Definitionen und Beispiele • BUOM

Unabhängig davon, ob Sie ein Jahresgehalt beziehen oder auf Stundenbasis bezahlt werden, bemerken Sie möglicherweise zwei unterschiedliche Zahlen in Ihrem Gehalt. Diese beiden Zahlen werden üblicherweise als „Nettolohn“ und „Bruttolohn“ bezeichnet. In diesem Artikel erklären wir, was ein Bruttolohn ist, wie er sich vom Nettolohn unterscheidet und wie man den Bruttolohn für Stunden- und Angestellte berechnet.

Was ist Bruttolohn?

Der Bruttolohn ist der Gesamtbetrag, den ein Mitarbeiter vor Steuern und Abzügen erhält. Wenn Ihnen ein Arbeitgeber beispielsweise ein Jahresgehalt von 40.000 US-Dollar pro Jahr zahlt, bedeutet das, dass Sie 40.000 US-Dollar Bruttolohn verdient haben.

Bruttolohn vs. Nettolohn

Ihr Bruttolohn wird oft als die höchste Zahl angezeigt, die Sie auf Ihrer Lohn- und Gehaltsabrechnung sehen. Dies spiegelt den Gesamtbetrag wider, den Ihr Arbeitgeber Ihnen auf der Grundlage Ihres vereinbarten Gehalts oder Stundensatzes zahlt. Wenn Ihr Arbeitgeber beispielsweise zugestimmt hätte, Ihnen 15 US-Dollar pro Stunde zu zahlen, und Sie während eines Lohnzeitraums 30 Stunden arbeiten, würde Ihr Bruttolohn 450 US-Dollar betragen.

Der Nettolohn ist der endgültige Geldbetrag, den Sie nach Abzug aller Steuern und Abzüge erhalten. Der Nettolohn ist der tatsächlich auf Ihr Bankkonto überwiesene Betrag bzw. der Wert Ihres Gehalts.

In den meisten Fällen erscheint Ihr Nettolohn auf Ihrem Scheck oder Ihrer Gehaltsabrechnung in größerer Schrift und oft in Fettschrift, um ihn dunkler erscheinen zu lassen, damit Sie ihn leichter von Ihrem Bruttolohn unterscheiden können.

Abzüge vom Bruttolohn

Ihr Bruttoeinkommen ist der Gesamtbetrag, den Sie jedes Jahr erhalten. Dies ist die Höhe Ihres monatlichen Bruttogehalts. Ihr Bruttojahreseinkommen wird immer höher sein als Ihr Nettoeinkommen, da es keine Abzüge enthält. Einige Abzüge sind erforderlich, während es sich bei anderen um freiwillige Entscheidungen handelt, die Sie in Bezug auf Ersparnisse oder Leistungen getroffen haben.

Zu den obligatorischen Abzügen können unter anderem gehören:

  • Bundes-, Landes- und lokale Einkommens- oder Lohnsteuern

  • Sozialversicherungs- und Medicare-Steuern (FICA)

Ihr Arbeitgeber kann aus anderen Gründen freiwillig weitere Abzüge von Ihrem Gehalt vornehmen. Dazu können unter anderem Pensionspläne, für Ihre Arbeit erforderliche Ausrüstung und Uniformen sowie Gewerkschaftsbeiträge gehören. Sie sind freiwillig in dem Sinne, dass sie nicht durch Bundesgesetze vorgeschrieben sind, aber Sie können sie möglicherweise nicht im Rahmen Ihres Arbeitsvertrags ablehnen.

Auf Ihrer Gehaltsabrechnung sehen Sie möglicherweise auch Beiträge zu Ihrer Krankenversicherung, 401k, Ihrem Gesundheitssparkonto, Ihrem flexiblen Sparkonto oder anderen Leistungen, sofern Ihr Arbeitgeber diese anbietet.

Sparabzüge bedeuten, dass das Geld weiterhin Ihnen gehört, aber auf einem Konto liegt, auf das Sie nur unter bestimmten Umständen oder gegen Zahlung einer Steuerstrafe zugreifen können. Die Höhe dieser Abzüge legen Sie bei der Auswahl Ihrer Leistungen in der Regel persönlich fest. Die Personalabteilung Ihres Unternehmens kann alle Fragen zu diesen Optionen beantworten.

Wenn Sie Ihr Gehalt mit dem Durchschnittsgehalt in Ihrer Region vergleichen möchten, besuchen Sie Indeed-Gehaltsrechner für eine kostenlose, personalisierte Gehaltsspanne basierend auf Ihrem Standort, Ihrer Branche und Ihrer Erfahrung.

So berechnen Sie das Gesamteinkommen

Um Ihr Bruttoeinkommen zu berechnen, sehen Sie sich Ihre letzte Gehaltsabrechnung an. Wie Sie Ihr Bruttoeinkommen berechnen, hängt davon ab, ob Sie ein Gehalt oder einen Stundensatz erhalten.

Berechnung des Bruttoeinkommens für Arbeitnehmer

Das in Ihrem Arbeitsvertrag genannte Gehalt ist Ihr offizielles Bruttogehalt. Sie können Ihr Bruttoeinkommen auch anhand Ihrer regelmäßigen Lohn- und Gehaltsabrechnungen berechnen. Wenn Sie beispielsweise von Ihrem Arbeitgeber 5.000 US-Dollar Bruttogehalt pro Monat erhalten, können Sie eine einfache Berechnung durchführen (5.000 US-Dollar x 12 Monate), um Ihr Bruttoeinkommen zu erhalten: 60.000 US-Dollar.

Es ist jedoch möglich, dass Sie von Ihrem Arbeitgeber andere Einkünfte erhalten, darunter auch Prämien. Wenn Sie zusätzlich zu Ihrem Gehalt Prämien erhalten haben, müssen Sie bei der Berechnung Ihres Bruttogehalts den vollen Betrag, den Sie vor Steuern erhalten haben, in die Prämien einbeziehen.

Es ist wichtig, den Brutto-Bonusbetrag zu Ihrem Bruttogehalt hinzuzurechnen, da Boni oft mit einem anderen Steuersatz besteuert werden als das reguläre Einkommen.

Wenn Ihr Arbeitgeber beispielsweise zustimmt, Ihnen 60.000 US-Dollar pro Jahr ohne Prämien zu zahlen, wäre das Ihr Bruttoeinkommen. Wenn Sie jedoch in diesem Jahr einen Bonus von 5.000 US-Dollar erhalten, wird dieser mit einem Pauschalsatz von 22 % besteuert, während Ihr reguläres Gehalt entweder einem niedrigeren oder höheren Steuersatz unterliegt, je nachdem, wie Sie Ihre Steuern einreichen. Ihr Bruttogehalt würde also 65.000 US-Dollar einschließlich Boni betragen.

Berechnung des Bruttoeinkommens für Arbeitnehmer

Wenn Sie einen Stundenlohn erhalten und nicht wissen, wie viele Stunden Sie pro Jahr arbeiten werden, berechnen Sie am einfachsten Ihr Bruttoeinkommen am Jahresende. Sobald Sie Ihre letzte Gehaltsabrechnung erhalten haben, können Sie Ihr gesamtes Bruttoeinkommen für das betreffende Jahr einsehen.

Wenn Sie jedoch von Ihrem Arbeitgeber regelmäßige und garantierte Stundenstunden erhalten, können Sie Ihr wöchentliches, monatliches oder jährliches Bruttoeinkommen ganz einfach berechnen. Multiplizieren Sie einfach die Anzahl der Stunden, die Sie jede Woche verdienen, mit dem Gesamtbetrag, den Sie pro Stunde verdienen.

Wenn Sie beispielsweise 18 US-Dollar pro Stunde verdienen und 35 Stunden pro Woche arbeiten, beträgt Ihr Bruttowochenlohn 630 US-Dollar, Ihr Bruttomonatseinkommen 2.520 US-Dollar und Ihr Bruttojahreslohn 32.760 US-Dollar pro Jahr.

Wenn Ihr Arbeitgeber keine bezahlte Freistellung gewährt, denken Sie daran, dass sich Ihr Bruttolohn verringert, wenn Sie sich frei nehmen. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt im Jahr eine Gehaltserhöhung erhalten, passen Sie Ihre Berechnungen an, um die Erhöhung des Stundenlohns zu berücksichtigen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert