Finden Sie heraus, wie man Infrastrukturingenieur wird und was er tut • BUOM

Infrastrukturingenieure spielen eine Schlüsselrolle dabei, Unternehmen und Organisationen bei der effizienten Bereitstellung ihrer Dienste zu unterstützen. Unabhängig davon, ob sie für ein Unternehmen der Informationstechnologie arbeiten oder beim Aufbau und der Wartung der digitalen Netzwerke eines einzelnen Unternehmens helfen, müssen Infrastrukturingenieure über ausgeprägte technische Fähigkeiten und Computererfahrung verfügen, um ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen. In diesem Artikel besprechen wir, was ein Infrastrukturingenieur macht, welche Fähigkeiten für den Job erforderlich sind und listen die Schritte auf, die Sie unternehmen können, um einer zu werden.

Was macht ein Infrastrukturingenieur?

Ein Infrastrukturingenieur arbeitet mit Unternehmen und Organisationen zusammen, um deren digitale Netzwerke aufzubauen und zu warten. Ihre Arbeit kann die Arbeit mit Datenbanken, Internetkonnektivität und Virtualisierungsplattformen umfassen, um etwaige Probleme zu lösen, die mit ihren Systemen auftreten können. Infrastrukturingenieure können auch mit einem Unternehmen oder Kunden zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass diese ihre digitalen Netzwerke im Einklang mit den Zielen und Vorgaben des Unternehmens gestalten. Ihr Arbeitstag umfasst oft mehrere Schlüsselaufgaben, darunter:

  • Durchführung routinemäßiger Wartungsarbeiten oder vorbeugender Maßnahmen

  • Schulung oder Unterstützung von Firmen- oder Kundenmitarbeitern

  • Analyse von Netzwerken und Dokumenten auf Fehler

  • Erstellung und Umsetzung von Netzwerkreparaturplänen

So werden Sie Infrastrukturingenieur

Hier ist eine Liste der Schritte, die Sie befolgen können, um Infrastrukturingenieur zu werden:

1. Holen Sie sich einen Bachelor-Abschluss

Am häufigsten suchen Unternehmen und Organisationen für diese Position Infrastrukturingenieure mit einem qualifizierenden Bachelor-Abschluss. Diese Abschlüsse können Elektrotechnik, Softwaretechnik, Informatik und Informationstechnologie (IT) umfassen. Jeder Abschluss kann einzigartige Vorteile und unterschiedliche Fähigkeiten bieten, die es zu entwickeln gilt. Ein Abschluss in Elektrotechnik kann Ihnen beispielsweise wichtige Informationen über die physikalischen Funktionen eines Netzwerksystems liefern, ein Abschluss in Informatik oder Softwaretechnik kann Ihnen jedoch mehr Informationen über die interne digitale Funktionsweise eines Systems liefern.

Unabhängig davon, für welchen Abschluss Sie sich entscheiden, wenn Sie Infrastrukturingenieur werden möchten, kann es hilfreich sein, Kurse und Wahlfächer außerhalb Ihres Hauptfachs zu belegen, um sich umfassender zu profilieren und die für die Stelle erforderlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Wenn Sie beispielsweise ein Studium der Elektrotechnik anstreben, kann es hilfreich sein, auch Kurse zu informationstechnischen Systemen und deren Interaktion untereinander zu belegen.

2. Sammeln Sie relevante Erfahrungen

Um Infrastrukturingenieur zu werden, ist es wichtig, relevante Erfahrungen zu sammeln, damit Sie Ihre Qualifikationen gegenüber Arbeitgebern unter Beweis stellen und Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen weiterentwickeln können. Während Sie Ihren Bachelor-Abschluss erwerben, sollten Sie darüber nachdenken, nach Praktika zu suchen, bei denen Sie nützliche Erfahrungen sammeln können. Diese Praktika können Positionen in Informationstechnologieunternehmen und Softwareentwicklungsunternehmen umfassen. Nach dem Abschluss kann es ebenso vorteilhaft sein, bei denselben Unternehmen Einstiegsstellen zu finden, bei denen Sie Ihre technischen Fähigkeiten verbessern und sich auf die Stelle eines Infrastrukturingenieurs vorarbeiten können.

3. Holen Sie sich Zertifikate

Der Erwerb bestimmter Zertifizierungen kann bei der Bewerbung um eine Stelle als Infrastrukturingenieur sehr hilfreich sein, da sie Ihnen dabei helfen können, die für die Stelle erforderlichen Schlüsselkompetenzen und Kenntnisse zu entwickeln und Ihren Lebenslauf für Arbeitgeber sichtbarer zu machen. Der Erwerb dieser Zertifizierungen kann die Teilnahme an Vorzertifizierungskursen und das Bestehen bestimmter Prüfungen erfordern. Zu diesen Zertifikaten können gehören:

  • Microsoft Certified Solutions Expert (MCSE): Diese Zertifizierung beweist Ihre Kompetenz und Ihr Verständnis für bestimmte Microsoft-Technologien und -Server. Um diese Zertifizierung zu erhalten, müssen Sie zunächst die Microsoft Certified Solutions Associate (MCSA)-Zertifizierung erwerben und eine formelle Prüfung bestehen.

  • Cisco Certified Network Professional (CCNP): Sie können diese Zertifizierung auf mehrere Spezialisierungen konzentrieren, die Ihre IT-Fähigkeiten und -Kenntnisse bestätigen. Um den CCNP zu erhalten, müssen Sie zwei Prüfungen bestehen: Eine prüft die Grundlagen und die andere konzentriert sich auf Ihr Fachgebiet.

  • VMware Certified Professional (VCP): Diese Zertifizierung zeigt, dass eine Person VMware-Lösungen installieren, optimieren und verwalten kann, die hauptsächlich von IT-Abteilungen verwendet werden. Um diese Zertifizierung zu erhalten, müssen Sie eine offizielle Prüfung bestehen.

4. Denken Sie über eine höhere Bildung nach

Während die höchste erforderliche Ausbildung zum Infrastrukturingenieur ein Bachelor-Abschluss ist, kann ein Master-Abschluss Ihnen nicht nur dabei helfen, Ihre beruflichen Fähigkeiten zu verbessern, sondern Ihnen auch dabei helfen, Ihr Unternehmen voranzubringen oder in der Zukunft mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Der Erwerb eines Master-Abschlusses in Cybersicherheit, Cloud Computing, maschinellem Lernen oder Software-Engineering kann Ihnen beispielsweise dabei helfen, eine IT-Spezialisierung zu entwickeln, die Sie für eine Position als Infrastrukturingenieur qualifizieren könnte, oder es Ihnen ermöglichen, sich auf ein anderes technisches Fachgebiet wie Netzwerke zu spezialisieren. Sicherheitsingenieur, Systemingenieur oder Standortzuverlässigkeitsingenieur.

Fähigkeiten als Infrastrukturingenieur

Infrastrukturingenieure müssen im Laufe des Arbeitstages mehrere Fähigkeiten einsetzen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen. Zu diesen Fähigkeiten können gehören:

  • Projektmanagement: Infrastrukturingenieure müssen oft tagsüber oder unter der Woche an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten. Es ist wichtig, diese Projekte effektiv zu verwalten, um Fristen einzuhalten und Unternehmen oder Kunden dabei zu helfen, ihre Dienstleistungen effizient bereitzustellen.

  • Kommunikation. Kommunikation ist eine sehr wichtige Fähigkeit für Infrastrukturingenieure, da sie es ihnen ermöglicht, Kunden und Kollegen wichtige Informationen zu übermitteln, ihre Probleme oder Bedenken zu verstehen und Unternehmensmitarbeiter oder andere in der Verwendung von IT-Systemen zu schulen.

  • Kenntnisse der Datenschutzgesetze. Als IT-Experten müssen Infrastrukturingenieure wissen, wie sie mit den Daten von Einzelpersonen ordnungsgemäß umgehen und sicherstellen, dass auf Informationen zugegriffen und diese im Einklang mit den Datenschutzgesetzen verarbeitet werden.

  • Problemlösung: Manchmal verursachen IT-Systeme Probleme, die Infrastrukturingenieure lösen oder umgehen müssen, um ihre digitalen Systeme zu unterstützen. Dies erfordert häufig den Einsatz leistungsstarker Problemlösungsfunktionen, wenn Systeme auf mögliche Lösungen getestet und analysiert werden.

  • Liebe zum Detail: Bei der Berichterstattung über digitale Systeme ist es für Infrastrukturingenieure wichtig, präzise Details zu verwenden, um etwaige Probleme oder Warnungen klar zu kommunizieren. Dies kann Kunden und Kollegen helfen, digitale Systeme effektiver zu nutzen, ohne zusätzliche Probleme zu verursachen.

Arbeitsumfeld

Infrastrukturingenieure teilen ihre Arbeit häufig auf zwei Standorte auf: das Büro und den Außendienst. Sie arbeiten typischerweise in einer Büroumgebung, wenn sie Teil der IT-Abteilungen großer Unternehmen oder Konzerne sind. Dadurch können Infrastrukturingenieure ihr Wissen sofort über alle ihnen zur Verfügung stehenden Tools und Netzwerke weitergeben. Abhängig von ihrer beruflichen Funktion können sie einen Teil ihrer beruflichen Aufgaben auch virtuell von zu Hause aus erledigen.

Wenn Infrastrukturingenieure vor Ort arbeiten, liegt das oft daran, dass sie Teil einer IT-Firma oder eines Unternehmens sind, das mit anderen Unternehmen und Organisationen als Kunden zusammenarbeitet. In dieser Rolle müssen sie möglicherweise von einem Unternehmen zum anderen wechseln und Wartungsarbeiten sowie die Installation, Aktualisierung oder Optimierung ihrer digitalen Netzwerke durchführen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert