Definition, Tipps und Beispiele • BUOM

Wenn Sie ein lokales Unternehmen haben, können Sie mit Geofencing frühere Kunden erneut für einen wiederholten Service gewinnen und neue Kunden in Ihrer Nähe gewinnen und so Ihr Geschäft ausbauen. Sie können damit auch alle Außendienstmitarbeiter verfolgen, Zeitkarten automatisieren und den Standort Ihrer Fahrzeugflotte verfolgen.

Bei richtiger Anwendung kann Geofencing sehr effektiv dabei sein, Online- und Offline-Markenelemente zu verbinden und aktuelle und potenzielle Kunden unterwegs zu erreichen.

In diesem Artikel besprechen wir, was Geofencing ist, wie es funktioniert, wer davon profitieren könnte und einige Tipps, die Sie für den heutigen Einstieg verwenden können. Wir stellen Ihnen auch einige Geofencing-Beispiele vor, damit Sie Ihre eigenen Ideen entwickeln können.

Was ist ein Geofence?

Geofencing ist die Praxis, geografische Grenzen zu definieren und dann Auslöser zu setzen, um Zielgruppen anzulocken, indem relevante Nachrichten gesendet werden, wenn sie diesen vordefinierten Bereich betreten oder verlassen. Je nachdem, wie der Geofence konfiguriert ist, kann er GPS- oder Radiofrequenz-Identifikationstechnologie (RFID) verwenden, um mobile Push-Benachrichtigungen anzufordern, Textnachrichten oder Warnungen zu senden, gezielte Social-Media-Anzeigen zu schalten, standortbasierte Marketingdaten bereitzustellen und eine Fahrzeugverfolgung bereitzustellen. Flotten zu zerstören oder bestimmte Technologien zu deaktivieren.

Unternehmen nutzen Geofencing häufig für Marketingaktivitäten. Sie können Geofencing auch verwenden, um Aktivitäten in sicheren Bereichen zu überwachen und das Management zu benachrichtigen, wenn jemand einen vordefinierten Bereich betritt oder verlässt. Unternehmen nutzen Geofencing auch häufig, um Mitarbeiter im Außendienst zu überwachen, Firmenfahrzeuge zu verfolgen und Zeitkarten zu automatisieren.

Wie funktioniert Geofencing?

Der Geofence ist im Code der mobilen Anwendung definiert und Benutzer mobiler Geräte müssen Standortdienste abonnieren, damit der Geofence ihren Standort verfolgen kann.

Damit Geofencing funktioniert, muss der Entwickler oder Administrator in einer GPS- oder RFID-fähigen Software einen virtuellen Zaun um einen vordefinierten Standort einrichten. Der Geofence löst dann eine vordefinierte Reaktion aus, wenn ein mobiles Gerät die Zone betritt oder verlässt.

Ein Restaurant oder Einzelhändler kann einen Geofence rund um seinen Standort einrichten, um mobile Warnungen auszulösen und Benachrichtigungen an Kunden in der Umgebung zu senden sowie sie über die neuesten Angebote zu informieren, um sie zum Besuch des Ladens oder Restaurants zu verleiten.

Geofences können auch dynamisch sein. Das bedeutet, dass Unternehmen den Geofence nach vom Administrator festgelegten Kriterien reduzieren oder erweitern können. Beispielsweise können Sie einen Geofence mit einem kleineren Radius verwenden, um zu geschäftigeren Tageszeiten Personen anzulocken, die sich in unmittelbarer Nähe Ihres Unternehmens aufhalten. Dann können Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten Ihre Geofence-Abdeckung erhöhen.

Weiter lesen: Geofence-Marketing: Was Sie wissen müssen

Wer kann von Geofencing profitieren?

Es kann auch gut für Unternehmen funktionieren, die Vertriebsmitarbeiter in den Außendienst schicken oder Außendienstteams haben, die Kunden begrüßen, da Geofencing die Mitarbeiterverfolgung und die automatisierte Zeiterfassung ermöglicht.

Geofencing ist auch für lokale Unternehmen äußerst vorteilhaft, insbesondere für solche, die zur Umsatzsteigerung auf Fußgängerverkehr angewiesen sind, da es ihnen Folgendes ermöglicht:

  • Gewinnen Sie lokale Kunden und fördern Sie Folgegeschäfte

  • Gewinnen Sie neue Kunden, indem Sie spezielle Rabatte anbieten

  • Gewinnen Sie Verkäufe von Kunden, die möglicherweise einen Konkurrenten besucht haben

Tipps für den Einstieg in das Geofencing

Hier sind einige Tipps, mit denen Sie Geofencing in Ihrem Unternehmen effektiv einsetzen können.

  • Verstehen Sie Ihren Kunden.

  • Konzentrieren Sie sich auf die Standorte Ihrer Konkurrenten.

  • Relevant sein.

  • Sofortige Sofortmaßnahmen.

  • Seien Sie transparent.

Verstehen Sie Ihren Kunden

Wenn Sie wissen, wer Ihre Kunden sind und wo sie ihre Zeit verbringen, kann dies einen tiefgreifenden Einfluss auf die Wirksamkeit Ihrer Kampagne haben. Sie können beispielsweise Geofences an Orten einrichten, von denen Sie wissen, dass sich Ihre idealen Kunden aufhalten.

Konzentrieren Sie sich auf die Standorte Ihrer Konkurrenten

Während es nützlich ist, Geofences rund um Ihr Unternehmen einzurichten, sollten Sie auch darüber nachdenken, Geofences rund um die Unternehmen Ihrer Mitbewerber einzurichten, beispielsweise um andere ähnliche Restaurants oder Geschäfte. Auf diese Weise können Sie ihnen Push-Benachrichtigungen und Textnachrichten mit Sonderrabatten senden, wenn sie möglicherweise bereits das Geschäft Ihres Mitbewerbers besucht haben. Mit dieser Strategie können Sie einen Verkauf bei einem Konkurrenten gewinnen.

Relevant sein

Im Allgemeinen besteht die beste Strategie darin, einen Geofence innerhalb eines Radius von vier bis fünf Minuten um den Ort einzurichten, den Sie besuchen möchten. Zu ruhigen Tageszeiten können Sie diesen Wert jedoch erhöhen, um ein größeres Publikum anzulocken. Sie können den ganzen Tag über spezielle, zeitlich begrenzte Rabatte anbieten, um Kunden außerhalb der Hauptverkehrszeiten anzulocken.

Prompte Sofortmaßnahme

Die Nachrichten, die Sie an potenzielle Kunden senden, sollten klar und prägnant sein und sie dazu ermutigen, sofort Maßnahmen zu ergreifen, die die Conversions steigern.

Seien Sie transparent

Es ist wichtig, dass Benutzer wissen, wie Sie ihre Standortinformationen verwenden. Viele mobile Benutzer sind offen für Sonderangebote und Rabatte von lokalen Unternehmen, möchten jedoch ihre Privatsphäre wahren und haben die Möglichkeit, Benachrichtigungen abzulehnen.

Geofence-Beispiele

Geofencing ist für viele Unternehmen zur Standardpraxis geworden. Hier finden Sie einige Beispiele dafür, wie Sie damit Ihre eigenen Ideen entwickeln können.

Beispiel eines Einzelhandelsgeschäfts

Ein Einzelhandelsgeschäft kann einen einfachen Geofence um seinen physischen Standort herum erstellen, sodass beim Passieren des Geofence für Benutzer mobiler Geräte eine Benachrichtigung oder Textnachricht eingerichtet wird, die ihnen ein Sonderangebot sendet, um sie zum Betreten und Einkaufen zu verleiten.

Beispiel eines Autohauses

Ein Autohaus kann einen Geofence einrichten, der auf Personen abzielt, die das Autohaus eines Mitbewerbers verlassen. Der Händler unterbreitet ihm möglicherweise ein Sonderangebot, beispielsweise eine zinslose Finanzierung, um ihn als alternative Option zu einem Besuch vor Ort zu verleiten.

Konzertsaal

Ein Konzertort kann Geofencing nutzen, um Veranstaltungsteilnehmern Informationen bereitzustellen oder Benutzer zu ermutigen, während des Konzertbesuchs einen Markenfilter in ihren Social-Media-Beiträgen zu verwenden.

Restaurantbeispiel

Restaurantbesitzer können Geofencing mit Pay-per-Click-Werbung von Google nutzen. Wenn Sie beispielsweise ein italienisches Restaurant besitzen, können Sie mithilfe der Geofencing-Technologie Pay-per-Click-Anzeigen für Personen schalten, die in einem vordefinierten Umkreis um Ihr Unternehmen nach von Ihnen definierten Schlüsselwörtern suchen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert