13 Arbeitsgewohnheiten effektiver Kommunikatoren • BUOM

Die Fähigkeit zur Kommunikation ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die Sie als Berufstätiger haben können. Gute Kommunikatoren können Menschen dabei helfen, Ideen auszutauschen, Meinungsverschiedenheiten beizulegen und den Erfolg am Arbeitsplatz zu fördern. Während manche Menschen von Natur aus gute Kommunikatoren sind, können Sie Kommunikationsfähigkeiten auch entwickeln, indem Sie eine Reihe von Gewohnheiten üben, die mit erfolgreicher Kommunikation verbunden sind. Wenn Sie die Qualitäten und Eigenschaften guter Kommunikatoren kennen, können Sie Ihr Verhalten am Arbeitsplatz steuern und Ihren beruflichen Ruf als guter Kommunikator aufbauen.

In diesem Artikel teilen wir die 13 wesentlichen Eigenschaften eines erfolgreichen Kommunikators und wie man sie am Arbeitsplatz nutzt.

13 Merkmale guter Kommunikatoren

Sie können effektiv mit anderen kommunizieren und sich verbessern Kommunikationsfähigkeit durch die Modellierung dieser Verhaltensweisen am Arbeitsplatz:

1. Verbindet auf individueller Ebene

Der Aufbau von Beziehungen ist ein wichtiger Teil erfolgreicher Kommunikation. Gute Kommunikatoren versuchen, auf individueller Ebene mit anderen in Kontakt zu treten, indem sie ihnen Fragen stellen, sie kennenlernen und echtes Interesse an ihren Ideen und Ansichten zeigen. Menschen möchten eher offen mit Ihnen kommunizieren, wenn sie bereits eine Beziehung haben, in der sie sich verstanden und respektiert fühlen.

2. Hört anderen zu

Kommunikation ist viel mehr als nur klares Sprechen und gute Ausdrucksweise. Zuhören, Verstehen und Verarbeiten von Informationen sind ebenfalls wichtige Kommunikationsfähigkeiten. Gute Kommunikatoren verbringen die meiste Zeit damit, anderen zuzuhören, anstatt das Gespräch durch viel Reden zu dominieren. Wenn Sie anderen aufmerksam zuhören, können Sie wertvolle Informationen erhalten und Ihre eigenen Entscheidungen treffen.

3. Erstellt eine Wissensdatenbank

Um effektiv über ein Thema zu kommunizieren, müssen Sie es verstehen. Gute Kommunikatoren bemühen sich, über das von ihnen besprochene Thema sachkundig zu werden. Indem Sie sich bemühen, ein Thema vollständig zu verstehen, können Sie zu einer vertrauenswürdigen Wissensquelle werden und alle Fragen Ihrer Kollegen beantworten. Wenn ein guter Kommunikator nicht über alle Informationen zu einem Thema verfügt, sagt er, er brauche Zeit, um seine Recherche durchzuführen und dann zum Gespräch zurückzukehren.

4. Bestätigt die Informationen

Gute Kommunikatoren arbeiten hart daran, sicherzustellen, dass jeder versteht, was sie sagen. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das Konzept gut erklärt haben, können die Leute dennoch Fragen haben. Erfolgreiche Kommunikatoren ergreifen die Initiative, um sicherzustellen, dass die Menschen verstehen, was sie sagen. Sie warten nicht darauf, dass andere Fragen stellen, sondern besprechen Probleme aktiv mit anderen.

Wenn Sie beispielsweise die Organisation eines Meetings besprechen, beenden Sie das Gespräch, indem Sie die andere Person bitten, die Zeit und den Ort des Meetings zu bestätigen. Dies bestätigt, dass Sie beide das Gespräch auf die gleiche Weise interpretiert haben, und verhindert, dass Sie Einzelheiten missverstehen.

5. Stellt Fragen

Ebenso stellen gute Kommunikatoren Fragen, wenn sie etwas nicht verstehen. Sie haben keine Angst davor, andere zu bitten, etwas anders zu formulieren oder die Einzelheiten einer Situation zu klären. Gute Kommunikatoren wissen auch, welche Fragen sie stellen müssen und wählen ihre Worte sorgfältig aus, um so direkt wie möglich zu sein.

6. Beobachtet seine Umgebung

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Entwicklung guter Kommunikationsfähigkeiten ist das Verständnis der nonverbalen Kommunikation. Tipps, wie Sprache des Körpers und andere Aspekte Ihrer Umgebung können Ihnen viele Informationen über die Situation geben. Wenn Sie genau auf die Details achten, können Sie herausfinden, wie Sie jemanden am besten auf ein Thema ansprechen, die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen und Ablenkungen begrenzen.

7. Pläne für die Zukunft

Gute Kommunikatoren wissen, wie man vorausplant und organisiert bleibt. Wenn Sie allgemeine Richtlinien dafür haben, was Sie bei der Arbeit erreichen möchten, können Sie bestimmen, wann und wie Sie mit Ihren Teammitgliedern kommunizieren. Mithilfe der Planung können Sie alle Informationen identifizieren, die jedes Mitglied Ihres Teams wissen muss, und einen Zeitplan für deren Bereitstellung festlegen.

8. Verwaltet Ihre Emotionen

Zu einem erfolgreichen Kommunikator gehört die Fähigkeit, schwierige Themen anzusprechen, ganz gleich, wie Sie dazu stehen. Sie können Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern, indem Sie üben, mit Ihren Emotionen umzugehen und schwierige Themen aus einer logischen Perspektive anzugehen.

9. Übernimmt Verantwortung

Eine der besten Möglichkeiten, mit anderen zu kommunizieren, besteht darin, Verantwortung für den eigenen Standpunkt zu übernehmen. Gute Kommunikatoren neigen dazu, mit „Ich“-Aussagen zu sprechen, was bedeutet, dass sie über ihre eigenen Gefühle und Verhaltensweisen sprechen, nicht über die anderer.

Wenn Sie beispielsweise jemandem sagen: „Sie müssen Ihre Meldungen rechtzeitig abgeben, sonst bekomme ich Ärger“, kann das so klingen, als würden Sie ihm die Schuld geben, und es kann dazu führen, dass er weniger motiviert ist, an seinem Verhalten zu arbeiten . Wenn Sie sagen: „Ich bin gestresst, wenn ich versuche, Projekte in letzter Minute fertigzustellen, und es wäre besser, wenn wir zwischen den verspäteten Berichten einen zusätzlichen Tag hätten“, vermittelt die gleiche Botschaft auf eine Art und Weise, die Sie dazu bringt, die Verantwortung für das Ergebnis zu übernehmen.

10. Berücksichtigt den situativen Kontext

Gute Kommunikatoren passen ihren Kommunikationsstil je nach Kontext an. Sie beobachten, wie andere Menschen interagieren und passen ihr Verhalten der Situation an. Gute Kommunikatoren sind in der Lage, den Kontext einer Situation einzuschätzen und zu entscheiden, wann, wo und wie wichtige Informationen weitergegeben werden.

11. Akzeptiert mehrere Standpunkte

Mediation und Konfliktlösung gehören zu den besten Kommunikationsfähigkeiten, die Sie am Arbeitsplatz erlernen können. Gute Kommunikatoren verstehen, dass Menschen Situationen aus verschiedenen Perspektiven betrachten können. Bei der Beilegung von Meinungsverschiedenheiten erkennen gute Kommunikatoren jeden Standpunkt mündlich an und berücksichtigen dabei sowohl die Vor- als auch die Nachteile.

12. Erklärt seine Argumentation

Um ein guter Kommunikator zu sein, müssen Sie andere davon überzeugen, Ihren Standpunkt zu verstehen. Anstatt einfach nur Befehle zu erteilen oder den Leuten Ihre Entscheidung mitzuteilen, nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Gründe zu erläutern. Zeigen Sie anderen Ihren Denkprozess, um Ihre Entscheidungen zu legitimieren und anderen zu helfen, Ihre Gründe zu bewerten. Durch den Einsatz dieser sorgfältigen Kommunikationstechnik können Sie Ihre Ziele mit denen Ihrer Teammitglieder in Einklang bringen.

13. Zeigt Fingerspitzengefühl

Erfolgreiche Kommunikatoren wissen, dass sie im Umgang mit anderen Fingerspitzengefühl walten lassen müssen. In manchen Situationen müssen Sie direkt vorgehen, aber manche Menschen benötigen möglicherweise verbale Bestätigungen und andere Formen der Unterstützung, wenn sie potenziell beunruhigende Informationen hören. Auch bei der Wahl des richtigen Zeitpunkts, um mit jemandem über ein Thema zu sprechen, sollten Sie Fingerspitzengefühl walten lassen. Wenn Sie wissen, dass es jemandem schwerfallen könnte, über ein bestimmtes Thema zu sprechen, warten Sie bis zum Ende des Tages, bis Sie privat sprechen können.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert