Definition und Beispiel • BUOM

Mithilfe einer Gewinn- und Verlustrechnung können Sie die Finanzlage Ihres Unternehmens in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ermitteln. Dieses Tool hilft Ihnen zu verstehen, ob Ihre Produkte oder Dienstleistungen profitabel sind, ob sich Ihr Unternehmen finanziell in die richtige Richtung entwickelt und ob es insgesamt in einem guten Zustand ist. Wenn Sie herausfinden möchten, was Sie und Ihr Team tun können, um den Gewinn zu steigern, ist ein Blick auf Ihre Gewinn- und Verlustrechnung ein guter Ausgangspunkt.

In diesem Artikel erklären wir, was eine Gewinn- und Verlustrechnung ist und wie man sie verwendet, und stellen Ihnen eine Beispielvorlage zur Verfügung, um ihre Verwendung besser zu veranschaulichen.

Was ist eine Gewinn- und Verlustrechnung?

Eine Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Geschäftsinstrument, mit dem die Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens zusammengefasst werden. Je nachdem, wie oft das Unternehmen seine Finanzen berichtet, kann es unterschiedliche Zeiträume umfassen. Alle Vorlagen können an die Anforderungen Ihres Unternehmens angepasst werden und Sie können Details hinzufügen oder entfernen.

Indem Sie die Ausgaben Ihres Unternehmens von seinen Einnahmen abziehen, können Sie dessen Gewinn oder Verlust schätzen. Diese Berechnung wird in der Regel von Eigentümern oder Buchhaltern durchgeführt, die beurteilen können, ob das Unternehmen mehr ausgibt als es einnimmt oder insgesamt Geld spart. Diese Informationen werden von Eigentümern, Führungskräften und Aktionären verwendet, um die Finanzlage des Unternehmens zu bestimmen. Auch potenzielle Investoren und Käufer können von der Gewinnentwicklung eines Unternehmens profitieren, da sie so feststellen können, ob das Unternehmen eine Investition wert ist.

So verwenden Sie eine Vorlage für eine Gewinn- und Verlustrechnung

Eine Gewinn- und Verlustvorlage kann mit Tools wie Buchhaltungssoftware erstellt und an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst werden. Hier sind die Schritte zur Verwendung der Gewinn- und Verlustvorlage:

1. Bestimmen Sie den Bewertungszeitraum

Den Bewertungszeitraum finden Sie oben in der Gewinn- und Verlustrechnung. Durch die Festlegung des Berichts- oder Bewertungszeitraums können Sie besser verstehen, wie lange sich Ihr Unternehmen bereits in einer bestimmten Finanzlage befindet. Der Zeitraum, der für die Gewinn- und Verlustvorlage verwendet wird, hängt von den Bedürfnissen und Vorlieben des Unternehmens ab. Einige Beispiele für Berichtszeiträume sind Woche, Quartal, Monat oder Jahr.

2. Verstehen Sie die Bedingungen

Um die Gewinn- und Verlustrechnung effektiv nutzen zu können, müssen Sie die verschiedenen darin verwendeten Begriffe verstehen. Hier sind einige gebräuchliche Ausdrücke, die Sie möglicherweise in einer Gewinn- und Verlustrechnungsvorlage finden:

  • Einnahmen: Dies ist das Geld, das Ihr Unternehmen aus Verkäufen, Ausrüstungsverkäufen, Steuerrückerstattungen oder anderen Einnahmen erhält.

  • Ausgaben: Dies sind die Mittel, die Ihr Unternehmen ausgibt. Einige Beispiele hierfür sind Bau- oder Möbelkosten.

  • Kosten der verkauften Waren (COGS): Dies sind die Kosten für die Materialien oder Zutaten, die für die Herstellung der von Ihrem Unternehmen verkauften Waren verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise eine Bäckerei besitzen, umfassen Ihre Herstellungskosten alle Rezeptzutaten. Wenn Sie einen Cupcake für 5 $ verkaufen, erhalten Sie diesen Betrag nicht zurück, da Sie die Zutaten für den Cupcake bezahlen mussten.

  • Betriebsausgaben: Betriebsausgaben sind die Kosten, die mit der Führung Ihres Unternehmens verbunden sind, beispielsweise für Werbung oder Nebenkosten. Die Kosten der verkauften Waren sind darin nicht enthalten.

  • Bruttogewinn: Dies ist der Gewinn, den ein Unternehmen nach Abzug der Kosten für die Herstellung, den Verkauf oder die Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen erzielt. Wenn Sie also die COGS von Ihrem Einkommen abziehen, ergibt sich Ihr Bruttogewinn.

  • Wertminderung: Wenn ein Vermögenswert an Wert verliert, verliert er an Wert. Dies geschieht häufig im Laufe der Zeit, häufig aufgrund von Abnutzung.

  • Nettoeinkommen: Auch Nettoeinkommen genannt. Das Nettoeinkommen ist das Geld, das Ihrem Unternehmen übrig bleibt, nachdem die Ausgaben von den Gesamteinnahmen abgezogen wurden.

3. Analysieren Sie das Muster

Sobald Sie die verschiedenen Begriffe in der Gewinn- und Verlustrechnungsvorlage verstanden haben, beginnen Sie mit der Analyse der verschiedenen aufgeführten Zwischensummen und Kategorien. In jedem Abschnitt können Details hinzugefügt werden, um jede Ausgaben- oder Einnahmequelle näher zu erläutern. Letztendlich müssen Sie die Gewinnzahl am Ende der Vorlage finden, die als Ihr Nettogewinn, Nettogewinn, Nettogewinn oder einfach Ihr Endergebnis bezeichnet wird. Stellt diese Zahl einen Verlust dar, gibt Ihr Unternehmen mehr aus, als es einnimmt. Wenn es einen Gewinn darstellt, zeigt es, dass Sie mehr Geld verdient als ausgegeben haben.

Mehr Details: Was ist eine Gewinn- und Verlustrechnung?

Erstellen Sie Prognosen mit Gewinn- und Verlustrechnungen

Eine Gewinn- und Verlustvorlage kann Ihnen dabei helfen, einen strategischen Finanzplan für die Zukunft zu erstellen. Dies liegt daran, dass Schätzungen verwendet werden, um die Position Ihres Unternehmens in zukünftigen Zeiträumen abzuschätzen. Hier sind einige Tipps zur Verwendung der Gewinn- und Verlustvorlage zum Erstellen von Prognosen:

Schätzen Sie die zukünftigen Einnahmen Ihres Unternehmens

Machen Sie eine fundierte Schätzung über den Umsatz Ihres Unternehmens in den nächsten sechs bis zwölf Monaten. Sie können Ihre vorherigen oder aktuellen Monatsumsätze als Hilfe für eine Schätzung heranziehen, allerdings gibt es keine Möglichkeit, den genauen Betrag zu ermitteln. Achten Sie auf alle Veränderungen, die in Ihrem Unternehmen stattgefunden haben, und berücksichtigen Sie dabei die Jahreszeit oder andere Variablen. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise im Winter mehr Pullover verkauft, berücksichtigen Sie dies, wenn Sie Annahmen über die zukünftigen Erträge Ihres Unternehmens treffen.

Erraten Sie seine variablen Kosten

Schätzen Sie, wie viel Ihr Unternehmen jeden Monat für die Produkte oder Dienstleistungen ausgeben kann, die Sie verkaufen möchten. Zu den variablen Kosten zählen Betriebskosten, Arbeitskosten und Rohstoffkosten. Diese Kosten schwanken je nachdem, wie viele Produkte oder Dienstleistungen Sie verkaufen. Je mehr T-Shirts Sie beispielsweise verkaufen, desto mehr Baumwolle und Garn benötigen Sie möglicherweise. Variable Kosten werden auch als COG bezeichnet.

Sein geschätzter Bruttogewinn

Basierend auf Ihren Schätzungen in den letzten beiden Schritten können Sie Ihren geschätzten Bruttogewinn berechnen. Beginnen Sie mit der Berechnung Ihrer durchschnittlichen monatlichen variablen Kosten und des durchschnittlichen geschätzten monatlichen Umsatzes. Ziehen Sie dann Ihre geschätzten monatlichen variablen Kosten von Ihrem geschätzten monatlichen Umsatzerlös ab. Die resultierende Zahl ist Ihr geschätzter monatlicher Bruttogewinn. Obwohl dieser Betrag zur Begleichung der Gemeinkosten verwendet werden sollte, ist der verbleibende Betrag Ihr Nettogewinn.

Berechnen Sie den geschätzten Nettogewinn

Ermitteln Sie die monatlichen Fixkosten Ihres Unternehmens. Beispiele hierfür sind die Miete für Ihr Gebäude, Nebenkosten und etwaige Löhne Ihrer Mitarbeiter. Subtrahieren Sie die geschätzten monatlichen Fixkosten vom monatlichen Bruttogewinn, der in Schritt drei berechnet wurde. Daraus ergibt sich ein geschätzter monatlicher Nettogewinn oder -verlust. Um Schätzungen für sechs oder zwölf Monate vorzunehmen, ziehen Sie die Fixkosten vom Bruttogewinn ab, um den Nettogewinn Ihres Unternehmens zu erhalten.

Die Berechnung Ihres geschätzten Nettoeinkommens kann Ihnen dabei helfen, vorherzusagen, ob Ihr Unternehmen in Zukunft in einer guten finanziellen Lage sein wird. Ihre Einschätzungen können Ihnen beispielsweise dabei helfen, festzustellen, ob es sinnvoll ist, Ihren bisherigen Weg fortzusetzen, oder ob Sie eine strategische Entscheidung über Ihre Investitionen, Ausgaben, die Zukunft der Wirtschaft oder die Zukunft Ihres eigenen Unternehmens treffen müssen. Sie können die Gewinn- und Verlustvorlage auch verwenden, um Ihre Prognosen anzupassen und zu sehen, wie steigende Einnahmen oder sinkende Ausgaben Ihnen helfen können, in einem bestimmten Zeitraum einen Gewinn zu erzielen.

Muster-Gewinn- und Verlustrechnung

Gewinn- und Verlustrechnungsvorlagen können von einer Vielzahl von Unternehmen und Geschäftsarten verwendet werden, einschließlich Einzelhandels- und B2B-Unternehmen. Da die Gewinn- und Verlustvorlage jedes Unternehmens anders aussieht, finden Sie hier eine Beispielvorlage für eine Gewinn- und Verlustrechnung:

Jahresgewinn und -verlust: \(Jahr\)
\(Name der Firma\)
Einnahmen Letztes Jahr Dieses Jahr Verkäufe Dienstleistungen Sonstige Einnahmen GESAMTEINKOMMEN Ausgaben Buchhaltung Werbung Kosten der verkauften Waren Abschreibungen Versicherungen Versorgungsunternehmen Bürobedarf Miete Wartung und Reparaturen Gehälter GESAMTAUFWENDUNGEN Nettogewinn vor Steuern Einkommensteueraufwand NETTOEINKOMMEN GEWINN ODER VERLUST

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert