtsdokumenten und Gehaltsabrechnung für etwaige Mitarbeiter. Dies sind Ressourcen, für die Sie bezahlen müssen, bevor Sie mit Ihrem Unternehmen einen Gewinn erzielen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Startup-Investoren zu suchen, damit Sie über das Kapital für die Unternehmensgründung verfügen.

4. ROI-Prognose

Um eine Return on Investment (ROI)-Prognose zu erstellen, ermitteln Sie, wie viel Geld Sie für die Gründung Ihres Unternehmens ausgeben müssen, und vergleichen Sie diesen Betrag dann mit Ihrem prognostizierten Einkommen. Der ROI ist der Gewinn, den Sie erzielen, nachdem Sie Ihre Rechnungen bezahlt und Geld in Strategien wie Marketing für Ihr Startup investiert haben. Diese Zahl ist hilfreich, um Menschen davon zu überzeugen, in Ihr Unternehmen zu investieren, da Sie zeigen können, dass Ihre Idee profitabel ist.

5. Legen Sie einen Zeitrahmen fest

Die Festlegung eines Zeitrahmens für die Erzielung eines ROI trägt dazu bei, Investoren zu überzeugen, und ist eine wichtige Information bei der Gründung eines Unternehmens, da sie dabei hilft, Ziele festzulegen und zu verfolgen. Nutzen Sie Ihre Finanzprognosen zu Einnahmen und Ausgaben, um ein bestimmtes Datum zu bestimmen, an dem Sie vorhersagen können, dass Sie mit der Erzielung eines Gewinns beginnen können. Dieses Ziel kann dabei helfen, die Marketingkampagnen, Preise und sogar das Eröffnungsdatum Ihres Startups zu bestimmen.

Tipps zum Erstellen von Finanzprognosen für ein Startup

Hier sind Tipps, die Ihnen helfen, genaue Finanzprognosen für Ihr Startup zu erstellen:

Nutzen Sie Branchenerfahrung

Wenn Sie bereits über Erfahrung in der Branche verfügen, bevor Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen, verfügen Sie über wertvolle Erfahrungen für die Beratung und Analyse Ihrer Finanzprognosen. Beispielsweise könnten Sie die Verkaufsberichte und Ausgaben eines Unternehmens berücksichtigen, für das Sie zuvor gearbeitet haben, wenn Sie bei der Gründung Einnahmen und Ausgaben prognostizieren.

Wenn Ihr Startup in einer Branche angesiedelt ist, in der Sie noch nie gearbeitet haben, können Sie Ihre bisherige Erfahrung dennoch für die Erstellung von Finanzprognosen nutzen, da Sie analytische oder technische Fähigkeiten wie die Berechnung des ROI einsetzen können.

Zusammenarbeit mit einem Buchhalter

Erwägen Sie die Beauftragung eines Buchhalters, der Sie bei den Finanzprognosen Ihres Startups unterstützt. Wenn Sie sich die Zahlen von einem Experten ansehen und die Berechnungen durchführen, können Sie genauere Informationen erhalten. Die Beauftragung eines Experten kann Ihnen auch mehr Zeit für die Entwicklung Ihrer Geschäftspläne verschaffen.

Schaffen Sie Wachstumsziele

Wachstumsziele sind Ihre Geschäftsziele, die sich in irgendeiner Weise auf Expansion beziehen. Ein Wachstumsziel könnte beispielsweise darin bestehen, den Umsatz um einen bestimmten Betrag zu steigern. Das Setzen von Zielen kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wo Sie die meiste Zeit und das meiste Geld in Ihr Startup investieren. Dies kann insbesondere bei finanziellen Kostenprognosen hilfreich sein. Wenn Ihr Wachstumsziel beispielsweise ein bestimmter Umsatz bis zum Jahresende ist, könnten Sie die Investition in ein Marketingteam in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass die Umsatzziele erreicht werden.

Durch das Erstellen von Wachstumszielen erhalten Sie außerdem mehr Informationen über Ihr Unternehmen, die Sie mit potenziellen Investoren teilen können.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert