Was ist der Unterschied? • BUOM

Unternehmen nutzen eine Vielzahl von Tools, darunter auch Referenzen, um festzustellen, ob Sie ein guter Kandidat für eine Stelle sind. Links können beruflicher oder persönlicher Natur sein, je nachdem, welche Informationen das Unternehmen finden möchte. In diesem Artikel erklären wir, was Referenzen sind, warum Unternehmen danach fragen, den Unterschied zwischen beruflichen und persönlichen Referenzen und wie man um Referenzen bittet.

Was sind Links?

Referenzen sind Personen, die einem Arbeitgeber Ihren Charakter, Ihre Fähigkeiten, Erfolge und Arbeitsleistungen beschreiben können. Dabei handelt es sich um Personen, die Sie außerhalb der Arbeit gut kennen oder seit mindestens sechs Monaten mit Ihnen zusammenarbeiten. Empfehlungen beantworten die Fragen von Arbeitgebern dazu, woher sie Sie kennen, wer Sie sind und was sie von Ihrer Arbeit halten. Sie möchten Empfehlungen abgeben, die Sie hervorheben, Ihre Stärken hervorheben und gleichzeitig Ihre Schwächen minimieren.

Möglichkeiten, Ihre Links aufzulisten

Abhängig vom Bewerbungsprozess gibt es mehrere Möglichkeiten, sowohl schriftlich als auch mündlich, wie Sie Arbeitgebern Ihre Referenzen übermitteln können, darunter:

  • In einigen Bewerbungsformularen können Sie zu Beginn des Prozesses Ihre Kontaktnamen und/oder Kontaktinformationen angeben.

  • Wenn die Angabe von Referenzen in der Bewerbung selbst nicht möglich ist, können Sie im Vorstellungsgespräch eine Referenzliste vorlegen. Sie können auch aktivieren Kurze Informationen zu Ihrem Lebenslauf oder ein Anschreiben, in dem Sie „auf Anfrage Referenzen“ angeben können, das Ihnen die Verwendung einer oder zweier Seiten Ihres Lebenslaufs für Ihren beruflichen Werdegang, Ihre Ausbildung und Ihre Erfolge garantieren kann.

  • Manchmal fordert ein Arbeitgeber ein Empfehlungsschreiben an oder sendet eine E-Mail mit einem Link zu einem Empfehlungsformular. Wenn ein Unternehmen ein Empfehlungsschreiben wünscht, ist es üblich, dass Ihre Empfehlung direkt an das Unternehmen gesendet wird. Wenn Ihr Empfehlungsgeber Ihnen einen Brief zur Übergabe an das Unternehmen gibt, muss er den Umschlag unterschreiben oder mit einem Siegel versehen, um zu zeigen, dass der Umschlag ungeöffnet zugestellt wurde.

  • In anderen Fällen ruft das Unternehmen Ihren Empfehlungsgeber an, um ihm Fragen zu stellen.

Warum fragen Unternehmen nach Empfehlungen?

Unternehmen bitten um Empfehlungen, um besser zu verstehen, wer Sie sind. Das Unternehmen wird Ihre Referenzen in der Regel aus folgenden Gründen kontaktieren, nachdem das Vorstellungsgespräch gut verlaufen ist:

Программы для Windows, мобильные приложения, игры - ВСЁ БЕСПЛАТНО, в нашем закрытом телеграмм канале - Подписывайтесь:)

  • Um besser zu verstehen, wie Sie arbeiten und welche Stärken und Schwächen Sie haben

  • Um festzustellen, ob Ihr Arbeitsstil für diese Position geeignet ist

  • Ihre Berufsethik, Werte, Charakter und persönliche Integrität

  • Ihre Interaktionen mit Kollegen und Vorgesetzten und wie Sie sich in die Unternehmenskultur einfügen können

  • Zur Bestätigung Ihrer Arbeitsaufzeichnung. Einige Arbeitgeber möchten beispielsweise möglicherweise mit Ihrem ehemaligen Vorgesetzten oder der Personalabteilung sprechen, um Ihr Beschäftigungsdatum, Ihre Berufsbezeichnung und Ihre beruflichen Verantwortlichkeiten zu überprüfen. In diesem Fall können Referenzen auch Teil von Hintergrundüberprüfungen für bestimmte Positionen sein, beispielsweise bei Strafverfolgungsbehörden und Regierungsbehörden.

Unterschied zwischen beruflichen und persönlichen Empfehlungen

Unternehmen geben in Bewerbungen häufig an, ob sie berufliche oder persönliche Empfehlungen wünschen. Wenn sie nicht angeben, welches sie bevorzugen, sollten Sie nach Möglichkeit Ihre berufliche Präferenz angeben. Hier ist der Unterschied zwischen professionellen und persönlichen Empfehlungen:

Professionelles Verzeichnis

Eine professionelle Referenz ist jemand, der in den letzten sieben Jahren mindestens sechs Monate lang eng mit Ihnen zusammengearbeitet hat. Dies ist in der Regel ein Kollege oder Vorgesetzter, kann aber auch ein Abteilungsleiter, ein Vorgesetzter oder ein Kunde sein, wenn dieser regelmäßig mit Ihnen kommuniziert. Sie sollten professionelle Referenzen wählen, die direkt zu Ihren täglichen Arbeitsgewohnheiten, Ihrer Produktivität, Ihrer Arbeitsmoral und Ihren beruflichen Zielen passen, damit der Arbeitgeber ein klares Bild davon bekommen kann, wer Sie am Arbeitsplatz sind und was Sie zum Arbeitsumfeld beitragen.

Persönlicher Link

Eine persönliche Referenz ist jemand, mit dem Sie noch nicht zusammengearbeitet haben, der aber Ihre Werte, Ihre Integrität, Ihren Charakter und Ihre Ziele beschreiben kann. Sie können persönliche Empfehlungen aus vielen Bereichen Ihres Lebens auswählen, darunter Freiwilligenarbeit, Schule, persönliche Kontakte und langfristige Freundschaften. Sie sollten es vermeiden, Familienmitglieder oder Ihren Ehepartner als persönliche Referenzen zu nennen, da diese als voreingenommen wahrgenommen werden könnten. Sie möchten persönliche Referenzen wählen, die Sie seit mindestens einem Jahr kennen, positiv über Sie denken, gut kommunizieren können und kurzfristig erreichbar sind.

So fordern Sie Empfehlungen an

Befolgen Sie diese Schritte, um jemanden ordnungsgemäß um eine Empfehlung zu bitten:

  1. Wählen Sie Ihre Links sorgfältig aus. Sie möchten Referenzen auswählen, die Sie überzeugen und zeigen, was für ein großartiger Kandidat Sie für die Stelle sind. Fragen Sie Menschen, die Sie gut kennen und klar über Ihre Fähigkeiten, Ihren Charakter und Ihre Ethik sprechen können.

  2. Fragen Sie zuerst persönlich nach. Sobald Sie sich entschieden haben, wen Sie in Ihrem Namen sprechen möchten, sollten Sie ein persönliches Treffen mit ihm in Erwägung ziehen, um ihn offiziell darum zu bitten. Sie können ihnen eine E-Mail senden oder anrufen, um ein persönliches Treffen zu vereinbaren und ihnen mitzuteilen, dass Sie ihre Hilfe beim Bewerbungsprozess benötigen. Wenn ein persönliches Treffen keine Option ist, versuchen Sie es stattdessen mit einem Video-Chat oder einem Telefonanruf.

  3. Erinnern Sie sie daran, wie Sie sich kennen. Wenn es schon eine Weile her ist, dass Sie miteinander gesprochen haben, erzählen Sie ihnen, was Sie gemacht haben, seit Sie sich das letzte Mal gesehen haben.

  4. Formulieren Sie die Frage so, dass sie bei Bedarf auch „Nein“ sagen können. Ihre Anfrage sollte höflich sein, ohne sie unter Druck zu setzen, zuzustimmen. Eine gute Möglichkeit, um eine Empfehlung zu bitten, wäre: „Könnten Sie bitte eine Referenz angeben?“

  5. Geben Sie eine Stellenbeschreibung an. Geben Sie der Empfehlung so viele Informationen wie möglich, um sich auf den Anruf oder die E-Mail des Personalmanagers vorzubereiten. Eine Beschreibung der Stelle, auf die Sie sich bewerben, kann Ihrem Empfehlungsgeber helfen zu verstehen, auf welche Fähigkeiten, Qualitäten und Erfahrungen er sich konzentrieren sollte.

  6. Senden Sie Ihren Referenzen eine Kopie Ihres Lebenslaufs. Ihr Lebenslauf kann anhand persönlicher Referenzen Aufschluss über Ihre beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen geben. Es kann auch professionellen Referenzen ermöglichen, zu sehen, wie sich Ihre Karriere seit Ihrer letzten Zusammenarbeit entwickelt hat, und sie über Ihre Fähigkeiten und Projekte aufzufrischen.

  7. Geben Sie Ihren Empfehlungen Zeit, Ja oder Nein zu sagen. Wenn Sie jemanden offiziell um eine Referenz gebeten haben, geben Sie ihm am besten ein paar Tage oder eine Woche Zeit, um sich zu entscheiden. Sie können ihnen mitteilen, wann Sie ihre Informationen bereitstellen und einen Antrag einreichen müssen, damit sie wissen, wann sie eine Entscheidung treffen müssen. Dies kann ihnen auch Zeit geben, Ihren Lebenslauf und die Stellenbeschreibung, auf die Sie sich bewerben, zu prüfen, und sie sind bereit, Fragen des Unternehmens zu beantworten.

  8. Bestätigen Sie ihre Kontaktinformationen. Wenn Ihr Empfehlungsgeber zustimmt, fragen Sie nach seiner bevorzugten und aktuellen E-Mail-Adresse und Telefonnummer, da sich seine Informationen möglicherweise geändert haben oder er für berufliche Fragen wie diese andere Kontaktinformationen verwendet. Sie können auch klären, wie sie kontaktiert werden möchten, und ihre aktuelle Position bestätigen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert