34 Fragen im Vorstellungsgespräch für Kindergärtnerinnen (mit Beispielantworten) • BUOM

Ein Vorstellungsgespräch bietet Ihnen die Gelegenheit, Ihr Wissen, Ihre Erfahrung und Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Für Kindergärtnerinnen und Erzieher ist es besonders wichtig zu zeigen, dass Sie Kinder in ihrer geistigen, emotionalen und sozialen Entwicklung umfassend unterstützen können. Wenn Sie Ihr Vorstellungsgespräch und Ihre Chancen auf eine Anstellung verbessern möchten, können Sie sich darauf vorbereiten, den besten Eindruck zu hinterlassen, indem Sie sich mit den häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch für Kindergärtnerinnen vertraut machen.

In diesem Artikel listen wir einige häufige Interviewfragen für Kindergärtnerinnen auf und geben Beispielantworten und Tipps, die Ihnen helfen, das Vorstellungsgespräch souverän zu meistern.

Hauptfragen

Die folgenden Fragen geben dem Interviewer einen allgemeinen Überblick über Ihren Unterrichtsstil, Ihre Persönlichkeit und Ihre Motivation:

  • Was ist Ihre Lehrphilosophie?

  • Was macht Sie zum besten Kandidaten für diese Position?

  • Haben Sie Erfahrung in der Arbeit mit kleinen Kindern?

  • Warum möchten Sie Kindergarten unterrichten?

  • Was wissen Sie über unsere Schule?

  • Was interessiert Sie besonders an der Arbeit an unserer Schule?

  • Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

  • Welche Fächer unterrichten Sie am liebsten und welche am wenigsten?

  • Welcher Teil des Unterrichts liegt Ihnen am meisten am Herzen?

  • Was ist das Beste daran, Kindergärtnerin zu sein?

  • Was ist Ihre größte Stärke als Lehrer?

  • Was ist deine größte Schwäche? Wie wollen Sie es verbessern?

  • Welche persönlichen und beruflichen Eigenschaften zeichnen Ihrer Meinung nach gute Kindergärtnerinnen aus?

Fragen zu Erfahrung und Hintergrund

Mithilfe der folgenden Fragen kann der Interviewer mehr über Ihre Ausbildung und Berufserfahrung erfahren, um festzustellen, ob Sie für die Stelle geeignet sind:

  • Welchen Bildungshintergrund haben Sie und wie hat Sie dieser auf diese Position vorbereitet?

  • Warum haben Sie sich entschieden, mit Kindern zu arbeiten?

  • Was hat Sie dazu bewogen, Ihre bisherige Position aufzugeben?

  • Vor welchen Herausforderungen standen Sie in Ihrer letzten Lehrtätigkeit?

  • Was war das Wichtigste, was Sie in Ihrer vorherigen Position gelernt haben?

  • Beschreiben Sie eine der herausforderndsten Interaktionen, die Sie jemals mit Ihren Eltern hatten.

  • Beschreiben Sie einen erfolgreichen Unterrichtsplan, den Sie umgesetzt haben. Warum war es erfolgreich?

  • Erzählen Sie mir von einer Situation, in der Sie im Unterricht einen Fehler gemacht haben, und wie Sie damit umgegangen sind.

  • Was ist Ihr Führungsstil im Klassenzimmer?

  • Wie kommt man mit einer Klasse von Schülern zurecht, die alle unterschiedliche Lernfähigkeiten haben?

Ausführliche Fragen

Der Interviewer kann die folgenden detaillierteren Fragen stellen, um Ihre Gewohnheiten als Kindergärtnerin und Ihren Umgang mit bestimmten Situationen im Klassenzimmer besser zu verstehen:

  • Wie bleiben Sie über die neuesten Lehrstrategien, -methoden und -innovationen auf dem Laufenden?

  • Wie würden Sie Eltern und Kinder auf den Eintritt in die Grundschule vorbereiten?

  • Wie gehen Sie mit den unterschiedlichen Lernstilen und -fähigkeiten jedes Kindes um?

  • Was machen Sie, wenn in Ihrer Klasse ein Kind krank wird?

  • Wie fördern Sie den Respekt vor kulturellen Unterschieden in Ihrem Klassenzimmer?

  • Wer ist Ihr Lieblingsautor von Kinderbüchern und wie würden Sie seine Bücher nutzen, um eine Lektion zu gestalten?

  • Wie viel wissen Sie über unsere Gemeinschaft und die Geschichte unserer Studenten?

  • Wie wollen Sie die in der Mission unserer Schule dargelegten Ideale fördern?

  • Wie würden Sie mit Familien kommunizieren?

  • Wie würden Sie mit einem verärgerten oder unzufriedenen Elternteil umgehen?

  • Wie würden Sie mit einem ungezogenen oder widerspenstigen Kind umgehen?

Interviewfragen mit Beispielantworten

Im folgenden Abschnitt gehen wir auf einige der oben genannten Fragen näher ein und erklären anhand von Beispielen, wie Sie diese am effektivsten beantworten können:

Wie würden Sie mit einem ungezogenen oder widerspenstigen Kind umgehen?

Zeigen Sie bei der Beantwortung dieser Frage, dass Sie ein mitfühlender, zielorientierter Lehrer sind, der gut mit Kindern arbeitet. Schulverwalter möchten wissen, wie Sie das Verhalten der Schüler verbessern möchten. Sie müssen ihnen daher zeigen, dass Sie mit jedem Kind zusammenarbeiten können, um ihm dabei zu helfen, wertvolle Fähigkeiten wie den Umgang mit seinen Emotionen und Aufmerksamkeit zu erlernen. Überprüfen Sie erfolgreiche Strategien, die Sie in der Vergangenheit angewendet haben, und besprechen Sie ein konkretes Beispiel, um Ihre Antwort zu untermauern.

Beispiel: „Ich würde mein Bestes geben, um das Verhalten des Kindes zu verstehen und herauszufinden, welche Faktoren sein Fehlverhalten verursachen.“ Vielleicht hat er Schwierigkeiten, mit Stress umzugehen, oder es mangelt ihm an grundlegenden sozialen Fähigkeiten und es fällt ihm schwer, mit Gleichaltrigen zu interagieren. Ich würde meine Verhaltensinterventionen darauf konzentrieren, die Grundursache zu ermitteln, positive Verhaltensweisen zu verstärken und destruktives Verhalten zu unterbinden. Dies gelang mir zum Beispiel bei meinem vorherigen Job, wo ich ein Kind hatte, das häufig Wutanfälle hatte. Um allein zu sein, würde ich ruhig mit ihnen sprechen, ihnen individuelle Aufmerksamkeit schenken und für eine effektivere emotionale Entspannung sorgen, beispielsweise durch das Spielen mit Knetmasse oder Luftpolsterfolie.“

Wie würden Sie Eltern und Kinder auf den Eintritt in die Grundschule vorbereiten?

Schulleitungen suchen nach konkreten Beispielen dafür, wie Sie Eltern und Kinder in Ihrem Kindergarten willkommen heißen. Erklären Sie in Ihrer Antwort, wie Sie Eltern davon überzeugen wollen, dass Ihr Klassenzimmer ein sicherer Ort ist. Demonstrieren Sie Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten, um klar und freundlich mit den Eltern zu kommunizieren, und besprechen Sie Strategien für den Umgang mit Kindern, die Angst haben, nicht zu Hause zu sein. Erklären Sie, wie Ihr Einfühlungsvermögen und Ihre Kommunikationsfähigkeiten Ihnen helfen können, Kinder zu beruhigen.

Beispiel: „Ich bereite mich im Voraus vor, indem ich den Raum dekoriere und ihn sehr gemütlich gestalte. Ich beschrifte alle Tische mit den Namen jedes Kindes, damit es weiß, wo es seine Sachen aufbewahren kann. Wenn die Familien ankommen, stelle ich mich vor und begrüße sie herzlich.

Ich stelle sicher, dass ich alle Fragen beantworte, sie durch den Raum führe und meine Unterrichtspläne bespreche. Mein Ziel ist es, in den ersten Wochen Vertrauen zu den Kindern aufzubauen und ihnen die Angst vor der Abwesenheit von zu Hause zu nehmen.“

Wie gehen Sie mit den unterschiedlichen Lernstilen und -fähigkeiten jedes Kindes um?

Diese Frage misst Ihre Sensibilität für die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes, das Sie unterrichten. Ihr Interviewer möchte wissen, ob Sie einen spezifischen Plan für alle Arten von Kindern in Ihrer Klasse haben und ob Sie mit vielen verschiedenen Lernstilen vertraut sind, wie zum Beispiel visuellem, sprachlichem, kinästhetischem und sozialem Lernen. Bereiten Sie sich darauf vor, die Methoden zu beschreiben, mit denen Sie Schülern helfen, insbesondere solchen, die möglicherweise Schwierigkeiten beim Erlernen der Konzepte haben. Zeigen Sie, dass Sie bereit und in der Lage sind, bei Bedarf individuelle Betreuung zu leisten, um den Erfolg von Kindern sicherzustellen, die mehr Pflege benötigen.

Beispiel: „Ich achte genau auf jedes Kind, um herauszufinden, welche Schüler gut abschneiden und welche möglicherweise zurückfallen.“ Regelmäßige Beurteilungen nach dem Unterricht helfen mir, das Wissen meiner Schüler zu testen und herauszufinden, welche Methoden am effektivsten funktionieren. Bei der Entwicklung von Unterrichtsplänen berücksichtige ich auch einen differenzierten Unterricht, um sicherzustellen, dass jeder Schüler Schlüsselkonzepte lernt. Ich präsentiere Konzepte gerne auf eine Art und Weise, die zu jeder Art des Lernens passt.

Ich kann zum Beispiel visuelle Demonstrationen geben, ein Bastelprojekt entwickeln, ein Video zeigen oder Computerprogramme verwenden. Wenn ein Schüler zurückfällt, gebe ich ihm normalerweise Gruppenarbeit und schenke ihm in dieser Zeit individuelle Aufmerksamkeit.“

Wie würden Sie mit einem verärgerten oder unzufriedenen Elternteil umgehen?

Als Antwort auf diese Frage möchte die Schulleitung, dass Sie Ihre konkrete Strategie zur Lösung von Konflikten mit den Eltern beschreiben. Sie möchten wissen, dass Sie der Sicherheit Priorität einräumen und sich gleichzeitig um die Bedürfnisse und Sorgen der Eltern kümmern können. Zeigen Sie in Ihrer Antwort Fähigkeiten wie Konfliktlösung und zwischenmenschliche Kommunikation und nutzen Sie vergangene Erfahrungen, um zu besprechen, wie Sie in Zukunft mit Problemen umgehen werden.

Beispiel: „Wenn Eltern verärgert sind, gebe ich mein Bestes, um zuzuhören, anstatt in die Defensive zu gehen. Meine Priorität besteht immer darin, die Eltern zu beruhigen, professionell zu bleiben und Konfrontationen zu vermeiden. Wenn ich kann, versuche ich das Problem telefonisch oder per E-Mail zu lösen. , aber manchmal vereinbare ich einen Termin und lade den Administrator ein, wenn die Eltern besonders verärgert sind.

Ich nehme mir die Zeit, mir ihre Anliegen anzuhören, Fragen zu stellen und ihnen bei Bedarf die Möglichkeit zu geben, sich zu äußern. Ich versichere ihnen, dass ich mich so gründlich und schnell wie möglich um ihr Anliegen kümmern werde. Durch Gespräche können wir normalerweise Dinge finden, über die wir uns einig sind, und einen Plan zur Lösung des Problems entwickeln. Ich wiederhole immer, dass der Erfolg und das Wohlergehen ihres Kindes für mich von größter Bedeutung sind.“

Was ist Ihre Lehrphilosophie?

Schulverwalter können diese Frage stellen, um zu verstehen, wie gut Sie Ihren Lehraufgaben nachkommen können. Beschreiben Sie in Ihrer Antwort Ihre Lehrmethoden und Meinungen zum Lernprozess für Vorschulkinder. Verwenden Sie konkrete Beispiele Ihrer Lehrfähigkeiten und Ihrer Fähigkeit, mit kleinen Kindern zu arbeiten, um Ihre Antwort zu untermauern.

Beispiel: „Ich glaube an die Schaffung einer Klassengemeinschaft, in der sich jeder Schüler für seine einzigartige Ausdrucksweise wertgeschätzt, sicher und respektiert fühlt.“ Ich verstehe, dass Kinder am besten lernen, wenn sie sich ruhig und sicher fühlen, deshalb versuche ich, zu jedem von ihnen eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen.“ meine Schüler. Der Kindergarten soll den Grundstein für eine lebenslange Freude am Lernen legen.

Aus diesem Grund glaube ich, dass Lernen Spaß machen und praktisch sein sollte. Deshalb gestalte ich Unterrichtsstunden, die die Schüler auf interaktive und spielerische Weise voll und ganz einbeziehen. In meiner vorherigen Rolle habe ich darauf geachtet, jeden Tag mindestens eine körperliche Aktivität einzuplanen, und das hat meinen Schülern geholfen, während des Unterrichts aufmerksam und weniger ängstlich zu bleiben.“

Warum haben Sie sich entschieden, mit Kindern arbeiten zu wollen?

Interviewer möchten wissen, dass das Unterrichten Ihre Leidenschaft ist und dass Sie motiviert sind, in dieser Karriere erfolgreich zu sein. Beschreiben Sie in Ihrer Antwort die Gründe, warum Sie Lehrer geworden sind, und wie Sie Ihre Liebe zum Unterrichten und Ihr Engagement für die Betreuung kleiner Kinder entdeckt haben.

Beispiel: „Als ich in der zweiten Klasse war, hatte ich einen Lehrer, der mich mit ganzem Herzen bei einem schwierigen familiären Problem unterstützte, das meine schulischen Leistungen beeinträchtigte. Sie gab mir das Gefühl, sicher und geliebt zu sein, und sie nahm sich etwas mehr Zeit im Unterricht, um mir zu helfen. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Studium. Ich habe nie vergessen, wie sehr ihre Herzlichkeit und Freundlichkeit mich beim Heranwachsen beeinflusst hat und dass sie in mir den Wunsch geweckt hat, Kinder zu betreuen und sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.“

Berufe ähnlich wie Kindergärtnerin

Wenn Sie sich für eine Stelle ähnlich der einer Kindergärtnerin bewerben möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Hier ist eine Liste von 10 Berufen:

1. Vorschullehrer

2. Grundschullehrer

3. Tutor

4. Kinderbetreuungsleiter

5. Sonderschullehrerin

6. Lehrerassistent

7. Vertretungslehrer

8. Lehrerassistent

9. Erzieher

10. Grundschulbibliothekar

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert